[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Rema Andante 744

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Di Nov 21, 2017 7:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 80 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Rema Andante 744
BeitragVerfasst: So Okt 15, 2017 9:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Feb 21, 2013 21:15
Beiträge: 44
Wohnort: Dessau Sachsen-Anhalt
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Guten Tag,

ich möchte mich nun mal an das Überholen meines Flohmarktfundes (Rema Andante 744) machen.
Wie gesagt: Experte bin ich nicht. Im Prinzip läuft es, aber es gibt ein starkes prasseln im Lautsprecher.
Beim leichten "anklopfen" prasselt´s erst mal richtig los.
Hier erst mal paar Fotos damit Ihr es inspizieren könnt, und mir die Teile (C, R) sagen könnt die unbedingt
ausgewechselt werden müssen.
Ich hab noch ne Menge Kondensatoren welche für Röhrenradios sind. 500 - 1000 Volt. Kann man die auch
in Transitorradios einbauen? Oder muss ich alles neu kaufen?


Dateianhänge:
04.jpg
04.jpg [ 138.99 KiB | 556-mal betrachtet ]
03.jpg
03.jpg [ 123.96 KiB | 556-mal betrachtet ]
02.jpg
02.jpg [ 142.62 KiB | 556-mal betrachtet ]
01a.jpg
01a.jpg [ 133.84 KiB | 556-mal betrachtet ]
01.jpg
01.jpg [ 150.53 KiB | 556-mal betrachtet ]

_________________
Viele Grüße aus Dessau
Horst
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rema Andante 744
BeitragVerfasst: So Okt 15, 2017 9:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Feb 21, 2013 21:15
Beiträge: 44
Wohnort: Dessau Sachsen-Anhalt
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
... man kann scheinbar nur 5 Bilder hochladen ?! Hier noch das letzte.


Dateianhänge:
05 versteckte Platine.jpg
05 versteckte Platine.jpg [ 99.49 KiB | 555-mal betrachtet ]

_________________
Viele Grüße aus Dessau
Horst
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rema Andante 744
BeitragVerfasst: So Okt 15, 2017 9:54 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 5152
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin Horst,
frage zum Prasseln, ist es auch bei Signaleingang über TA/TB Buchse vorhanden ?

Kondensatoren für höhere Spannungen sind selbstverständlich auch für Transistorgeräte verwendbar.
Bei den Kondensatoren steigt natürlich das Körpervolumen mit dem max. Spannungsaufdruck, deshalb, wenn Platzprobleme dann geht Auswahl nur über den max. Spannungaufdruck.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Zuletzt geändert von eabc am So Okt 15, 2017 9:57, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rema Andante 744
BeitragVerfasst: So Okt 15, 2017 9:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Sep 29, 2016 12:53
Beiträge: 210
Wohnort: Baden-Württemberg
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Horst A. hat geschrieben:
500 - 1000 Volt. Kann man die auch
in Transitorradios einbauen? Oder muss ich alles neu kaufen?

So lange die Kapazität stimmt und die Spannungsfestigkeit gleich oder höher wie die der alten Kondensatoren ist, kannst du diese Kondensatoren ebenfalls problemlos einbauen.
Da in Transistorradios vermutlich mit niedrigeren Spannungen gearbeitet wird, sind diese Kondensatoren zwar stark überdimensioniert, der Funktion tut das aber keinen Abbruch.
Das einzige Problem wäre, dass die neuen Kondensatoren evtl. um ein Vielfaches größer sind. Wenn bspw. der Kondensator im Radio für 16V ausgelegt ist, dein neuer aber 500V aushalten muss, wird der neue Kondensator wahrscheinlich größer sein, wodurch du evtl. schauen musst, wie du den neuen Kondensator unterbringen kannst.

Horst A. hat geschrieben:
starkes prasseln im Lautsprecher.
Beim leichten "anklopfen" prasselt´s erst mal richtig los.

Das klingt nach Kontaktproblemen an der Röhrenfassungen oder dem Tastensatz. Das würde ich beim tauschen der Kondensatoren gleich mit überprüfen.

EDIT: eabc war ein bisschen schneller :wink: .

_________________
Gruß
Marvin
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain
Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen. Nelson Mandela


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rema Andante 744
BeitragVerfasst: So Okt 15, 2017 14:26 
Offline

Registriert: Mi Mai 28, 2008 20:52
Beiträge: 670
Wohnort: Thüringen
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo Horst

Du hast so ziemlich eines der letzten hergestellten Rema Andante 744 erworben.
Ich erkenne es an den russischen Silizium Endtransistoren und den Stereodekoder mit dem Schaltkreis
A290. Das Rema Andante 744 und dessen abweichenden Geräten sind recht dankbare Radios.
Zu beachten ist, daß die mechanischen Teile , wie Kontakte im Tastensatz schwarz anlaufen, die Bedienregler verschmutzen und sollten gereinigt werden, sowie die Gabelklemmen von den Sicherungen. Hast du das erledigt, kannst du dich auf die eigendliche Fehlersuche begeben.
Ich fange mal an und erkläre dir, wie ich den Tastensatz reinige . Als Hilfsmittel benötigst man , Schraubenzieher , Wattestäbchen, einen Lappen , Elsterglanz , Spiritus und etwas Kontaktspray .
Zuerst entfernt man die Frontblende , um den Tastensatz komplett zu sehen. Unter einem der Schieber, direkt unter der Druckfeder befindet sich eine Metallblättchen, welches eine Metallnase in einer bestimmten Stellung hält. Dieses Metallplättchen wird angehoben und die Metallnase wird rüber geschoben . Nun fliegen einem die Schieber entgegen ,bzw. rasten aus den Kammern. An den Schiebern siehst man die kontaktgebenen Blättchen, die du mit hauchdünnen Elsterglanz am Läppchen reinigst. Die Schieber mit Spiritus abwaschen und wirklich ganz sparsam an den Kontaktblättchen etwas Kontaktspray drann machen.
Die Gegenkontakte in den Kammern reinigt man mit Wattestäbchen , in den man mit ganz leicht getränkten Kontaktspray in den Kammern hin und her fährt , das mit Vorsicht, da die Watte vom Stäbchen sich lösen kann . Hinter her in umgekehrter Reihenfolge alles zusammensetzen und fertig.

MfG. Didi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rema Andante 744
BeitragVerfasst: So Okt 15, 2017 16:02 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 5152
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
@......Das klingt nach Kontaktproblemen an der Röhrenfassungen

Marvin, hier gehts um ein Transistorgerät und deinen "Senf" zu den Kondensatoren das habe ich bereits zuvor abgehandelt......aber wer lesen kann ist klar im Vorteil :mrgreen:

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rema Andante 744
BeitragVerfasst: So Okt 15, 2017 16:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Feb 21, 2013 21:15
Beiträge: 44
Wohnort: Dessau Sachsen-Anhalt
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Danke für die Antworten.
Brauche ich dann wohl wahrscheinlich keine Kondensatoren wechseln.
Werde ich mir dann erst mal den Tastensatz und die Potis vornehmen.
Ich nehme an, in die Potis ein klein wenig Kontaktspray rein, und bißchen bewegen.
Morgen geht's los. :jump:

_________________
Viele Grüße aus Dessau
Horst


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rema Andante 744
BeitragVerfasst: So Okt 15, 2017 16:19 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 5152
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Horst, die Potiplatte bekommst du nach dem lösen aller Potimuttern ohne Lötarbeit so weit nach vorn und raus gezogen, das du die Doppelpotis von oben und unten durch die Öffnungen mithilfe von Teslanol Oszillin T6 bei drehender Bewegung einsprühen kannst.
Vor der Demontage der Tastenreihe ist diese zuvor auszurasten und das Gerät auf die Buchsenseite mit den Tasten nach oben zu stellen dann hüpfen die gelösten Tasten nicht so hoch,
Gereinigt hsbe ich diese immer nur mit dem Oszillin T 6 durch einsprühen, auch die Schaltkammern, das überschüssige Kontaktspray verfliegt schon nach wenigen Minuten, achte aber auf die kleinen Kontaktbrücken Sie fallen aus den Schaltschiebern zu gerne raus.
Die Rückmontage der Schaltschieber gelingt am besten, wenn sie mit einer in der Länge passenden Holzlatte allesamt gleichzeitig heruntergedrückt werden, der kleine Sperrschieber an der TA-Taste sprigt dann selbst nach rechts zurück und zur Sicherung dessen, ist nur der offene Schalterrahmen wieder nach links über diesen Sperrschieber zu heben.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rema Andante 744
BeitragVerfasst: Mi Okt 18, 2017 4:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Feb 21, 2013 21:15
Beiträge: 44
Wohnort: Dessau Sachsen-Anhalt
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo,
so, die Tastenkontakte und die Potis habe ich mittels eurer guten Anleitung gesäubert.
Das knacken ist immer noch. Besonders wenn man auf die Endstufenplatine klopft.

_________________
Viele Grüße aus Dessau
Horst


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rema Andante 744
BeitragVerfasst: Mi Okt 18, 2017 5:49 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 5152
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin Horst,
Glückwunsch, wenn auch nur zur Teilreparatur. Der Logik folgend, müsste nun die Endstufenplatine kmpl. nachgelötet werden.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rema Andante 744
BeitragVerfasst: Mi Okt 18, 2017 10:50 
Offline

Registriert: Mi Mai 28, 2008 20:52
Beiträge: 670
Wohnort: Thüringen
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo Horst

Von mir ebenfalls Glückwunsch zur Teilreparatur .
Ich sehe auf der Endstufenleiterplatte 2 Einstellregler von unseren sowjetischen Freunden , R 603 und R703 . diese altern gerne mal und werden klopfempfindlich , mache mal ein Tröpfchen Kontaktspray darauf .merke dir die Ausgangsstellung ( Mit einen Marker markieren ) drehe mit einem Schraubendreher dann ein paar mal hin und her und zurück in die Ausgangsstellung . Vieleicht ist das Kratzen weg.
Nachlöten kannst du trotzdem.

MfG. Didi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rema Andante 744
BeitragVerfasst: Do Okt 19, 2017 10:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Feb 21, 2013 21:15
Beiträge: 44
Wohnort: Dessau Sachsen-Anhalt
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo,

so, R603 und R703 mit Kontaktspray behandelt - immer noch kratzen.
Oweh - alle Lötpunkte nachlöten. Ich schau mal die Platine von der Unterseite an, sehe keine Lötstellen die wackeln.
Hab mal die Drähte alle bewegt - und siehe da; der orangene Draht welcher zur Potiplatine geht ist locker. Hab den
festgelötet und und uunndd - Knacken ist weg. :jump:
Bin ich froh das ich nicht die Platine rausbauen muss zum nachlöten. Kann man sich ja nicht merken wo die ganzen Drähte
wieder drankommen. Jetzt läuft´s ne Stunde (ohne Gehäuse).
Denke mal das wars.
Vielen Dank für Eure tolle Hilfe - :danke:
Sogenannte "Schneemänner" sind wohl in meinem 744 nicht drin ?

Dateianhang:
06.jpg
06.jpg [ 168.77 KiB | 351-mal betrachtet ]

_________________
Viele Grüße aus Dessau
Horst


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rema Andante 744
BeitragVerfasst: Do Okt 19, 2017 11:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Feb 21, 2013 21:15
Beiträge: 44
Wohnort: Dessau Sachsen-Anhalt
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Sorry,
hatte ganz vergessen: KW, MW und LW gehen nicht.
MW und LW werden wohl garnicht mehr betrieben aber auf KW müsste doch was zu hören sein?
Oder täusche ich mich da.
Eventuell könnt Ihr mir was dazu sagen.
Kann da auch noch was defekt oder verstellt sein?

_________________
Viele Grüße aus Dessau
Horst


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rema Andante 744
BeitragVerfasst: Do Okt 19, 2017 12:08 
Offline

Registriert: Mi Mai 28, 2008 20:52
Beiträge: 670
Wohnort: Thüringen
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Hallo Horst

In diesem Falle, würde ich die viereckigen roten Scheibenkondensatoren ( Arbeiterfahnen ) von unseren sowjetischen Freunden überprüfen. Einfach mal den Masseanschluss von den Kodensatoren ablöten und mit einem Voltmeter zwischen Masse und hochgelegten Draht messen. Fallst eine feste oder flackernde Spannung zu sehen ist, Kondensator auswechseln.

MfG. Didi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rema Andante 744
BeitragVerfasst: Fr Okt 20, 2017 5:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Feb 21, 2013 21:15
Beiträge: 44
Wohnort: Dessau Sachsen-Anhalt
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo,

es sind nur 2 von den roten viereckigen Scheibenkondensatoren zu sehen.
Und zwar in dem kleinen Alubehälter welcher auf der großen Platine aufgelötet ist.
Da drin ist es so eng das man da unmöglich rankommt. Siehe Fotos:

Dateianhang:
07.jpg
07.jpg [ 138.54 KiB | 299-mal betrachtet ]


Dateianhang:
08.jpg
08.jpg [ 139.86 KiB | 299-mal betrachtet ]


Da trau ich mich nicht ran :angry:

_________________
Viele Grüße aus Dessau
Horst


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 80 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum