[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Typbestimmung Gleichrichterröhre

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Sa Sep 22, 2018 8:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Typbestimmung Gleichrichterröhre
BeitragVerfasst: Sa Jan 28, 2017 22:57 
Offline

Registriert: Mi Dez 07, 2016 10:32
Beiträge: 885
Wohnort: kleines Kaff bei Halle/Saale
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Kann mir jemand sagen was das für ein Röhrentyp ist ?
Ist eine umgesockelte Gleichrichterröhre die als Ersatz für eine AZ1 diente.

Es gibt 2 Angaben auf dem Röhrensockel U.2g.01 und eine Zahl 205 / 208 oder 209.
Der Umbau erfolgte sehr wahrscheinlich in den 50er Jahren östlich der großen Mauer.
In diesem Zuge wurde nach der Gleichrichtung und dem 1. Elko ein Lastwiderstand von 120 Ohm nachgerüstet, diesen hab ich zumindest nicht im Schaltplan. Wenn ich diese Röhre wieder durch eine originale AZ1 ersetzen möchte, wäre es gut zu wissen ob dieser Röhrentyp eine höhere Spannung lieferte als eine AZ1. Irgendeinen Grund für den zusätzlienen Widerstand musste es geben.
Dateianhang:
DSC_0735.JPG
DSC_0735.JPG [ 129.72 KiB | 4666-mal betrachtet ]
Dateianhang:
DSC_0736.JPG
DSC_0736.JPG [ 170.03 KiB | 4666-mal betrachtet ]
Dateianhang:
DSC_0737.JPG
DSC_0737.JPG [ 155.04 KiB | 4666-mal betrachtet ]

_________________
lg Karsten

Erfahrungen sind etwas ganz tolles, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Jan 28, 2017 23:19 
Offline

Registriert: Do Mär 17, 2011 17:23
Beiträge: 5936
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Moin Karsten,

könntest Du bitte mal den Heizstrom bei 4V Heizspannung bestimmen?
Wenn der bei 1,1A liegt, handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um eine AZ11. Fließen hingegen 2,3A, hast Du sehr wahrscheinlich eine AZ12 vor Dir.
Die Glaskolbenform deutet auf eine Nachkriegsproduktion.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Jan 29, 2017 0:02 
Offline

Registriert: Mi Dez 07, 2016 10:32
Beiträge: 885
Wohnort: kleines Kaff bei Halle/Saale
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Demnach sollte es sich wahrscheinlich um eine AZ11 handeln, Heizstrom ist 1,1 A
Liefert die eine etwas höhere GS war den Widerstand begründen würde ?

_________________
lg Karsten

Erfahrungen sind etwas ganz tolles, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Jan 29, 2017 0:44 
Offline

Registriert: Do Mär 17, 2011 17:23
Beiträge: 5936
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Die AZ11 ist lt. RöTaTa um 15mA höher belastbar. Das könnte bedeuten, das in der Schaltung mit einer original vorgesehenen AZ1 bei Verwendung einer AZ11 in der Tat die gleichgerichtete Spannung am Ladeelko etwas höher ausfällt. Das kommt dann eben auf die Lastverhältnisse im Gerät an.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Jan 29, 2017 8:43 
Offline

Registriert: Mi Dez 07, 2016 10:32
Beiträge: 885
Wohnort: kleines Kaff bei Halle/Saale
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Vielen Dank für die Antwort, das reicht mir als Erklärung. :super:
Ich kann ja dann nach Einsatz einer AZ1 die Spannung messen und bei zu geringer den Widerling entfernen.

_________________
lg Karsten

Erfahrungen sind etwas ganz tolles, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Feb 08, 2017 19:10 
Offline

Registriert: Mi Dez 07, 2016 10:32
Beiträge: 885
Wohnort: kleines Kaff bei Halle/Saale
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Noch eine Fundröhre aus einem Schuhkarton (von 03/1960 K-Slipper Flexima-Poro in Goldhavanna) :mrgreen:
Gegennzeichnet war die Röhre mit AZ1, schein aber keine zu sein. Es ist ein Restschatten des unteren Teils eine Telefunken Logos noch
erkennbar, der 1. Buchstabe des Typs ist ein A , wie selten :roll:

Bild
Bild
Bild

_________________
lg Karsten

Erfahrungen sind etwas ganz tolles, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Feb 08, 2017 19:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Apr 25, 2012 17:30
Beiträge: 3859
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
AL1

definitv.

Grüss
Matt

_________________
"Die Grenzen meine Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt."
unbekannt

"Nur die Lüge braucht Stütze. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht"
Thomas Jefferson

"Wer im Netz seinen Humor verliert, der hat schon verloren."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Feb 08, 2017 19:25 
Offline

Registriert: Mi Dez 07, 2016 10:32
Beiträge: 885
Wohnort: kleines Kaff bei Halle/Saale
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Danke Matt :super:

Noch eine weitere Röhrenfrage , nicht zum Typ sondern zur "Verpackung".
Aus oben genannten Schuhkarton habe ich einige "zugeknotete" Röhren.
Waren Röhren früher mal original mal mit soeinem Bindfaden verschnürt worden, oder hatte einfach irgendjemand Langeweile.
Auffällig ist die seltsame verknotung oben ist identisch, ebenso das Kreuzen der Fäden in der Länge genau 1 mal...


Bild
Bild
Bild

_________________
lg Karsten

Erfahrungen sind etwas ganz tolles, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Feb 08, 2017 19:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Apr 25, 2012 17:30
Beiträge: 3859
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Theoretisch ist es Garantie-Siegel, aber Telefunken benutzt Fessel nicht.

Andere Möglichkeit: Wackelkontakt zu Abschirmung auf unkonvontielle Methode wie jap. Bondage* beseitigen (d.H. zusammendrücken)

Grüss
Matt

*wollte korrekte Wort schreiben, aber der führt zum "schmutzige" Bilder, ich lasse es :-D

_________________
"Die Grenzen meine Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt."
unbekannt

"Nur die Lüge braucht Stütze. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht"
Thomas Jefferson

"Wer im Netz seinen Humor verliert, der hat schon verloren."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Feb 08, 2017 19:38 
Offline

Registriert: Mi Dez 07, 2016 10:32
Beiträge: 885
Wohnort: kleines Kaff bei Halle/Saale
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Danke, scheinbar hast du auch hier wieder Recht gehabt. :mrgreen:
Wenn ich an den betreffenden Röhren am Sockel wackel, merkt man dass er nachgibt.
Die Verschnürung ist aber erstaunlich fest,
beim "einfachen in die Hand nehmen" merkt man da nix von wackeln....

Wieder was dazugelernt, habe auch einige andere Rohren mit lockerem Sockel, da muß ich wohl mal Knotentechniken üben :D

_________________
lg Karsten

Erfahrungen sind etwas ganz tolles, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum