[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Grundig 6199 Bassprobleme

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Fr Jul 10, 2020 23:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 6199 Bassprobleme
BeitragVerfasst: Do Jun 11, 2020 20:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 17:49
Beiträge: 7122
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Das sollte ein Kapazitätstrimmer sein

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 6199 Bassprobleme
BeitragVerfasst: Do Jun 11, 2020 21:19 
Offline

Registriert: Fr Nov 18, 2011 0:30
Beiträge: 378
Wohnort: Mannheim
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
harm hat geschrieben:
In meinem Gerät gibt es nur zwei Ell80, weswegen ich dachte, daß es auch nur einen 100µF mit Plus auf Masse gibt.
Oh, da hatte ich mich falsch ausgedrückt: Es sind nur zwei Röhren mit je zwei, also insgesamt vier Systemen.

Die Zeichnung passt schon, außer dem doppelten 100-µF-Kondensator.

harm hat geschrieben:
Ich hänge ein noch Bild an:

Was ist das?
Wie eabc gerade geschrieben hat: ein einstellbarer Luft-Kondensator.

Das untere Teil ist fest, das obere kann man auf der Schraube drehen. Dazwischen tauchen dann ringförmige Platten in die Gegenseite ein.

Nachtrag: Hab ein Bild im offenen Zustand gefunden: https://de.wikipedia.org/wiki/Variabler ... uchtrimmer

Bernhard


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 6199 Bassprobleme
BeitragVerfasst: Do Jun 11, 2020 21:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jan 09, 2010 16:49
Beiträge: 2485
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Radiowerkstatt hat geschrieben:
Im GRUNDIG "Reparaturhelfer" nennt er sich C71 ist nur einmal eingebaut.
Stimmt. Ich korrigiere den Schaltplanausschnitt und lasse ihn im Beitrag; er ist wegen der größeren Schrift besser lesbar als der Plan aus dem Reparaturhelfer.

Gruß, Frank

_________________
Die nächsten Termine Versender von Elektronik und Dampfradiobedarf

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn's Spaß macht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 6199 Bassprobleme
BeitragVerfasst: Do Jun 11, 2020 22:33 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 798
Wohnort: Kiel
Ah, spannend. Wo finde ich den Reparaturhelfer? In meinem Plan sind auch 2...

Harm.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 6199 Bassprobleme
BeitragVerfasst: Fr Jun 12, 2020 10:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jan 09, 2010 16:49
Beiträge: 2485
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Du kannst den Reparaturhelfer - bzw. einzelne Blätter - bei radiomuseum.org runterladen, auch als Nichtmitglied: https://www.radiomuseum.org/r/grundig_s ... tereo.html
Die Schaltplansammlung von NVHR und GFGF hat ihn in einer geringeren Auflösung: https://nvhrbiblio.nl/schema/Grundig_6199.pdf

Gruß, Frank

_________________
Die nächsten Termine Versender von Elektronik und Dampfradiobedarf

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn's Spaß macht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 6199 Bassprobleme
BeitragVerfasst: Di Jun 30, 2020 19:20 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 798
Wohnort: Kiel
Guten Tag!

Endlich Ferien...

Ich habe jetzt die Werte an den EL 80, an der ECC83 III und am Gleichrichter gemessen und mit den im Plan angegebenen verglichen.

Sie liegen ungefähr in den angegebenen Bereichen. Aber warum gibt es je drei Werte an den Röhren? Für verschiedene Lautstärken?

Weder die einzelne Diode noch den 100er C mit + auf Masse kann ich finden und gerade der Kondensator müsste doch recht groß sein oder? Ich verstehe das nicht.

Vielleicht hat jemand ein Foto?

Hier ein Klangbeispiel für die "zerfransten" Bässe: http://www.scheerhafen.de/radio/test.wav

Vielleicht hat jemand noch sachdienliche Hinweise?

Es würde mich freuen...

Viele Grüsse, Harm.

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 6199 Bassprobleme
BeitragVerfasst: Di Jun 30, 2020 21:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jan 09, 2010 16:49
Beiträge: 2485
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Die Bedeutung der 3 Werte steht im Schaltplan unten links.
Zitat:
Weder die einzelne Diode noch den 100er C mit + auf Masse kann ich finden und gerade der Kondensator müsste doch recht groß sein oder?
Nö, laut dem gröberen Schaltplan hat er eine Spannungsfestigkeit von nur 12 oder 15 V.

Es hört sich ein bißchen so an, als würde ein Lautsprecher scheppern. Bewege doch mal vorsichtig bei jedem Lautsprecher die Membran vor und zurück - ist dann ein Kratzen zu hören?

Gruß, Frank

_________________
Die nächsten Termine Versender von Elektronik und Dampfradiobedarf

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn's Spaß macht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 6199 Bassprobleme
BeitragVerfasst: Di Jun 30, 2020 21:49 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 798
Wohnort: Kiel
Hallo!

Kratzen nicht, aber die Pappe der Lautsprecher ist an den Kanten gar nicht mehr fest - kann es daran liegen? Da gibt es nur noch bröseligen Schaumstoff. Wie gehört das denn normalerweise besfestigt?

Harm.

Edit: Das kann ja gar nicht gehen! Da wäre ich nie alleine drauf gekommen, danke!

Aber was nimmt man da jetzt als Ersatz?


Dateianhänge:
IMG_20200630_215629.jpg
IMG_20200630_215629.jpg [ 126.58 KiB | 141-mal betrachtet ]

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 6199 Bassprobleme
BeitragVerfasst: Di Jun 30, 2020 22:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jan 09, 2010 16:49
Beiträge: 2485
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
harm hat geschrieben:
Da gibt es nur noch bröseligen Schaumstoff. Wie gehört das denn normalerweise besfestigt?
Ja guck es Dir doch genauer an. Auf Deinem Foto sieht es so aus, als wäre die Pappe hinter der Sicke unter das Chassisblech geklebt und ist jetzt gerissen.

Zitat:
Aber was nimmt man da jetzt als Ersatz?
Ich habe mal mit Latex-Milch eine zerbröselte Gummisicke nachgebildet und aufgeklebt; sah nicht schön aus, aber es klang wesentlich besser als vorher. Eine Papp-Aufhängung habe ich noch nicht repariert, evtl. geht's mit Gewebesicke.
Das Einfachste wären wohl Ersatzlautsprecher.

Gruß, Frank

_________________
Die nächsten Termine Versender von Elektronik und Dampfradiobedarf

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn's Spaß macht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Grundig 6199 Bassprobleme
BeitragVerfasst: Di Jun 30, 2020 22:55 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 19, 2008 22:22
Beiträge: 798
Wohnort: Kiel
Nee, hintergeklebt ist das nicht, da ist ein Abstand dazwischen.
Überbrückt vielleicht mit sehr elastischem Klebehand. Breites Gummiband bzw. Teraband, dünnes Leder...
Ma sehen...

Edit:

Vermutlich handelt es sich um ca 18mm breites Schaumstoffband, das unten mit zwei paralellen Klebestreifen versehen ist. Einer wurde auf die Pappe, der andere auf den Metallrahmen geklebt, in der Mitte blieb das ganze beweglich.
Ich habe das ganze jetzt durch dünnen Filz ersetzt, den ich mit normalem Weißleim angeklebt habe.

Die Wirkung ist gigantisch, ich hätte nicht geglaubt, daß in den Anfang 60ern schon solche Klangqualität möglich war.
Einfach toll.
Jetzt heißt es hinsetzen und zuhören...

Danke für Eure Hilfe!

Harm.


Dateianhänge:
P7010069.JPG
P7010069.JPG [ 129.6 KiB | 97-mal betrachtet ]

_________________
"Daß die wichtigsten Dinge durch Röhren getan werden..."
Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 39 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum