[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Lautstärke Regler Grundig 2066

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Di Okt 22, 2019 16:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Lautstärke Regler Grundig 2066
BeitragVerfasst: Mo Sep 30, 2019 11:53 
Offline

Registriert: Mo Sep 30, 2019 11:43
Beiträge: 5
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo - ich bin neu hier und habe eine Frage zu meinem Grundig 2066 Radio. Ich habe das Radio vor einiger zeit restauriert - es funktioniert soweit auch ganz gut, aber seit einiger Zeit kann ich die Lautstärke nicht mehr herunter regeln. d.h. wenn ich das Radio einschalte ist es schon recht laut - ich kann es zwar noch lauter stellen, aber nicht mehr leiser, obwohl das Poti schon ganz am Anschlag ist. Ich glaube nicht, dass es am Poti liegt - lauter kann ich das Radio ja noch stellen. Was könnte die Ursache dafür sein ? - Danke im Vorhinein.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lautstärke Regler Grundig 2066
BeitragVerfasst: Mo Sep 30, 2019 16:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6443
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin,
willkommen im Forum, der Radiovirus verseuchten.
Eine kleine Vorstellung deinerseits zur Person und zur Hobby-Einrichtung wird gerne gelesen !
Zum Problem: Um die Lautstärke des Signals zu regulieren bedarf es einem Massebezug, dieser wird aufgrund von Kontaktproblemen am Poti fehlen.
Reinige deshalb das Poti mittels Teslanol Oszillin T6_Spray, dieses muss an die Schleifbahn der Kohleschicht im Poti gelangen, dazu finden sich oft Ritzen etc. am Poti um dort hin einzusprühen, das Zeug verfliegt recht schnell, beim Sprühen ist fleißig am Poti zu drehen.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lautstärke Regler Grundig 2066
BeitragVerfasst: Mo Sep 30, 2019 19:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 7917
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Eine andere mögliche Ursache ist, dass der 330 Ohm-Widerstand, über den der Kontakt am Linksanschlag des Potis mit Masse verbunden ist, unterbrochen ist. Wenn ich den Schaltplan richtig deute, befindet er sich zusammen mit gut zwei Dutzend weiteren Bauelementen auf einer Platine. Auch ein Draht dorthin oder eine Leiterbahn oder Lötstelle auf dieser Platine könnten unterbrochen sein.

Um das zu testen, kannst Du den besagten Kontakt des Potis testweise direkt mit Masse verbinden. Wenn sich die Lautstärke nun normal einstellen lässt, liegt der oben beschriebene Fehler vor. Wenn nicht, ist vermutlich das Poti selbst die Ursache. Das kannst Du mit einem Ohmmeter prüfen: Bei Linksanschlag des Lautstärkereglers sollte zwischem besagtem Kontakt und Schleifer des Potis, letzterer ist der mittlere der drei nebeneinander liegenden Anschlüsse, eine niederohmige Verbindung zu messen sein.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lautstärke Regler Grundig 2066
BeitragVerfasst: Mo Sep 30, 2019 20:37 
Offline

Registriert: So Nov 09, 2008 20:01
Beiträge: 368
Wohnort: Niedersachsen
Manchmal sind es auch nur einfache Fehler.
Vielleicht hilft es an der EABC80 zu wackeln oder deren Kontaktstifte zu reinigen.

Gruss Henry


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lautstärke Regler Grundig 2066
BeitragVerfasst: Mo Sep 30, 2019 21:35 
Offline

Registriert: Mo Sep 30, 2019 11:43
Beiträge: 5
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Danke für die Hinweise - ich werde das die nächsten Tage testen und dann berichten !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lautstärke Regler Grundig 2066
BeitragVerfasst: Di Okt 01, 2019 16:13 
Offline

Registriert: Mo Sep 30, 2019 11:43
Beiträge: 5
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Eisenkern hat geschrieben:
Manchmal sind es auch nur einfache Fehler.
Vielleicht hilft es an der EABC80 zu wackeln oder deren Kontaktstifte zu reinigen.

Gruss Henry



Hallo - Danke - das war die Lösung - habe die Röhre etwas angewackelt - jetzt gehts wieder tadellos ! Danke


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lautstärke Regler Grundig 2066
BeitragVerfasst: Di Okt 01, 2019 18:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 7917
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Dann war der Fehler nur bei UKW-Empfang vorhanden, oder?

Ich würde jetzt die Stifte der EABC80 reinigen. Das reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass der Fehler bals wieder auftritt.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lautstärke Regler Grundig 2066
BeitragVerfasst: Di Okt 01, 2019 18:26 
Offline

Registriert: Mo Sep 30, 2019 11:43
Beiträge: 5
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Ich habe nur bei UKW probiert - d.h. ich kann nicht sagen, ob er sonst auch gewesen ist !
Mit was reinige ich die Kontakte am besten, damit ich das Problem nicht so schnell wieder habe ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lautstärke Regler Grundig 2066
BeitragVerfasst: Di Okt 01, 2019 18:30 
Offline

Registriert: Do Jul 08, 2010 21:17
Beiträge: 1137
Moin,
es reicht eigentlich, die Roehren "durchzuwackeln", bis es nicht mehr kracht. Oder einigemale ziehen/stecken.

73
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lautstärke Regler Grundig 2066
BeitragVerfasst: Di Okt 01, 2019 18:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 7917
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Ich reinige Stifte von Röhren immer mit einem Glasfaserpinsel. Erhältlich bei Elektronik-Bauteilehändlern oder im gut sortierten Schreibwarenhandel.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lautstärke Regler Grundig 2066
BeitragVerfasst: Mi Okt 02, 2019 16:38 
Offline

Registriert: So Nov 09, 2008 20:01
Beiträge: 368
Wohnort: Niedersachsen
mikjoel hat geschrieben:
Hallo - Danke - das war die Lösung - habe die Röhre etwas angewackelt - jetzt gehts wieder tadellos ! Danke


Freut mich, danke für die Rückmeldung. Glasfaserpinsel ist perfekt zur Reinigung.
Allerdings kannst Du damit nur die Kontaktstifte, jedoch nicht die Kontaktfedern der Fassung reinigen.
Diese sind ja auch oxydiert. Wie Lutz schon sagt, es reduziert die Wahrscheinlichkeit das es wieder auftritt.

Vor solchen kleinen Fehler ist man also nie sicher ganz sicher, was aber zum Glück kein echtes Problem darstellt.

Gruss Henry


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lautstärke Regler Grundig 2066
BeitragVerfasst: Mi Okt 02, 2019 18:33 
Offline

Registriert: Do Jul 08, 2010 21:17
Beiträge: 1137
Moin,
unter keinen Umstaenden ein Kontaktspray in die Roehrenfassungen spruehen. Sowas rueckstandsfreies wie "Tuner 600" wuerde zwar gehen, hat aber nicht die Wirkung, die man da haben will, Oxide abbauen. Die anderen Mittel sind meist neutrale (K61, T6) oder saure (K60) Kontaktoele, die in Roehrenfassungen nur Aerger machen. Besonders in den mehrschichtigen Petinaxfassungen, die Grundig verwendet. Keramische oder Presstoffassungen koennte man ja noch auswaschen (WL).
Die Kontaktstifte der Roehren sind seltener der Grund fuer Kontaktschwierigkeiten, sie bestehen aus meist Nickel oder sind vernickelt. Eher sind es die Kontaktfedern der Fassungen, meist versilbert, die sich wegen der seinerzeit noch haeufigen Kohlenheizungen und ohnehin mehr Schwefel in der Luft, Silbersulfid einfangen. Das ist nichtleitend und wird beim "Durchwackeln", bzw. mehrfachem Stecken der Roehre abgerieben, gleichzeitig auch die Sockelstifte.

73
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lautstärke Regler Grundig 2066
BeitragVerfasst: Mi Okt 02, 2019 19:52 
Offline

Registriert: So Nov 09, 2008 20:01
Beiträge: 368
Wohnort: Niedersachsen
hf500 hat geschrieben:
Moin,
Eher sind es die Kontaktfedern der Fassungen


Sehe ich auch so, deshalb auch erwähnt. Oft sind sie schwarz, manchmal ausgeleiert und manchmal brechen sie sogar.
Man sollte daran besser nicht zu viel versuchen.
Sollte mal eine Kontaktfeder brechen, Austausch der einzelnen Feder ist noch einfach, Austausch der ganzen Fassung schon etwas aufwändiger.
Also nichts reinsprühen, dann könnte es knistern.

Jedoch der im Beitrag angesprochene Fehler bzgl. Lautsstärkeproblem und Fehlerursache EABC80 tritt recht häufig auf.
Da muss man nicht viel unternehmen.
Kurz mal wackeln und geht wieder ist doch ok, wenn das Radio bei einem selbst zu Hause steht und man sich auskennt.
An den Kontaktfedern etwas zu machen, kann am Ende nur mehr Probleme bereiten als man eigentlich hatte.

Gruss Henry


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lautstärke Regler Grundig 2066
BeitragVerfasst: Mi Okt 02, 2019 21:35 
Offline

Registriert: Mo Sep 30, 2019 11:43
Beiträge: 5
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Der Radio ist jetzt auch 2 Jahre gelaufen - d.h. im Notfall ca. alle 2 Jahre an den Röhren wackeln ist glaube ich machbar !

nochmals Danke für die Hilfe !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lautstärke Regler Grundig 2066
BeitragVerfasst: Do Okt 03, 2019 16:26 
Offline

Registriert: Do Jul 08, 2010 21:17
Beiträge: 1137
Moin,
dass Kontaktprobleme besonders die EABC80 treffen, hat seinen Grund. An der Roehre stehen, bis auf die Anode der Triode, nur geringe Spannungen und geringe Stroeme. Da werden selbst kleine Stoerungen der Kontaktgabe schnell bemerkbar. Vor allem das Gitter der Triode ist empfindlich. Es ist ueber 10M Ohm mit Masse verbunden, damit ueber den Gitteranlaufstrom eine negative Spannung von 1-2V als Gittervorspannung entstehen kann.

73
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: holger66, joseph_st und 12 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum