[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Marshall 9005 Power Amp

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Fr Sep 22, 2017 2:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Marshall 9005 Power Amp
BeitragVerfasst: Mi Apr 12, 2017 21:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 04, 2010 17:42
Beiträge: 1414
Wohnort: 47877 Lavendel-Traumland (NRW)
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Hallo Pat,

miss doch erst einmal die Spannung am Schleifer des Potis - sie muss sich in den angegebenen Grenzen stabil einstellen lassen. Wenn nicht könnte auch der (die) Schleifer am Balance-Poti Probleme haben. Auf jeden Fall klingt das alles etwas suspekt, vor allem kann ich auch keinen Zusammenmhang zu der von die beobachteten Brummerscheinung eines Kanales erkennen.

_________________
...und glüht auch die Anode rot, ist die Röhre noch nicht tot.

Mit freundlichen Grüßen, Peter R.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Marshall 9005 Power Amp
BeitragVerfasst: Mi Apr 12, 2017 22:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jul 06, 2013 15:46
Beiträge: 392
Wohnort: Wien
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo Leute,

es tut mir sehr leid! Natürlich habe ich am falschen Punkt gemessen :wut: :oops:

glaubnix hat geschrieben:
Hallo Pat,

wenn ich deine Messwerte richtig zugeordnet habe (siehe Skizze) dann sollte sich die Spannung am Schleifer des Potis von -51V bis -39V einstellen lassen und zwar dauerhaft...
.


So ist es!
ca. -51V bis -40V habe ich nun endlich gemessen.

Der Hauptsachalter liegt und die Zuleitung verläuft dicht an der Platine des "Brumm-Kanals", hats da evtl einen Zusammenhang?
Würde aber nicht erklären warum die Spannung der Kathoden so niedrig ist.


Edit:
Es war die Zuleitung!

Nicht nur, dass das Signalkabel von der Klinkenbuchse DIREKT neben der Netzzuleitung lag, auch die Kabel der ECC83 Röhren lagen sehr nahe dran.

Nachdem ich das Signalkabel anders gelegt, die Zuleitung nach oben bzw in die Seite zum Gehäuse und die Kabel der ECC83 beiseite gedrückt habe ist das Brummen verschwunden.
Das Störgeräusch auf Kanal B ist nun auch leiser, immer noch vorhanden, aber leiser.
Der Netzschalter liegt direkt davor

Ich habs nicht sofort gesehen weil das Signalkabel hinter der Kante versteckt war und die Zuleitung davor lag... :oops:

Bleibt nur noch die Frage der niedrigen Kathodenspannung.

lg
Pat


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Marshall 9005 Power Amp
BeitragVerfasst: Do Apr 13, 2017 7:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Sep 06, 2016 14:06
Beiträge: 127
Wohnort: Düsseldorf
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Pat,

ändere R22. Nimm statt 15K 22K. Dann sollte der Regelbereich passen.

Glaubnix:
Stimmt, eigentlich ging es ja um brummen. Da dachte ich erst an eine starke Asymmetrie einer Endstufe.
Was jedoch bei den gemessenen Anodenstömen nicht sein kann.

Gruß
Micha

_________________
Nemo solus satis sapit!
(Miles Gloriosus Plautus)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Marshall 9005 Power Amp
BeitragVerfasst: Do Apr 13, 2017 18:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jul 06, 2013 15:46
Beiträge: 392
Wohnort: Wien
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Servus,

den 22k Widerstand muss ich noch besorgen, habe derzeit einen 18K genommen mit dem ich knapp an 200mV komme.

Höre schon Musik damit und es läuft bis jetzt ganz gut :).

Danke für eure Hilfe.

lg
Pat


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Marshall 9005 Power Amp
BeitragVerfasst: Do Apr 13, 2017 20:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jun 13, 2009 22:06
Beiträge: 668
Hallo Pat,

habe im Hintergrund mitgelesen, dazugelernt und bin froh, dass es bei dir nur die einfachen"Brummverdächtigen" waren. Dann noch zur anfangs von dir hinterfragten Brauchbarkeit (ich nehme mal an i.S. von "Anhörbarkeit"):
Ich habe 4 Stück des wohl eher mit dem Nimbus eines als"Bahnhofslautsprecher- oder Gitarren-Verstärker" belasteten Mischverstärkers Philips EL6411 (Endstufe mit Gegentakt-B 4x EL81) aufgearbeitet - an den passenden Boxen, bei mir Dual Cl 190, bringen die m.M.n. insbesondere Jazz (aber auch Orgel u.a.) sehr gut auf "die heimische Bühne".
Dir wünsche ich eine ähnlich positive Überraschung mit deinem Marshall. den ich aber selbst nicht kenne.

_________________
mit besten Grüßen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Marshall 9005 Power Amp
BeitragVerfasst: Do Apr 13, 2017 22:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jul 06, 2013 15:46
Beiträge: 392
Wohnort: Wien
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Servus,

schön zu sehen, dass ich nicht der einzige bin der so eine Endstufe ein kleinwenig zweckentfremdet. :)
Derzeit kommt mir die Endstufe noch etwas zu dumpf vor, kann aber, wie früher schon erwähnt, an der Gewohnheit des Loudnesschalters und/oder die der Kopfhörer liegen. Im Großen und Ganzen klingts aber sehr gut und schön angenehm satt.
In den nächsten Tagen werde ich noch etwas mit dem Output, bzw. dem Betrieb der Röhren spielen (25/50Watt Einstellung) und mich um den Widerstand kümmern.

Danke dir.

lg
Pat


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Marshall 9005 Power Amp
BeitragVerfasst: Di Apr 18, 2017 14:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jul 06, 2013 15:46
Beiträge: 392
Wohnort: Wien
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Servus,

wollte nun etwas mit den Amp Musik hören, jedoch fiel während dessen einfach der "linke" Kanal aus. Es funktioniert nur noch die 8 Ohm bzw 16Ohm Stellung am Schalter auf diesen Kanal.

Wird das noch über einen Widerstand geregelt oder direkt im AÜ? Letzteres wäre Fatal :(.

lg
Pat


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Marshall 9005 Power Amp
BeitragVerfasst: Mi Apr 19, 2017 21:40 
Offline

Registriert: So Feb 28, 2016 14:52
Beiträge: 214
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Pat,

Zitat:
Letzteres wäre Fatal :(.

Da die 4Ω-Anzapfung auch bei 8Ω und 16Ω wirkt kann es meiner Meinung nach doch nur am Schalter liegen? (siehe Schaltplan)

Gruß Karo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Marshall 9005 Power Amp
BeitragVerfasst: Sa Apr 22, 2017 20:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jul 06, 2013 15:46
Beiträge: 392
Wohnort: Wien
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Servus,


habe nun den Schalter geöffnet und die beiden Pins die auf die Kontakte geschoben werden gereinigt. Leider brachte das nichts, ein Pin ist für 4 und für 8 Ohm zuständig wenn ich das richtige verstehe.
Es führen mehrere Kabel zum Schalter. Am funktionierenden Kanal konnte ich alle Kabel durchmessen und es ergab einen Durchgang.
Bei dem Kanal wo die 4 Ohm Stellung nicht funktioniert kann ich beim gelben Kabel keinen Durchgang messen. (Fand im Schaltplan leider kein Kabel mit Yellow am AÜ)

Wenns nur am Schalter liegt solls mich nicht weiter Stören, wenns aber doch am Verstärker liegt würde ich es gerne beheben.

lg
Pat


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Marshall 9005 Power Amp
BeitragVerfasst: Sa Apr 22, 2017 20:57 
Offline

Registriert: So Feb 28, 2016 14:52
Beiträge: 214
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Pat,

Am OUTPUT SELECTOR sollten wenigstens (laut Schaltplan) 4 Kabel angeschlossen sein.Mit dem Ohmmeter sollte an allen Anschlüssen Durchgang zu messen sein.Auch gegen Masse.Wenn nicht mal alle Kabel bis zum Ausgangsübertrager zurück verfolgen.
Kannst Du mal Bilder vom AÜ einstellen wo man sieht wo die Kabel rauskommen und wo sie hingehen?

Karo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Marshall 9005 Power Amp
BeitragVerfasst: So Apr 23, 2017 10:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jul 06, 2013 15:46
Beiträge: 392
Wohnort: Wien
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Servus,

Bild habe ich leider noch keines hinbekommen, jedoch verlaufen die Kabel direkt in den AÜ (in die Seite die zur Front gerichtet ist).

lg
Pat


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Marshall 9005 Power Amp
BeitragVerfasst: So Apr 23, 2017 15:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jul 06, 2013 15:46
Beiträge: 392
Wohnort: Wien
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Etwas anderes,

zur Frage bezüglich des Betriebs der Endstufe im High Power oder Low Power Modus.

Es ist verdammt schwer darüber etwas zu sagen da sich die Lautstärke logischerweise auch ändert. Was mir aber auffiel ist, dass im Low Power Modus die Mitten nicht so betont sind, es kreischt weniger. Das gefällt mir besser. Wird aber wohl auch von Lied zu Lied anders sein.
Noch dazu kann ich nicht sagen wie gut die Röhren noch sind. Es sind Röhren ohne Aufdruck. Und immer noch fehlts mir etwas an den Höhen. Die muss ich am Vorverstärker (NAD 1300) auf + 1/3 @12k stellen.
Lautsprecher sind B&W 685 (1st Gen).
Subwoofer ist ein Definitive Technologies Powerfield 1500 (wohl auch eher einer der ersten Generation dieser Serie.)


Edit:
Habs grad wieder probiert, jetzt bei einem anderen Lied war der Unterschied wieder sehr gering, es ist ziemlich schwer zu beurteilen.

lg
Pat


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Marshall 9005 Power Amp
BeitragVerfasst: So Apr 23, 2017 18:31 
Offline
Mitgliedschaft beendet

Registriert: Sa Jan 27, 2007 20:08
Beiträge: 2776
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Höhen.
löte mal einen 470pF von PK nach Masse und hör dir den dann nochmal an
lG Martin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Marshall 9005 Power Amp
BeitragVerfasst: Mo Apr 24, 2017 10:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jul 06, 2013 15:46
Beiträge: 392
Wohnort: Wien
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo,


leider hatte ich keinen 470pF Kondi mehr und musste daher 2x 1000pf in Reihe löten. Gemessen warens dann jeweils ca 0,6nF bzw 600pF.
Hab die Kondis dann direkt am Presence Poti bzw an dessen Pin bei PK gegen einen Massepunkt gelötet.

Bislang kommts mir so vor als wären die Frequenzen im höheren Mitteltonbereich etwas leiser, also das "Kreischen" ging etwas zurück. Es hört sich so an als würde der Höhenregler am Vorverstärker einen weiteren Bereich regeln. Nicht lauter, aber etwas mehr "nach unten" als ich es gestern noch vernahm.
Kann aber auch sein, dass ich mich jetzt auch direkt nur auf das konzentriert habe und sich daher alles besser anhört :P.

Danke für den Tipp. :)


<->
Anbei noch das Bild vom Output-Selector, das gelbe Kabel bzw der Strang verläuft unter der Platine direkt in den AÜ.
http://up.picr.de/29002410as.jpg

lg
Pat


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Marshall 9005 Power Amp
BeitragVerfasst: Mo Apr 24, 2017 11:57 
Offline
Mitgliedschaft beendet

Registriert: Sa Jan 27, 2007 20:08
Beiträge: 2776
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
klemm bitte mal den Lautsprecher um auf 4 Ohm, also an den Abgriff der Sekundärwicklung.
dann nochmal anhören :wink: könnte ein kleines Z sein, das probieren wir damit aus.

lG Martin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum