[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Rahmenantenne für Mittelwelle

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Do Aug 22, 2019 2:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Rahmenantenne für Mittelwelle
BeitragVerfasst: Mo Feb 11, 2019 21:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Sep 29, 2016 12:53
Beiträge: 360
Wohnort: Baden-Württemberg
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Seit einiger Zeit wollte ich mir für meine Röhrenradios eine leistungsfähigere Antenne für den Lang- und Mittelwellenbereich bauen, damit ich insbesondere Absolute Radio, aber auch die restlichen Lang- und Mittelwellensender in besserer Qualität hören kann.
Vor einiger Zeit hatte ich hierzu schon mal mit einem 10m langen Draht experimentiert. Das Ergebnis war zwar ein stärkeres Signal, allerdings auch eine etwas höhere Störempfindlichkeit: Meine LED-Deckenlampen störten das Signal hörbar. Wenn ich aber die Deckenlampen ausschaltete, hatte ich ein deutlich stärkeres und qualitativ höherwertiges Signal.

Nun gibt es ja aber auch andere Antennentypen/-arten, die sich für mein Vorhaben eignen. Neben diversen aktiven Antennen findet man auch öfters Informationen zu Rahmenantennen. Diese versprechen eine höhere Störunempfindlichkeit, da sie (überwiegend) den magnetischen Teil der Feldlinien aufnehmen. Störungen aus dem Stromnetz oder von LED-Lampen fallen somit nicht so sehr ins Gewicht. Ein weiterer Vorteil ist die Richtwirkung: Richtet man die Antenne exakt auf den Sender aus, erhält man ein deutlich stärkeres und besseres Signal. Sendet ein anderer, unerwünschter Sender geografisch in einem Winkel von 90 Grad, lässt sich dieser durch die Richtwirkung fast komplett ausblenden. Da es heute nicht mehr so viele Sender gibt, ist dieser Aspekt weniger wichtig, aber dennoch oftmals hilfreich.

Also wollte ich mir auch mal gerne so eine Antenne bauen und mal selber ausprobieren, was man damit erreichen kann. Auf der Suche nach Bauanleitungen im Internet stieß ich auf Rahmenantennen, die einfach nur an den Empfänger angeschlossen werden, wie auch auf Antennen, die mit einem Kondensator einen Schwingkreis bilden. Am Ende habe ich mich für so eine Antenne entschieden, da man sie genau auf die gewünschte Frequenz abstimmen kann.

Beim Bau der Antenne habe ich mich überwiegend an dieser Anleitung orientiert:
https://www.fading.de/antennentechnik/b ... menantenne

Die Anleitung enthält zwar auch Theorie, allerdings in einem Maße, dass es auch für Laien gut verständlich und nachvollziehbar ist. Dennoch empfiehlt es sich, sich ein paar allgemeine Informationen zu Rahmenantennen anzulesen:

https://www.fading.de/antennentechnik/rahmenantenne

Nachdem ich mir also im bekannten Online-Auktionshaus 50m HF-Litze und einen Doppel-Drehkondensator mit 2x320pF besorgt hatte, marschierte ich zum Baumarkt und kaufte das benötigte Holz, Schrauben und Winkel. Insgesamt kam ich auf Materialkosten von ca. 35€.

Danach begann der Bau nach der oben verlinkten Anleitung. Ich muss sagen, dass die eigentliche Bau-Anleitung in meinen Augen etwas knapp geraten ist. Man findet zwar viele Zeichnungen mit Längenangaben, allerdings haben mir einfach ein paar Informationen gefehlt und man hätte gerne ein paar größere Fotos einstellen können, damit man sich besser orientieren kann. Man kommt aber trotzdem zurecht.
Einen Hinweis habe ich aber: Die Länge des äußersten Drahtes ist mit 650mm angegeben. Die Antenne soll hierbei 900mm hoch sein. Ich hatte also ein 1m langes Stück gesägt, um nach unten 10cm Luft zu haben. Dann schafft man allerdings bei einer Holzstärke von 10mm die 650mm Drahtlänge nicht mehr: nach meinen Berechnungen sollte man eine Höhe von ca. 104cm einplanen, damit man 10cm Luft lassen kann. Nur so kommt man auf die 650mm Drahtlänge.
Hier am Besten nochmal den Taschenrechner nehmen und nachrechnen.

Da ich aber schon ein Stück mit 1m ausgesägt hatte, habe ich darüber hinweggesehen und die Antenne weiter aufgebaut. Im Gegensatz zum Autor, der kleine Rillen an die Seite des Holzes gesägt hat, habe ich Löcher durch das Holz gebohrt und den Draht durchgefädelt. Das hat den Nachteil, dass es deutlich länger dauert, den Draht zu spannen, allerdings sieht es danach schöner aus und der Draht kann nicht mehr aus den Rillen gestoßen werden.

Als der Draht fertig gespannt war, habe ich die Antenne auf ein Holzbrett geschaubt und mit dem Kondensator über Aderendhülsen verbunden, um die Güte des Schwingkreises nicht durch Lötzinn zu verschlechtern. Zum entfernen der Isolation an der HF-Litze habe ich ein wenig Schleifpapier verwendet.
Die beiden einzelnen Drehkondensatoren habe ich hierbei parallel geschaltet, um die Kapazität zu erhöhen.
Die Bananenstecker habe ich angeschraubt, nachdem ich die Koppelspule angebracht hatte.
Nach dem Aufkleben von ein paar Filz-Gleitern war die Antenne soweit fertig und bereit für den ersten Test.

Nach dem Anschluss an meine Tonfunk-Musiktruhe habe ich auf Mittelwelle geschaltet und Absolute Radio (1215 KHz) eingestellt. Danach begann ich, langsam die Antenne abzustimmen. Als der Drehkondensator auf die richtige Position eingestellt war, hörte man ein leises Ploppen und der Empfang wurde augenblicklich lauter und stärker. Das magische Auge schloss sich ein Stück weiter als bisher.
Durch das Ausrichten der Antenne lässt sich der Empfang noch weiter verbessern (aber natürlich auch verschlechtern, wenn man in die falsche Richtung dreht). Hierbei sollte man keine Wunder erwarten, aber eine kleine Steigerung ist durchaus noch möglich.

Der Empfang ist - wie bereits erwähnt - hörbar stärker und qualitativ besser. Es macht auf jeden Fall mehr Spaß, Absolute Radio zu hören als ohne die Antenne.
Die Problematik mit den starken Verzerrungen bleibt allerdings, hier stellt sich keine Besserung ein. Da dieses Phänomen aber an der Gleichwelle (gleichzeitiger Betrieb mehrerer Sender auf der gleichen Frequenz) liegt, bringt eine andere Antenne hier wenig.
Die elektrischen Störungen sind gefühlt etwas zurückgegangen, komplett verschwunden sind sie allerdings nicht. Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob die Störungen nicht (teilweise) über die Zuleitung in das Gerät eingeschleift werden. Hier würde eine andere Antenne natürlich auch keine Besserung ergeben.
Das Ausschalten des Lichts hilft aber auf jeden Fall :mrgreen: . Damit ich nicht ganz im Dunkeln sitze, schalte ich dann meine Schreibtischlampe ein (Energiesparlampe), diese stört komischerweise überhaupt nicht..
Die Richtwirkung konnte ich bisher noch nicht testen, weil ich bisher noch nicht in die Situation gekommen bin, dass ein Sender genau um 90 Grad versetzt sendet. Als ich mal Radio Caroline getestet habe, konnte ich nur den Slowenen hören. Hier ist das Problem, dass die Sender um 180 Grad voneinander versetzt sind. Hier ist eine Rahmenantenne natürlich keine Hilfe, da kommt nur der Slowene durch.
Beim Test an einem Grundig 3035 habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht. Der Empfang ist bei dem Grundig-Gerät nochmal etwas besser, was aber wohl am Gerät und nicht an der Antenne liegt, die Tonfunk-Musiktruhe ist nämlich nicht extrem empfangsstark.

Etwas schade ist, dass man die Antenne immer erst abstimmen muss, bevor der Empfang besser wird. Ein Durchsuchen der Skala nach interessanten Sendern ist somit nicht ganz so einfach möglich, da man parallel immer die Antenne abstimmen muss. Das wusste ich aber davor und damit kann ich gut leben, so viele Sender gibt es ja leider sowieso nicht mehr... :(

Insgesamt bin ich mit dem Bau und der Antenne zufrieden. Ich hätte mir zwar ein wenig Abhilfe bei den Verzerrungen gewünscht, das wird aber wohl auch ein Wunschdenken bleiben. Dafür erfreue ich mich an dem Plus am Empfang in der verzerrungsfreien Zeit und der Tatsache, dass ich den Lautstärkeregler jetzt nicht mehr komplett aufdrehen muss, um auf Zimmerlautstärke zu kommen. Außerdem sieht die Antenne optisch schon sehr interessant aus, ich habe schon viele Fragen von Besuchern bekommen (Wofür braucht man so eine Antenne? Was ist das für ein Draht?...).
Wer Lust zum Basteln hat und einfach mal ein bisschen experimentieren möchte, dem kann ich eine solche Antenne nur ans Herz legen. Wer gerne Mittelwelle und Langwelle hört, der wird mit sowas Spaß haben.
Evtl. baue ich mir irgendwann auch mal eine Rahmenantenne für Kurzwelle, bisher habe ich aber auf Kurzwelle noch nicht wirklich interessante Sender gefunden - aber vielleicht ändert sich das mal irgendwann.

Der einzige wirkliche Nachteil der Antenne ist die Größe - ein 1m großes Kreuz kann man schlecht in die Ecke stellen. Aber wer guten Empfang will, der braucht eben ein bisschen Dreht :super: .

Im Anhang habe ich noch ein paar Fotos hochgeladen.


Dateianhänge:
IMG_3033.JPG
IMG_3033.JPG [ 86.41 KiB | 1362-mal betrachtet ]
IMG_3032.JPG
IMG_3032.JPG [ 69.62 KiB | 1362-mal betrachtet ]
IMG_3031.JPG
IMG_3031.JPG [ 81.06 KiB | 1362-mal betrachtet ]
IMG_3030.JPG
IMG_3030.JPG [ 80.49 KiB | 1362-mal betrachtet ]
IMG_3029.JPG
IMG_3029.JPG [ 110.55 KiB | 1362-mal betrachtet ]

_________________
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain
Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen. Nelson Mandela


Zuletzt geändert von TheJukeboxMan am Sa Apr 13, 2019 20:06, insgesamt 1-mal geändert.
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmenantenne für Mittelwelle
BeitragVerfasst: Mo Feb 11, 2019 22:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Dez 02, 2018 23:33
Beiträge: 117
Wohnort: Essen NRW
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo Marvin

Ist doch Prima wenn die Antenne funktioniert .

Evtl. montierst du mal einen grösseren Abstimmknopf am Drehkondensator , dann fällt das abstimmen etwas leichter / ist feinfühliger .

_________________
mit freundlichen Gruss

Uli


Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmenantenne für Mittelwelle
BeitragVerfasst: Mo Feb 11, 2019 23:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jan 09, 2010 15:49
Beiträge: 2327
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Marvin,
danke für den ausführlichen Bericht!

Wegen der Störungen aus Deiner Wohnung:
Du könntest die Rahmenantenne mit einem langen Antennenkabel am Radio anschließen und sie versuchsweise an anderen Stellen in der Wohnung aufstellen. Vielleicht gibt es irgendwo weniger Störungen.

Gruß, Frank

_________________
Die nächsten Termine Versender von Elektronik und Dampfradiobedarf

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn's Spaß macht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmenantenne für Mittelwelle
BeitragVerfasst: Di Feb 12, 2019 10:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Sep 29, 2016 12:53
Beiträge: 360
Wohnort: Baden-Württemberg
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Schraubnix hat geschrieben:
Evtl. montierst du mal einen grösseren Abstimmknopf am Drehkondensator , dann fällt das abstimmen etwas leichter / ist feinfühliger .

Das funktioniert bereits jetzt ziemlich gut, weil der Drehkondensator ein Untersetzungsgetriebe besitzt. Nur kurz vor der richtigen Frequenz muss man nochmal etwas feinfühliger werden, da könnte ein größerer Knopf helfen.

Bosk Veld hat geschrieben:
Du könntest die Rahmenantenne mit einem langen Antennenkabel am Radio anschließen und sie versuchsweise an anderen Stellen in der Wohnung aufstellen. Vielleicht gibt es irgendwo weniger Störungen.

Das ist keine schlechte Idee :super: .
Das werde ich vielleicht mal ausprobieren. Das Grundig 3035 steht ein Stockwerk tiefer, hier hatte ich keine Störungen mehr durch die LED-Lampen an der Decke, aber dafür Störungen durch die Lampe mit Bewegungsmelder im Treppenhaus.
Ich versuche mal, zu ergründen, ob die Störungen eher über das Stromnetz oder über die Antenne übertragen werden.

_________________
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain
Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen. Nelson Mandela


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmenantenne für Mittelwelle
BeitragVerfasst: Di Feb 12, 2019 19:47 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1114
Hallo,

wenn an die Antenne eine längere, zweckmäßigerweise geschirmte Leitung zum Radio angeschlossen werden soll, wird man um eine Impedanzwandlerstufe nicht herumkommen.

MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmenantenne für Mittelwelle
BeitragVerfasst: Di Feb 12, 2019 20:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Dez 02, 2018 23:33
Beiträge: 117
Wohnort: Essen NRW
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo

Nicht unbedingt :wink:

https://radio-bastler.de/forum/showthre ... 866&page=2

Etwas weiter unten ( post 26 , 27 )

_________________
mit freundlichen Gruss

Uli


Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmenantenne für Mittelwelle
BeitragVerfasst: Do Feb 14, 2019 12:53 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1114
Ich kann da nichts sehen außer einem Anmeldefenster.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmenantenne für Mittelwelle
BeitragVerfasst: Do Feb 14, 2019 14:10 
Offline

Registriert: So Nov 01, 2015 13:24
Beiträge: 479
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Munzel,

ja dann musst Du dich wohl mal anmelden .... :mrgreen:
dann siehst Du auch den Beitrag !

Gruß,
RE 084

_________________
RE 084 heisst Hans und kommt aus 41844 Wegberg :mauge:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmenantenne für Mittelwelle
BeitragVerfasst: Do Feb 14, 2019 14:40 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1114
Och nöö. Die haben auch Bilder von Rahmenantennen, aber das sind samt und sonders Aktive.

MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmenantenne für Mittelwelle
BeitragVerfasst: Do Feb 14, 2019 17:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Dez 02, 2018 23:33
Beiträge: 117
Wohnort: Essen NRW
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Munzel hat geschrieben:
Och nöö. Die haben auch Bilder von Rahmenantennen, aber das sind samt und sonders Aktive.

MfG
Munzel



Nein , meine Rahmenantenne ist keine aktive .

_________________
mit freundlichen Gruss

Uli


Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmenantenne für Mittelwelle
BeitragVerfasst: Do Feb 14, 2019 19:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jan 09, 2010 15:49
Beiträge: 2327
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Zitat:
Och nöö.
Für die, die sich nicht im RBF anmelden wollen:
Statt an den Antenneneingang zu gehen, hat Uli parallel zum Ausgang des Antennenkabels eine Spule mit 3 Windungen angeschlossen und über die Ferritstabspule geschoben.
Sehr guter Empfang, eine Verstärkung ist nicht nötig!

Gruß, Frank

_________________
Die nächsten Termine Versender von Elektronik und Dampfradiobedarf

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn's Spaß macht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmenantenne für Mittelwelle
BeitragVerfasst: Sa Feb 16, 2019 0:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Okt 31, 2015 12:40
Beiträge: 70
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo zusammen,

Hier mal mein Senf zum Thema.
Dieses Teil habe ich heute fertiggestellt.
Bild
Ziel war es, eine große, passive Rahmenantenne für MW zu bauen, um als Pusher für Detektorexperimente zu dienen. Eine abstimmbare Langdrahtantenne auf dem Balkon hatte mich nicht wirklich überzeugt.
Ich wollte mal weg von den üblichen Holzkreuzkonstrukten und hatte mich diesmal für KuPa-Rohr aus der Elektroinstallation entschieden. Im Baumarkt billig erhältlich und sehr leicht zu bearbeiten,
habe ich mich für die Quadratform entschieden.

Im Internet habe ich dann noch einen Händler gefunden, der die dazu passenden Winkel und T-Stücke anbietet.
Die Kantenlänge der Antenne beträgt 1m. Ich habe mit 11 Wdg. hochaufgelöster HF-Litze und einem alten Röhrenradio-Drehko angefangen. Zusätzlich habe ich noch eine Auskoppelwindung mit aufgewickelt.
Die Antenne hatte eine gemesene Induktivität von 370 µH.
Theoretisch sollte damit das MW-Band bis zu 2 Mhz abstimmbar sein. Mit einem kleinen Transistorradio habe ich überprüft, wo die Resonanzfrequenzen liegen.
Es ging von etwa 300 kHz bis 1250 kHz. Der Grund lag auf der Hand:

parasitäre Kapazitäten verhindern ein Ausnutzen der höheren Frequenzen. Die Litzenwindungen liegen einen 1/2 cm auseinander aber aufgrund der 4m-Länge einer Windung kommen da schon ein paar pf Störkapazität zusammen.

Durch Wiederabwickeln von 3 Windungen der Litze habe ich jetzt das komplette MW-Band von 510 bis 1650 kHz in den Fokus bekommen.

Zusammen mit einem Detektor ergibt das einen prima 2-Kreis-Empfänger mit besserer Selektivität, als ein Einzelkreis-Detektor. Weitere Experimente werden noch folgen.

Wenn das alles gut klappt, möchte ich mal meinen Marconi-Magnetdetektor-Nachbau da dranhängen.

Grüße, Obi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmenantenne für Mittelwelle
BeitragVerfasst: Sa Feb 16, 2019 9:26 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1114
Hier:
http://www.dd1us.de/Downloads/compariso ... %200v1.pdf
ist auch noch was zu (unabgestimmten) Loop-Antennen.


MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmenantenne für Mittelwelle
BeitragVerfasst: Sa Feb 16, 2019 10:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jan 09, 2010 15:49
Beiträge: 2327
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Sehr interessant! Bei der ersten und der dritten Antenne sieht man schön das unsymmetrische und das symmetrische Konzept bei Antenne, Ankopplung und Verstärkung direkt nebeneinander.

Beim Schaltplan der dritten Antenne sind die Mittelabgriffe des rechten Übertragers - trotz der Massesymbole - wohl nicht mit Betriebsspannungsmasse verbunden; dann würde die Schaltung kaum funktionieren. Die Frage wäre, ob dies auch für die Mittelabgriffe des linken Übertragers gilt.

Gruß, Frank

_________________
Die nächsten Termine Versender von Elektronik und Dampfradiobedarf

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn's Spaß macht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmenantenne für Mittelwelle
BeitragVerfasst: Sa Feb 16, 2019 13:53 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 17:09
Beiträge: 1114
Das werden Zeichenfehler sein. Genaugenommen ist zu den Breitband-Loops nicht so viel dazu. Ich hatte im Netz auch eine Seite gesehen, wo das Innere der Wellbrook ALA1530 ergründet wurde: https://www.george-smart.co.uk/projects/wellgood_loop/


MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum