[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Lumophon WD325 Edler

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Do Okt 17, 2019 20:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Lumophon WD325 Edler
BeitragVerfasst: Di Aug 06, 2019 23:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Sep 25, 2016 23:37
Beiträge: 68
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin Radiofreunde,
nach der erfolgreichen Restauration meines Juvel III bin ich nun dabei, einen Lumophon WD325 Edler wieder zum Laufen zu bekommen.
Sämtliche Kondensatoren mussten getauscht werden (bis auf die Keramikröhrchen im Antennenkreis), da sie entweder viel zu viel Kapazität oder zu wenig Widerstand aufwiesen. Ein 4-mF-Kondensator war sogar komplett tot und durchgängig.
Auch die Widerlinge wurden samt und sonders durchgeprüft und soweit sie mehr als die Norm abwichen, ausgetauscht.
Die ganze Kiste ist also komplett durchgemessen.
Jetzt aber kommt es: Die Spannungswerte an den Röhren stimmen den ganzen Tag nicht. Beispiel: Verstärkerröhre AL1 hat statt der schaltungsmäßig erlaubten Anodenspannung von 300 Volt, die ohnehin schon 50 Volt über der Röhrenspezifikation liegt, bereits 325 Volt. Dafür liegt die Steuergitterspannung nicht bei - 14 Volt, sondern nur bei - 7,5 Volt. Bei den anderen Röhren sind die Abweichungen ähnlich.
Frage an Euch: Könnten die abweichenden Werte auch mit den doch schon recht abgerockten Röhren (um die 50% Leistung) zusammenhängen? Die Innenwiderstände werden sich ja wahrscheinlich verändert haben. Übrigens spielt die Kiste ansonsten wieder.
Auch eine Veränderung der Eingangsspannung konnte das Problem nicht beheben.
Hat jemand einen Rat für mich?
Es grüßt Euch herzlich
Euer Jürgen

_________________
»Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.«
Albert Einstein, 14. März 1879 bis 18. April 1955, deutscher Physiker und Nobelpreisträger


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lumophon WD325 Edler
BeitragVerfasst: Mi Aug 07, 2019 5:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6441
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin Jürgen,
mbMn wird es durchaus an der nachgelassenen Emission der Röhren liegen, denn in Widerstand Spannungszweigen stimmen die Spannungen nur, wenn auch der berechnete Strom fließt und ist dieser geringer, steigt dementsprechend die Spannung
Ich würde in dem Fall die Netzeigangsspannung mittels Reihenwiderstand oder Induktivität verringern mit der Beachtung das die Heizspannung noch innerhalb der max.10% Abweichung bleibt.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lumophon WD325 Edler
BeitragVerfasst: Mi Aug 07, 2019 8:41 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1134
Hallo,

es wird, wie schon erwähnt, die Emission der Röhren einfach nachgelassen haben, möglicherweise sind die Katoden nach der langen Ruhezeit auch einfach eingeschlafen.
Das hat aber nichts mit dem Innenwiderstand einer Röhre zu tun. Innenwiderstände von Röhren sind differentielle Widerstände.


MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lumophon WD325 Edler
BeitragVerfasst: Mi Aug 07, 2019 11:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Sep 25, 2016 23:37
Beiträge: 68
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin nochmal,
dann werde ich am besten einen Betonwiderstand einbauen. 3,9 KOhm müssten ja schon reichen.
Danke Euch und viele Grüße
Jürgen

_________________
»Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.«
Albert Einstein, 14. März 1879 bis 18. April 1955, deutscher Physiker und Nobelpreisträger


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lumophon WD325 Edler
BeitragVerfasst: Mi Aug 07, 2019 14:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6441
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Du meinst sicherlich 3,9 Ohm...wenn es den so gibt, wird wohl eher ein 4 Ohm Widerstand sein.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lumophon WD325 Edler
BeitragVerfasst: Mi Aug 07, 2019 14:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Sep 25, 2016 23:37
Beiträge: 68
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
eabc hat geschrieben:
Du meinst sicherlich 3,9 Ohm...wenn es den so gibt, wird wohl eher ein 4 Ohm Widerstand sein.

Jupp, aber ich werde es auch messtechnisch betrachten. Bis dahin betreibe ich das Ding etwas unter der Regelspannung am Regeltrafo.
Übrigens hat es bei Vollspannung eine Heizspannung von 3,976 Volt, da ist also noch ein wenig Luft nach unten. Und das, obwohl ich das Gerät schon auf 240 Volt eingestellt habe.
Viele Grüße
Jürgen
P. S.: Bilder folgen dann auch noch.

_________________
»Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.«
Albert Einstein, 14. März 1879 bis 18. April 1955, deutscher Physiker und Nobelpreisträger


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lumophon WD325 Edler
BeitragVerfasst: Mi Aug 07, 2019 19:47 
Offline

Registriert: Di Apr 02, 2019 10:22
Beiträge: 59
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Je nach Tabelle kann die AL1 durchaus Ua 300V max. Bei 25V mehr und einer alten Röhre, die sich evtl erst mal warm laufen muß. würde ich keine Klimmzüge machen, sondern das Gerät einfach mal sehr lange durchgehend laufen lassen. Mit regelmäßger Messung (Stichproben) und Check auf Erwärmung. Im Gegensatz zu allen anderen Bauteilen, halten Röhren schon einiges aus. Ich habe Jugendsünden mit einer AL5 hinter mir (als KW Sender PA mißbraucht) -- und man muß schon grobe Fehler machen, um diese Jahrgänge kaputt zu kriegen. Zuviel Strom mögen sie nicht, die Kathoden waren nicht so üppig, aber 25V über max Ua sollten die allemal aushalten.

Zur Einlaufzeit: ich hatte einige Röhrenmeßgeräte (z.Zt. noch Heathkit VVM) und bei deren Neubau hieß es immer, neue Röhren min. 24 Std laufen lassen, bevor kalibriert wird. Das gilt sicher auch für NOS und länger "gestandene" Altteile.

Die Gittervorspannung ist schon heikler. Da würde ich genauer hinterher sein. Ich schau mal, ob ich ein Schaltbild finde.
Grüsse Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lumophon WD325 Edler
BeitragVerfasst: Do Aug 08, 2019 6:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Mär 14, 2014 18:52
Beiträge: 662
Wohnort: Ingelheim am Rhein (Die Rotweinstadt)
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
By the way,

3,9 Ohm ist ein Normwert, warum soll es den nicht geben ? Merkwürdig.

_________________
Grüße aus Ingelheim am Rhein,
Norbert (DF8PI)

Ein Forenmitglied dass kein Problem damit hat seinen Vornamen und Wohnort zu nennen. :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lumophon WD325 Edler
BeitragVerfasst: Do Aug 08, 2019 6:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6441
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin Norbert,
ich schrieb: wenn es den so gibt.

Und du schriebst: ...ist ein Normwert, somit ist meine Befürchtung null und nichtig.....was daran ist nun Merkwürdig ?

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lumophon WD325 Edler
BeitragVerfasst: Do Aug 08, 2019 8:26 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1134
https://nvhrbiblio.nl/schema/Lumophon_WD325.pdf
Die zu geringe Gittervorspannung wird wahrscheinlich von dem zu geringen Anodenstrom verursacht. Ich würde gar nichts an der Schaltung ändern, sondern das Radio einfach mal eine Weile in Betrieb lassen.


MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lumophon WD325 Edler
BeitragVerfasst: Do Aug 08, 2019 14:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Sep 25, 2016 23:37
Beiträge: 68
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin, liebe Dampfradiofreunde,
erst einmal vielen Dank für die ganzen Tipps, die Ihr wieder für mich rausgehauen habt. Echt klasse, kann man nicht anders sagen.
Was ich an dem Gerät gemacht habe, ist ja teilweise dem Eingangspost zu entnehmen.
Jetzt noch den Rest:
Die Skalenabdeckung habe ich aus einem Stück Montagefolie aus meiner Druckerei zurechtgeschnitten. Sie ist jetzt Polyester mit einer Stärke von 0,18 mm.
Das Gehäuse selbst habe ich schön mit Spiritus vom alten Lack befreit. Ging ganz leicht: Spiritus aufpinseln, Frischhaltefolie für 15 Minuten drüber und danach mit einem Schabeisen und einem breiten Stechbeitel den alten Lack abgezogen. Anschließend schleifen (das Gehäuse hatte auf dem Dachboden doch mehr gelitten als erwartet), die ganz groben Stellen mit Spachtel geschlossen, danach zwei Mal Schellack mit Bimsmehl einmassiert. Nach dem Schleifen mit 600 Papier und Vlies 3 Lagen Schellack im Abstand von je einem Tag und nach einer guten Woche eine Schlussschicht. So glänzt es noch nicht speckig, aber schön seidenmatt.
Das war es schon. Wenn Ihr Fragen habt, dann gern.
Als kleines Dankeschön hier nun Bilder der fertig restaurierten Kiste. Läuft wieder, hat einen matten Glanz und sieht, bis auf die üblichen Gebrauchsspuren, fast aus wie neu.
Viel Spaß beim Anschauen!
Euer Jürgen


Dateianhänge:
Dateikommentar: Lumophon Edler WD325
Edler2.jpg
Edler2.jpg [ 166.82 KiB | 405-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Lumophon Edler WD325
Edler1.jpg
Edler1.jpg [ 147.87 KiB | 405-mal betrachtet ]

_________________
»Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.«
Albert Einstein, 14. März 1879 bis 18. April 1955, deutscher Physiker und Nobelpreisträger
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum