[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Plötzlich UKW oscilleren Grundig 5050W3d

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Fr Apr 19, 2019 12:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo Feb 11, 2019 16:35 
Offline

Registriert: Fr Dez 13, 2013 17:09
Beiträge: 67
Dateianhang:
Grundig 5050W-3D.pdf [248.43 KiB]
38-mal heruntergeladen

Liebe Radio Experten,
Mein im Truhe (8042W3D) eingebautes Gestell Grundig 5050W3D hat plötzlich einen Fehler. Bei eingeschaltete UKW nahezu kein Empfang mehr und der EM85 schliesste sich ganz. Es sah aus wie Oscillation.
Gestell ausgebaut. Jetzt auf dem Tisch. Andere (AM) Bereiche O.K. Habe jetzt festgestellt wann ich auf punkt
6/16 (untere Seite) ein Kondensator von 10nF anlöte und mit Masse verbinde dann gibt's wieder Ruhe.....
Das hilft, aber....... für mich nichts mehr als eine "Wundpflaster Lösung". Wo was schief geht ist mir leider nicht deutlich. Vorher war schon den Siebelko erneut and alle bekannte Papierfolie Kondensatoren. C58 und C42 sind neu und in Ordnung. Schaltbild 5050W3d geht hierbei. Schaltpunkte nichtbaugleich and 5040W3d!! Kann jemand mir etwas weiter helfen?
Liebe Grüsze,
Rob.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Feb 11, 2019 16:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6217
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Rob,
was meinst du mit Sieb Elko, etwa den großen Alu Becher Elko,der als Doppel Elko gebaut ist ?, falls nicht, wechsel den mal, auch den kleinen Hoch Volt Elko 16µF/350V, C124 an der Anode der ECC82 und die an den Kathoden der EL84.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Feb 11, 2019 17:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Mär 14, 2014 18:52
Beiträge: 637
Wohnort: Ingelheim am Rhein (Die Rotweinstadt)
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Harry,

Robs Beschreibung nach würde ich auf einen schwingenden ZF-Verstärker schließen, eine schlechte Masseverbindung oder Oxidation an den Röhrenstiften oder den Sockeln könnte die mögliche Ursache sein. Wie kommst Du auf defekte Siebelkos ?

_________________
Grüße aus Ingelheim am Rhein,
Norbert (DF8PI)

Ein Forenmitglied dass kein Problem damit hat seinen Vornamen und Wohnort zu nennen. :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Feb 11, 2019 18:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6217
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin Norbert,
ich denke das eine verbrummte DC das Problem ebenfalls auslösen könnte

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Feb 11, 2019 18:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 04, 2010 17:42
Beiträge: 1764
Wohnort: 47877 Lavendel-Traumland (NRW)
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Hallo Rob,

so wie es aussieht schwingt der 10,7MHz ZF-Verstärker - ich glaube nicht, dass man dies in der Umgebung der EL84's bzw. im NF-Teil suchen sollte.

Die Ursache könnte im Bereich der Schirmgitter Neutralisation in der Gegend der EF89II zu suchen sein - (das wäre auch eine Erklärung weshalb ein 10nF von Punkt 6,16 gegen GND Abhilfe schafft). Hast du denn schon den C127 (2,5n) -incl. Werthaltigkeit- untersucht? Auch R13 (1k) sollte in diesem Zusammenhang kontrolliert werden. Was geschieht, wenn du vor R13 Punkt 2,2 einen z.B. 10nF an Masse legst? Auch sollten die Röhrenpins auf einwandfreie Kontaktierung untersucht werden - bei allen ZF-Röhren. Falls du z.B. C127 ersetzt ist darauf zu achten den originalen Massepunkt beizubehalten! -- C58 ist nur bei AM wirksam, kann daher bei dem anstehenden Fehler ausser Betracht bleiben.

Grundsätzlich handelt es sich bei diesem Fehler um einen solchen, den man sich nicht wirklich wünscht...

_________________
...und glüht auch die Anode rot, ist die Röhre noch nicht tot.

Mit freundlichen Grüßen, Peter R.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Feb 11, 2019 22:41 
Offline

Registriert: Fr Dez 13, 2013 17:09
Beiträge: 67
Dank für die ersten Vorschläge aber ich bin sicher davon dasz Peter recht hat. Bestimmt 10,7Mc Oscillation.
Werde morgen C127 nochmal los nehmen und testen und die andere Sachen prüfen! Weitere Berichte folgen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Feb 12, 2019 15:26 
Offline

Registriert: Fr Dez 13, 2013 17:09
Beiträge: 67
Hallo Peter,
Heute habe ich meine Auftragen durchgeführt:
C127 geprüft. Styroflex. Genau 2500pf.
R13 ist auch in Ordnung 1K.
Alle ZF Röhren Pins und Sockel sorgfältig gereinigt, aber leider ohne Erfolg.
Punkt 2/2 bei R13 habe ich mit 12nF mit masse verbunden. Liefert leider nichts.....
Vielleicht dasz das vorerwähnte etwas mehr zur Diagnose führen kann...?
Mit herzlichen Grüszen,
Rob.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Feb 12, 2019 16:19 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1086
Es ist die gesamte Neutralisation jeder ZF-Stufe zu prüfen. Da gehört bei der EF89/II auch C42 dazu. Weiterhin C66/C67 bei der EF89/I. C70/C71 sollte man auch untersuchen.

MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Feb 12, 2019 17:27 
Offline

Registriert: Fr Dez 13, 2013 17:09
Beiträge: 67
Habe in diesem Gerät alle Kondensatoren (Papier-Folie) erneut, aber kann mit ESR meter nochmals checken.
Hab gerade eine andere EF89 (-2) versucht. Kein Unterschied. Es gibt Empfang aber zerstört. Im nähe von 95Mc fangt es zwischen stille Lochen an zum "motorboaten" : Niedrige frequenz oscillation so rund 120 Hz variierend.
10nF zwischen Masse und 6/16 korrigiert diese Phaenomene........


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Feb 12, 2019 18:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6217
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Rob, stelle doch mal sicher, das die Anodenspannung Brummfrei ist, d.h. kontrolliere den Becher Elko und die anderen Siebmittel, das aber schrieb ich schon mal.......Ts, ts

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Feb 12, 2019 18:37 
Offline

Registriert: Fr Dez 13, 2013 17:09
Beiträge: 67
Radio auf TA: bei max. volume kein Spur von Brumm.
Scope auf 10V/Div. an Anode EL84 : Sägebild 1 Div. (10V top/top)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Feb 12, 2019 18:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6217
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Die Anodenspannung für die HF Stufen ist gesondert gesiebt, prüfe diese mal dort

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Feb 12, 2019 19:44 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1086
Drückt es das magische Auge immer noch zu, wenn Du die Röhren der Reihe nach (ECC85, EF89/1, EF89/2, EBF80) rausziehst?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Feb 13, 2019 13:08 
Offline

Registriert: Fr Dez 13, 2013 17:09
Beiträge: 67
Liebe Radiofreunde, Hier die Antworte auf Ihre Fragen:
1. Hochspannung in HF Teil untersucht mit Oscilloscope: Ohne 10nF Bedämpfung starke Oscillation.
Siehe Bilder. Mit 10nF von 16/6 an Masse komplette Ruhe.
2. ECC85 heraus, kein oscillation. ECC85 wieder herein gesteckt dann EF89-I heraus wiederum kein oscillation
mehr, EF89-II draus dann auch kein Oscillation.
Hochspannung untersucht oben R2. (ECC85)


Dateianhänge:
oscillatie 5050w3d.jpg
oscillatie 5050w3d.jpg [ 168.9 KiB | 552-mal betrachtet ]
oscillation suppressed 5050w3d.jpg
oscillation suppressed 5050w3d.jpg [ 160.86 KiB | 552-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Feb 13, 2019 15:05 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1086
Naja, die ZF allein ist es also nicht. C3, C10, C68 könnte man prüfen. Oder einfach den Kondensator an den Punkt 6,15 löten.

MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 14 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum