[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Kabelfernsehen an Röhrenradio

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Sa Nov 25, 2017 2:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Jun 20, 2010 17:19 
Offline

Registriert: Mo Jun 14, 2010 15:01
Beiträge: 6
Radiomann hat geschrieben:
Zitat:
Ich hoffe, die Bilder helfen euch

Noch hilfreicher wäre es, wenn die Bilder ein bisschen verkleinert wären.


Hier sind die kleinen Bilder!

http://87.98.244.69/bilder/1klein.JPG

http://87.98.244.69/bilder/2klein.JPG

mfg
PCMichi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Jun 20, 2010 20:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Dez 28, 2008 16:44
Beiträge: 2558
Wohnort: Essen-Ruhr
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
So, jetzt will ich mal noch mehr Verwirrung stiften.
Auf den Fotos ist eine Mastweiche zu erkennen. Als Eingänge hat diese Weiche zwei symmetrische Anschlüsse, für je einen Dipol UHF und VHF (Fernsehen).
Theoretisch funktioniert die Mastweiche auch umgekehrt (hängt von der Bauart ab).
Dein Radio hat aber einen Anschluß für den UKW-Dipol (Symmetrisch) und einen asymmetrischen Anschluß für die Mittelwelle (ein Pol ist geerdet).
Die Mastweiche funktioniert aber nur zweimal symmetrisch. Man darf die Weiche also nur an den UKW-Anschluß anschließen.

Ideal ist die Lösung also nicht und es könnte zu Störungen in der Kabelanlage führen.

Diese Lösung ist auf jeden Fall besser: http://cgi.ebay.de/280497112226

Siehe auch hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Balun
http://www.dl2jas.com/selbstbau/kabelba ... balun.html
http://www.wolfgang-wippermann.de/BalunsCQDL052002.pdf

_________________
Gruß Stephan

Röhre gut, alles gut
Ein Wunder ist das elektrisch Licht, manchmal geht es, manchmal nicht. :idea:

RIP WDR Langenberg 720kHz (6.07.2015 - 02:00)
RIP DLF Nordkichen 549kHz (31.12.2015 - 23:50)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Jun 21, 2010 18:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 6721
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
radiobastler hat geschrieben:
Man darf die Weiche also nur an den UKW-Anschluß anschließen.

Anders macht es auch keinen Sinn, weil in den Kabelnetzen keine Rundfunkprogramme in den AM-Bereichen übertragen werden.

Wenn die Weiche richtig angeschlossen wird, funktioniert sie genauso wie die Weiche in dem Link. Störungen im Kabelnetz werden dann nicht auftreten.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Jun 26, 2010 12:47 
Offline

Registriert: Mo Jun 14, 2010 15:01
Beiträge: 6
Also die Weiche funktioniert 1A.

Vielen Dank für eure Hilfe.

mfg
PCMichi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Aug 07, 2010 10:27 
Offline

Registriert: Mo Jun 14, 2010 15:01
Beiträge: 6
Hallo,

ich habe nochmal eine Frag zu dem Thema.

Ein Bekannter von mir hat auch ein Röhrenradio (Nordmende Elektra 56). Nun hat er mich gefragt, wie ich das mit dem Radiohören über das Kabelfernsehen gemacht habe. Ich hab ihm dann das erklärt.

Dann zeigte er mir folgenden Artikel: Klick mich!

Diesen Artikel hat er bereits Zuhause. Kann er dieses Symmetrieglied zum Radiohören am Kabelfernsehen hernehmen??

mfg
PCMichi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Aug 07, 2010 18:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 6721
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Das Teil geht auch. Es ist allerdings aufwendig zu adaptieren, weil ein F-Stecker für solche Zwecke nicht gerade üblich ist. Aber Hauptsache vergoldet... ;-)

Die UKW-Antennenbuchsen des Radios sind, so wie bei Deiner Weiche, mit den beiden Schraubklemmen zu verbinden. Falls man dazu keine richtige UKW-Bandleitung verwendet (die gibt es nicht mehr zu kaufen), sollte man diese Kabel so kurz wie möglich halten. Für die Antennenbuchsen des Radios braucht man zwei Bananenstecker 4 mm.

Für den Anschluss des Koaxialkabels an dieses Symmetrierglied braucht man eine F-Doppelkupplung (auch Doppelweibchen genannt) und einen für den Außendurchmesser des verwendeten Koaxialkabels passenden F-Stecker. Außerdem den passenden Stecker für den Radioanschluss der Antennen- bzw. in diesem Fall Kabelanschlussdose.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Aug 08, 2010 16:11 
Offline

Registriert: Do Jul 22, 2010 22:48
Beiträge: 472
Es gibt auch solche Adapter, passt dann zu einem normalen Antennenkabel

http://www.pollin.de/shop/dt/MDEzOTI0OT ... apter.html



Gruß Dirk


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Aug 08, 2010 17:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 6721
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Ja, stimmt. Und bei Reichelt kostet der gleiche Adapter noch einmal 5 Cent weniger.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re:
BeitragVerfasst: Di Mai 16, 2017 8:29 
Offline

Registriert: Do Mai 04, 2017 8:33
Beiträge: 3
Wohnort: Idstein / Taunus
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
klausw hat geschrieben:
Auch wenn mich einige steinigen werden, es funktioniert sogar folgende Lösung:

Du schließt das Koax-Kabel an die entsprechende Kabel(radio)steckdose an, isolierst das Ende vorm Radio ab und nimmst nur den innenliegenden Leiter des Koaxkabels. Auf diesen schraubst Du einen Bananenstecker und steckst ihn in 1 UKW-Buchse des Röhrenradios. Die Abschirmung des Koaxkabels brauchst Du nicht und isolierst sie vorm Radio ab.

Funktioniert im Bügelzimmer meiner Mutter, wo ein Grundig 380W aus 1951 seinen Dienst verrichtet, ebenfalls prächtig. Der Grundig empfängt damit ca. 12 UKW-Sender.


Diese Lösung klingt doch super und ist ganz easy. Spricht etwas dagegen es so zu machen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kabelfernsehen an Röhrenradio
BeitragVerfasst: Di Mai 16, 2017 18:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 6721
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Ja, es spricht etwas dagegen.

Diese Anordnung stellt eine Antenne dar, die die im Kabel übertragenen Signale abstrahlt. In der Umgebung wird dadurch der UKW-Empfang "aus der Luft" gestört.

Wenn ich meine UKW-Antenne in bestimmte Richtungen drehe, kann ich nahezu das gesamte Spektrum an Kabelsendern empfangen - dafür aber viele schwache Sender nicht, diese werden gestört oder völlig überdeckt. Das ärgert mich. Und zulässig ist es auch nicht.

Wie oft es "Undichtigkeiten" im Kabelnetz gibt, kann man folgendermaßen herausfinden: man stelle im Autoradio eine Frequenz ein, auf der kein Sender zu empfangen ist, die aber im Kabelnetz belegt ist. Wenn man nun durch die Stadt fährt, wird man stellenweise oder sogar streckenweise den Sender aus dem Kabelnetz hören können - was eigentlich gar nicht möglich sein sollte, weil das Kabelnetz vollständig geschirmt ist.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kabelfernsehen an Röhrenradio
BeitragVerfasst: Do Mai 18, 2017 22:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Dez 28, 2008 16:44
Beiträge: 2558
Wohnort: Essen-Ruhr
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Konntest du das tatsächlich so beobachten? :shock:

_________________
Gruß Stephan

Röhre gut, alles gut
Ein Wunder ist das elektrisch Licht, manchmal geht es, manchmal nicht. :idea:

RIP WDR Langenberg 720kHz (6.07.2015 - 02:00)
RIP DLF Nordkichen 549kHz (31.12.2015 - 23:50)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kabelfernsehen an Röhrenradio
BeitragVerfasst: Do Mai 18, 2017 22:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 6721
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Meinst Du den Test mit dem Autoradio? Ja, ich kenne bei uns in der Stadt einige Stellen, an denen ich jederzeit das komplette UKW-Senderangebot aus dem Kabel empfangen kann. Dazu brauche ich nicht mit dem Empfänger in die Nähe des Kabelanschlusses, eines damit verbundenen Koaxialkabels oder Gerätes gehen, sondern einfach nur vorbeifahren. Ich weiß nicht genau, wo das jeweils abgestrahlt wird und welche Ursachen es hat. An einer Stelle, auf einer mehrspurigen Straße, gibt es einwandfreien Empfang, rauschfreies Stereo mit RDS und allem drum und dran, obwohl die nächsten Häuser 30 m entfernt sind.

Meine direkten Nachbarn ringsum nutzen ihren Kabelanschluss nicht mehr. Trotzdem kann ich, wenn ich meine UKW-Antenne in bestimmte Richtungen drehe, Kabelsender empfangen. Die Entfernung zu den nächsten Häusern, die für die Abstrahlung in Frage kommen, ist 80 bis 100 m.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kabelfernsehen an Röhrenradio
BeitragVerfasst: Fr Mai 19, 2017 0:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Dez 28, 2008 16:44
Beiträge: 2558
Wohnort: Essen-Ruhr
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Es gibt ja teils Störungen durch LTE im Kabelnetz. Dann kann es ja auch umgekehrt funktionieren. Nur so krass hätte ich das nicht vermutet, muss ich auch mal testen.

_________________
Gruß Stephan

Röhre gut, alles gut
Ein Wunder ist das elektrisch Licht, manchmal geht es, manchmal nicht. :idea:

RIP WDR Langenberg 720kHz (6.07.2015 - 02:00)
RIP DLF Nordkichen 549kHz (31.12.2015 - 23:50)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kabelfernsehen an Röhrenradio
BeitragVerfasst: Fr Mai 19, 2017 18:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 6721
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Störungen durch LTE im Kabelnetz? LTE arbeitet auf Frequenzen ab etwa 700 MHz. Die im Kabelnetz für analoge Kanäle genutzten Frequenzen sind deutlich niedriger. Je nach Kabelnetz überschneiden sich nur die Frequenzen einiger digitaler Dienste mit den LTE-Frequenzen. Da müsste schon ein ziemlich hoher Störpegel herrschen, um Empfangsstörungen zu verursachen. Vielleicht liegt es mitunter daran, dass manche Bauteile in Hausverteilanlagen für diese Frequenzen nicht geeignet sind, so dass der Nutzpegel, der am Empfänger ankommt, zu niedrig ist. Oder wenn eine Hausverteilanlage unfachmännisch aufgebaut wurde oder Fehler hat, so dass die Abschirmwirkung nicht gegeben ist.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum