[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - "Hai-End in Perfektion"

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mo Sep 23, 2019 5:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: "Hai-End in Perfektion"
BeitragVerfasst: Do Jun 20, 2019 13:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Sep 06, 2016 14:06
Beiträge: 345
Wohnort: Düsseldorf
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo,

hier mal ein Beispiel wie ein Verstärker nicht aussehen sollte.
Diesen Drahtverhau hat ein gutgläubiger Mitmensch als „Verstärker vom Feinsten“ in der E-Bucht erstanden. Da er aufgrund von Bruzzelgeräuschen, Verzerrungen und einem permanenten Grundbrumm nicht wirklich mit dem „feinen Teil“ zufrieden war, der Verkäufer jedoch zweifellos die angeschlossene Signalquelle, die Verkabelung oder gar ein verseuchtes Stromnetz als Ursache ausmachte und, da es sich ja um ein gebrauchtes Gerät aus einem Privatverkauf handelt, jegliche Garantieansprüche oder gar eine Rücknahme abgelehnt hat, ist es bei mir zur Reparatur gelandet.
Aber was bitte, soll man hier reparieren? Diese Kiste kann man nur ausräumen und neu aufbauen. Oder die zwei Griffe am Chassis benutzen um das "Hai-End Gerät" zur Müllkippe zu tragen.
Hier ein paar Bilder (für Leute mit einem guten Nervenkostüm)

Bild

Bild

Bild

Bild

Gruß,
Micha

_________________
Nemo solus satis sapit!
(Miles Gloriosus Plautus)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Hai-End in Perfektion"
BeitragVerfasst: Do Jun 20, 2019 13:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 18, 2008 6:27
Beiträge: 3712
Wohnort: Nettetal
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Sowas konnte Philips/NL schon in den 50er-Jahren. Da funktionierte es allerdings, naja, eine Weile.....

:jump: :jump: :jump: :jump: :jump:

H.

_________________
UKW: Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe.....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Hai-End in Perfektion"
BeitragVerfasst: Do Jun 20, 2019 14:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Sep 06, 2016 14:06
Beiträge: 345
Wohnort: Düsseldorf
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
holger66 hat geschrieben:
Sowas konnte Philips/NL schon in den 50er-Jahren. Da funktionierte es allerdings, naja, eine Weile.....

:jump: :jump: :jump: :jump: :jump:

H.



Aber doch bestimmt nicht so dilletantisch, oder etwa doch? Du machst mir Angst.
Habe inzwischen mal das Schaltbild rausgemalt.

Bild

Nix Besonderes, Standardschaltung. Der "Brummfehler" liegt am Massebezug der Heizspannung. Den hat der Edelbastler hinter den Gleichrichter gelegt. Der Grundbrumm ist jetzt weg.
Wobei ich es eh als Quatsch empfinde den Phasendreher und die Vorstufe hier mit Gleichspannung zu heizen....Unsinn.
Die anderen Mängel sind mit Sicherheit an üblen Löt (besser Kleb) stellen zu finden. Aber so kann man die Kiste wirklich nicht lassen. Das wäre unverantwortlich.

Gruß,
Micha

_________________
Nemo solus satis sapit!
(Miles Gloriosus Plautus)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Hai-End in Perfektion"
BeitragVerfasst: Do Jun 20, 2019 15:21 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1123
Hm. Typisches Kütiba-Niveau.
Entweder unrepariert zurückgeben oder richtig machen.
Ich hätte evtl. die erste Stufe galvanisch an die Phasenumkehrung angekoppelt und die Gegenkopplung in die Katode der 1. Stufe eingespeist. Sonderlich stark ist die Schaltung ohnehin nicht gegengekoppelt. Das sollte man verbessern.

MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Hai-End in Perfektion"
BeitragVerfasst: Do Jun 20, 2019 15:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Sep 06, 2016 14:06
Beiträge: 345
Wohnort: Düsseldorf
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Munzel hat geschrieben:
Hm. Typisches Kütiba-Niveau.

Was bitte? Übersetz mal für mich.

Ansonsten: Ja, genau meine Meinung.

Gruß,
Micha

_________________
Nemo solus satis sapit!
(Miles Gloriosus Plautus)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Hai-End in Perfektion"
BeitragVerfasst: Do Jun 20, 2019 16:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 7:54
Beiträge: 2761
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
In früheren Zeiten nannte man so etwas RKDZ- Aufbau.

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Hai-End in Perfektion"
BeitragVerfasst: Do Jun 20, 2019 18:41 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1123
Kütiba: Küchentischbastler.
Wenn Du Dich zu einem Neuaufbau entschließen solltest, laß es Dir nur gut bezahlen. Lohnt sich ein Neuaufbau im Hinblick auf die Transformatoren überhaupt?


MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Hai-End in Perfektion"
BeitragVerfasst: Fr Jun 21, 2019 16:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Sep 06, 2016 14:06
Beiträge: 345
Wohnort: Düsseldorf
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
radio-volker hat geschrieben:
Servus,
In früheren Zeiten nannte man so etwas RKDZ- Aufbau.


Nun, ich stamme zwar auch aus früheren Zeiten....aber RKDZ? Was heißt das?

Gruß,
Micha

_________________
Nemo solus satis sapit!
(Miles Gloriosus Plautus)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Hai-End in Perfektion"
BeitragVerfasst: Fr Jun 21, 2019 17:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Sep 06, 2016 14:06
Beiträge: 345
Wohnort: Düsseldorf
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Munzel hat geschrieben:
Kütiba: Küchentischbastler.
Wenn Du Dich zu einem Neuaufbau entschließen solltest, laß es Dir nur gut bezahlen. Lohnt sich ein Neuaufbau im Hinblick auf die Transformatoren überhaupt?


MfG
Munzel


Ich glaube ja.
Der Netztrafo ist von Welter und die AÜs von Reinhöfer. Also nicht schlecht. Die Frage ist nur ob der E-Bucht Geschädigte
noch mal etwas tiefer in die Tasche greifen möchte / kann.

Gruß,
Micha

_________________
Nemo solus satis sapit!
(Miles Gloriosus Plautus)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Hai-End in Perfektion"
BeitragVerfasst: Fr Jun 21, 2019 17:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 7:54
Beiträge: 2761
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
RKDZ = Rasant-Klemm-Drill-Zwirbel Aufbau.

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Hai-End in Perfektion"
BeitragVerfasst: Fr Jun 21, 2019 21:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 7880
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Viel wichtiger, als edle, teure und mitunter auch überteuerte Teile zu verwenden, ist ein sinnvoller Aufbau. Daran hapert es oft, sei es nun aus Unkenntnis oder aus Faulheit. Dann bildet sich der Erbauer entweder ein, dass die klanglichen Mängel eben normal sind, oder er lässt sich so sinnvolle Spezialteile wie sauerstofffreie Kabel, abgeschirmte Netzkabel (für den Kabelweg außerhalb des Gerätes!), 24 Karat vergoldete Steckverbindungen, spezielle Gehäusefüße und wer weiß was noch alles aufschwatzen. Das beseitigt zwar die Mängel nicht, aber macht den Verkäufer reich. Beides habe ich schon mehrfach erlebt.

Vorstufenröhren mit Gleichspannung zu heizen, macht je nach Schaltungskonzept durchaus Sinn. Aber nicht, wenn die vermeintliche Gleichspannung, wie in diesem Fall, durch falsche Wahl des Massebezugs eben doch eine Wechselspannung ist.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Hai-End in Perfektion"
BeitragVerfasst: Sa Jun 22, 2019 7:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Sep 06, 2016 14:06
Beiträge: 345
Wohnort: Düsseldorf
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Guten Morgen,

röhrenradiofreak hat geschrieben:
Viel wichtiger, als edle, teure und mitunter auch überteuerte Teile zu verwenden, ist ein sinnvoller Aufbau. Daran hapert es oft, sei es nun aus Unkenntnis oder aus Faulheit. Dann bildet sich der Erbauer entweder ein, dass die klanglichen Mängel eben normal sind, oder er lässt sich so sinnvolle Spezialteile wie sauerstofffreie Kabel, abgeschirmte Netzkabel (für den Kabelweg außerhalb des Gerätes!), 24 Karat vergoldete Steckverbindungen, spezielle Gehäusefüße und wer weiß was noch alles aufschwatzen. Das beseitigt zwar die Mängel nicht, aber macht den Verkäufer reich. Beides habe ich schon mehrfach erlebt.


Wobei man natürlich den luftigen, frei im Raum stehenden Klang, den die in Vollmondnächten von Mönchen in Tibet gewickelten und gesegneten Kondensatoren liefern mit langweiligen WIMAs nicht erreichen kann. :wink:

röhrenradiofreak hat geschrieben:
Vorstufenröhren mit Gleichspannung zu heizen, macht je nach Schaltungskonzept durchaus Sinn. Aber nicht, wenn die vermeintliche Gleichspannung, wie in diesem Fall, durch falsche Wahl des Massebezugs eben doch eine Wechselspannung ist.

Lutz


Ich bin der Meinung, dass man fast immer Wechselspannung auskommt. In der alten Rundfunk-und Studitechnik hat es ja bestens funktioniert, wie z.B. dieser Mikophonvorvestärker zeigt.
https://www.irt.de/IRT/publikationen/braunbuch/V77.PDF

Gruß,
Micha

_________________
Nemo solus satis sapit!
(Miles Gloriosus Plautus)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Hai-End in Perfektion"
BeitragVerfasst: Sa Jun 22, 2019 8:05 
Offline

Registriert: Di Apr 19, 2016 19:33
Beiträge: 603
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Tachchen die Runde.

Selbstverständlich reicht die Wechselstromheizung, solange der Verstärker nur mit mindestens Line-Pegel hantiert, was hier ja der Fall ist.

Ich finde auch, du solltest das Gerät neu aufbauen (das Chassis selber mit den montierten Trafos macht ja einen ganz guten Eindruck) - sofern der Eigentümer dir das auch vernünftig bezahlt. Ich habe Null Mitleid mit diesem, wie kann man als Laie ein Selbstbaugerät eines Unbekannten für Geld kaufen, noch dazu ohne Rückgaberecht? Wirklichg selber Schuld! Das Ergebnis ist dann so ein Schrott wie dieser hier. Das muss man wirklich komplett ausräumen und bei Null beginnen.

(Okay, kommt drauf an was er bezahlt hat, Trafo und Übertrager haben ja schon einen gewissen Wert.

"Daran hapert es oft, sei es nun aus Unkenntnis oder aus Faulheit." (Lutz)
Unkenntnis, das ist immer Unkenntnis. Großmäuler, die meinen alles zu können, nachdem sie einen Lötkolben richtig herum zu halten gelernt, aber sont keine Ahnung von nichts und keine Erfahrung haben.

VG Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Hai-End in Perfektion"
BeitragVerfasst: Sa Jun 22, 2019 9:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 7880
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Schirmgitter hat geschrieben:
Ich bin der Meinung, dass man fast immer Wechselspannung auskommt. In der alten Rundfunk-und Studitechnik hat es ja bestens funktioniert, wie z.B. dieser Mikophonvorvestärker zeigt.
https://www.irt.de/IRT/publikationen/braunbuch/V77.PDF

Wenn die Kathode direkt an Masse liegt, sind oft keine Maßnahmen gegen Brummen nötig. Ansonsten kommt man bei Stufen, die sehr kleine Pegel verarbeiten, nicht drum herum.

In diesem Mikrofonverstärker gibt es für die Vorstufenröhre eine separate Heizwicklung und einen Entbrummer (das 250 Ohm-Trimmpoti), und die HeIzleitungen sind geschirmt.

Das geht aber nicht immer. Bei Vorstufen von Stereogeräten, die mit einer ECC... bestückt sind, kann man nicht mit einem Entbrummer arbeiten. Denn je nach Schaltung gelingt es nicht, das Heizungsbrummen in beiden Systemen gleichzeitig zu minimieren: entweder sind die Heizfäden in Reihe geschaltet, dann klappt es gar nicht, oder sie sind parallel geschaltet, dann hängt es von Toleranzen innerhalb der Röhre ab. Behelfen kann man sich dadurch, dass das zweite System für eine Stufe mit höherem Pegel verwendet wird, wo das Brummen nicht so viel ausmacht. Aber man muss für beide Vorstufenröhren getrennte Heizwicklungen und Entbrummer vorsehen. Da ist das Heizen mit Gleichspannung doch vielleicht die einfachere Lösung.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: "Hai-End in Perfektion"
BeitragVerfasst: So Jun 23, 2019 13:29 
Offline

Registriert: Fr Okt 28, 2011 22:01
Beiträge: 62
Wohnort: mehr südlich
Hallo Micha,
Schirmgitter hat geschrieben:
Aber was bitte, soll man hier reparieren? Diese Kiste kann man nur ausräumen und neu aufbauen.

Für's verschrotten sind die enthaltenen relativ hochwertigen Bauteile (Übertrager, Trafo, Endröhren, Gehäuse) eigentlich zu schade. Ob sich eine "Reparatur" lohnt, ist sicher fraglich.
In diesem Fall würde ich auch für einen Neuaufbau plädieren. Sofern es die Umstände zulassen.

Der Grund für den Neuaufbau wäre für mich weniger die etwas chaotische Verdrahtung. Da werfe ich mittlerweile einen etwas altersmilden Blick drauf. Verdrahtung nach dem Prinzip der schwäbischen Hausfrau ist ja auch keineswegs eine Garantie für optimale "performance".
Ich sehe das Problem eher in der - in meinen Augen - suboptimalen Schaltung.
Wenn ich mir das Datenblatt der Endröhren ansehe, erscheint mit die Impedanz im Gitterkreis wie im Schirmgitterkreis deutlich zu hoch. Zumindest im Gitterkreis würde ich etwa um den Faktor 5 heruntergehen. Das allerdings ist mit einer ECC83 als Treiberröhre nicht zu machen. Zu überprüfen wäre angesichts der Schaltung auch nochmal ob die Endröhren zu den verwendeten AÜs passen.

Das alles liefe auf eine weitgehende Neuentwicklung der Schaltung hinaus.
Schwierige Entscheidung.

Gruß

Heinz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum