[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Philips BA 353 U

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Di Mär 31, 2020 18:12

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Philips BA 353 U
BeitragVerfasst: Mi Jan 08, 2020 14:40 
Offline

Registriert: Mi Jan 08, 2020 10:03
Beiträge: 10
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Hallo Profis.
Ich bin durch Zufall zu einen Röhrenradio der Marke Philips gekommen.
Nach Augenscheinlicher Betrachtung wollte ich ihn wider flott machen.
Hab ihn mal abgesaugt und etwas unter die Lupe genommen. Wenn man ihn anschaltet Glühen alle Röhren und auch das Licht funktioniert leider macht er aber keine Geräusche.
Schnell wurde mir klar das dass vielleicht doch nicht so einfach ist wie anfangs gedacht. Augenscheinlich bin ich auch nicht der erste der das Gerät geöffnet hat. Die Sicherung zbs war schon Überbrückt. Meiner Meinung nach sind auch die Wiederstände über dem Netzteil defekt falls das überhaupt Wiederstände sind. Ich bin zwar gelernter Elektriker aber für diese Zeit leider 50 Jahre zu spät geboren :P Bin für jede Idee und Hilfe dankbar
Vielleicht helfen ein paar Fotos weiter.
Grüße
Uwe


Dateianhänge:
IMG_20200108_093008.jpg
IMG_20200108_093008.jpg [ 110.63 KiB | 1339-mal betrachtet ]
IMG_20200108_093005.jpg
IMG_20200108_093005.jpg [ 96.08 KiB | 1339-mal betrachtet ]
IMG_20200108_093001.jpg
IMG_20200108_093001.jpg [ 97.6 KiB | 1339-mal betrachtet ]
IMG_20200108_092958.jpg
IMG_20200108_092958.jpg [ 112.01 KiB | 1339-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Philips BA 353 U
BeitragVerfasst: Mi Jan 08, 2020 14:56 
Offline

Registriert: Di Nov 23, 2010 16:47
Beiträge: 560
Wohnort: Stadtallendorf
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Vorsicht beim Betrieb, ist ein Allstromgerät, je nach dem wie der Netzstecker gesteckt ist kann Lebensgefährliche Netzspannung auf dem Chassis anliegen.
Reparaturen sollten nur mit einem vorgeschalteten Trenntrafo erfolgen.

_________________
Gruß Roland
--------------------------------------

http://wo-roehren-gluehen.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Philips BA 353 U
BeitragVerfasst: Mi Jan 08, 2020 14:57 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6929
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin Uwe
willkommen im Forum der Radiovirus verseuchten.
wie es schon geschrieben steht, ist dein Radio eine Allstromausführung und somit nicht Netzgetrennt, als Elektriker weißt du bestimmt welch zusätzlichen Gefahren davon ausgehen.
Jedes Röhrenradio mit Netzstecker für 230V/AC Steckdosen, generiert mittels Gleichrichter und Siebstrecke aus dieser, eine Gleichspannung zwischen 200-350V sowie und vor allem bei Allstromgeräten, eine negative Klein Spannung zur Verstärkungsteuerung der Endröhre. Die hohe DC muss an allen Röhren als Anoden,- und Schirmgitterspannung genauso anliegen, wie die negative Klein Spannung am Steuer Gitter der UL41

Vor der Weiter Bestromung des Radios aber solltest du den Hochspannung Becherelko formieren und alle Klein Elkos wechseln, des weiteren sind auch die Papier Wickel Kondensatoren gegen die heutige Folien Wickel Kondensatoren zu wechseln, weil diese in den Jahrzehnten der Nutzung und Lagerung, Feuchtigkeit aus der Luft gezogen haben und das Feuchtigkeit und elektr. Spannung keine guten Freunde sind, dürftest du bis zum "Abwinken" wissen.
Deinen Bildern nach, sind die drahtwiderstände unterbrochen und müssen somit ebenfalls erneut werden, diese gibt es zwar in anderer form aber mit ca. selbigen Ohm und Leistungsdaten im www und somit auch beim Volker der den ATR Shop betreibt. hier der Link dazu: https://atr-shop.de/
Berichte uns also nach der Wechselorgie und dem Formieren des Becher Elkos sowie den Spannungsmessungen über evtl. weitere Fehler, wir helfen gern. :hello:

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Philips BA 353 U
BeitragVerfasst: Mi Jan 08, 2020 18:15 
Offline

Registriert: Sa Feb 26, 2011 19:44
Beiträge: 2020
Wohnort: Oberhausen
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hi,

kleine Ergänzung noch. Die Drahtwiderstände dürften wohl an der überbrückten Sicherung gestorben sein.
Zur Fehlersuche kann es helfen eine Glühlampe von ca. 60W in Reihe zum Radio zu schalten. Dann werden deine neuen Drahtwiderstände im Fehlerfall nicht gleich gegrillt und du kannst in Ruhe Fehlersuche betreiben.

Dann, beim Wechsel der Kondensatoren einer nach dem Anderen und zwischendurch testen - sonst wirst du bei einem Verdrahtungsfehler dir einen Wolf suchen. Damit das geht, sollte zuerst der Kurzschluss beseitigt werden, der die Drahtwiderstände erledigt hat.
Es ist sehr wahrscheinlich, dass ein Kondensator, der direkt an der Gleichrichterröhre montiert ist, daran Schuld ist. Wenn du ein Foto von der Unterseite des Chassis einstellst, wird dir sicher jemand den Kondensator markieren können. Normalerweise kann der testweise erstmal entfallen. Dann kannst du das Radio (mit Vorschaltlampe) nach dem Wechsel der weiteren Papierkondensatoren zwischendurch auch testen.

Und nach erfolgter Reparatur die Sicherung mit einer passenden Sicherung ersetzen (Schaltplan).

Gruß
Oliver

_________________
Nette Grüsse aus dem Ruhrgebiet.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Philips BA 353 U
BeitragVerfasst: Mi Jan 08, 2020 19:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Dez 02, 2018 23:33
Beiträge: 170
Wohnort: Essen NRW
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo Uwe

Guck mal hier ( Beitrag Nr.2 )

http://www.dampfradioforum.de/viewtopic.php?f=24&t=257

_________________
mit freundlichen Gruss

Uli


Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.
Zeige es mir – und ich werde mich erinnern.
Lass es mich tun - und ich werde es behalten.

(Konfuzius)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Philips BA 353 U
BeitragVerfasst: Do Jan 09, 2020 14:25 
Offline

Registriert: Mi Jan 08, 2020 10:03
Beiträge: 10
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
OK ich seh schon das ich da wohl nicht gerade ein Einsteiger Modell gefunden habe :?
Hilft ja nix werde mich mal dran machen alle Teile zu organisieren und Schritt für Schritt das ganze wieder zum Leben erwecken.
Danke für die Tipps Ich hoffe das ich die Nerven nicht verliere. Eigentlich wollte ich in ja für meine neue Küche nutzen nur ist das wohl nicht gerade das beste Stück für den längeren Betrieb. Vielleicht fällt mir ja noch was in die Hände. :mrgreen:
Hier noch Bilder der Unterseite vielleicht sieht da ja schon der ein oder andere einen Fehler :roll:
:danke:
Uwe


Dateianhänge:
IMG_20200109_141413.jpg
IMG_20200109_141413.jpg [ 118.2 KiB | 1203-mal betrachtet ]
IMG_20200109_141031.jpg
IMG_20200109_141031.jpg [ 124.87 KiB | 1203-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Philips BA 353 U
BeitragVerfasst: Do Jan 09, 2020 15:11 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6929
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Uwe,
gemeinsam kriegen wir deinen Philips bestimmt wieder zum "Jodeln"
Die Wechselkandidaten sind dem Bild entsprechend, zumindest alle mit der grünen Banderole, weitere "Papierwickler" finden wir bestimmt nach der Sichtung weiteren detailreichen Bildern von dir.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Philips BA 353 U
BeitragVerfasst: Do Jan 09, 2020 16:43 
Offline

Registriert: Do Jul 08, 2010 21:17
Beiträge: 1259
Moin,
nochmal zur Temperaturentwicklung bei Allstromgeraeten.
Die haben alle ein Problem und das ist der Heizkreis. Er ist selten so "lang", dass in ihm die komplette Netzspannung untergebracht werden kann (die Heizfaeden aller Roehren und die Skalenlampe(n) sind (bei 220V) in Serie geschaltet). So muss dann die ueberschuessige Spannung von dem sog. Heizkreiswiderstand aufgenommen werden. Bei Geraeten wie dem hier liegt man dann fuer den Heizkreis in der Gegend von 120V (habe mir das Schaltbild nicht angesehen und weiss auch nicht, wie die 110/220V-Umschaltung genau bewerkstelligt wird. Entweder, man nimmt einen Teil des Vorwiderstandes heraus oder man bildet zwei parallele Teilkreise mit eigenen Vorwiderstaneden).
Der Heizkreiswiderstand ist relativ kompakt und an ihm faellt eine Leistung zwischen 10 und 20W an, was zu relativ hohen Bauteiltemperaturen fuehrt (gleichzeitig wird ein wesentlicher Teil der Netzaufnahme nutzlos verheizt).
An der Leistungsaufnahme kann man wenig aendern, fuer die Widerstaende sollten in der Belastbarkeit die groessten genommen werden, die sich noch sinnvoll unterbringen lassen. Das senkt dann wenigstens etwas deren Oberflaechentemperatur. Vithrohm z.B. gab fuer die Drahtwiderstaende im Keramikkoerper bei Nennlast eine Temperatur von 350°C an.... Kann sein, dass ich mich da jetzt irre, aber sie werden doch sehr warm. Ich muss da nochmal nachmessen (*).

73
Peter

(*) die hier wurden sehr deutlich ueberlastet und sie halten das meist auch noch aus:
https://old-fidelity.de/thread-37502.html


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Philips BA 353 U
BeitragVerfasst: Do Jan 09, 2020 17:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 7:54
Beiträge: 2921
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
Wenn keine zusätzliche Wärme erwünscht ist, schalte einen Kondensator in den 230V Heizkreis.
In Reihe mit dem Heizkreis einenj 2,7uf für 250V wenn 110V vernichtet werden sollen und die Röhren einen Strom von 0,1A ziehen.

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Philips BA 353 U
BeitragVerfasst: Do Jan 09, 2020 21:02 
Offline

Registriert: Do Jul 08, 2010 21:17
Beiträge: 1259
Moin,
der Vorschaltkondensator wurde in Radios eher selten verwendet, war moeglicherweise zu unzuverlaessig und vor allem, zu teuer, zu gross.
In spaeten Roehrenfernsehern, die eine nur noch reduzierte Roehrenzahl hatten, war der Kondensator haeufiger (m.E. 5,1µ fuer 300mA), es gab mehr Platz dafuer und er war in der Kalkulation leichter unterzubringen, ausserdem, in einem 300mA-Kreis ueber 100V loswerden... (der Heizkreis eines S/W-Roehrenfernsehers nahm bei 220V 300mA, also 66W. Er war bei den 15-17 Roehren so lang, dass die Netzspannung ziemlich komplett in ihm untergebracht werden konnte).
Mit modernen Kondensatoren, die kleiner als ihre Vorfahren bauen, sollte man die Idee fuer Radios wieder aufgreifen. Es sollten Kondensatoren mit Selbstheilfaehigkeiten verwendet werden (Motorkondensatoren?), damit sie im Fehlerfall nicht den Heizkreis grillen. Meist duerfte im Fehlerfall die Skalenlampe als Sicherung dienen, solange die keine Ausfallsicherung hat (Kurzschlussbruecke oder parallelen Heissleiter, gab es eher bei groesseren Geraeten, damit das Geraet bei durchgebrannter Lampe betriebsfaehig blieb).

73
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Philips BA 353 U
BeitragVerfasst: Do Jan 09, 2020 21:47 
Offline

Registriert: So Sep 10, 2017 18:04
Beiträge: 89
Wohnort: Ahaus
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Ich würde den Stecker passend markieren und die dazugehörige Steckdose auch damit kein Strom auf dem Chassis anliegt. Außerdem spielt es dann schöner nach meinem bescheidenen Kenntnisstand. Ich habe mich gewundert wieviel das ausmachte an einem kleinen Grundig allstromgerät!
Aber so weit ist das Gerät ja noch gar nicht.

eine eisenlose Endstufe hat dieses Phillips ja nicht so wie mein Capella.

Aber wenn es auch nur ansatzweise so toll spielt wirst du begeistert sein!

Ich habe mein Phillips heut ins Wohnzimmer gestellt an der Außenantenne. Ich bin absolut begeistert über den Sound und möchte mich nochmals über die super Hilfe hier im Forum dafür bedanken!
:danke:

_________________
Lehrling


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Philips BA 353 U
BeitragVerfasst: Do Jan 09, 2020 22:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 7:54
Beiträge: 2921
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
Man kann alles übertreiben, normaler moderner MKP reicht mit Nennspannung für 250V AC.
Bauen klein und sind zuverlässig. Baut man aus 2,2uf und 0,47uf paralell für das o.a. Anwendungsbeispiel. Habe damit zig US Radios ausgerüstet und auf 230V angepasst.

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Philips BA 353 U
BeitragVerfasst: Fr Jan 10, 2020 7:06 
Offline

Registriert: Di Mai 18, 2010 8:45
Beiträge: 2289
Wohnort: Unterfranken-W
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
oporius hat geschrieben:
OK ich seh schon das ich da wohl nicht gerade ein Einsteiger Modell gefunden habe :?
Hilft ja nix werde mich mal dran machen alle Teile zu organisieren und Schritt für Schritt das ganze wieder zum Leben erwecken.
Danke für die Tipps Ich hoffe das ich die Nerven nicht verliere. Eigentlich wollte ich in ja für meine neue Küche nutzen nur ist das wohl nicht gerade das beste Stück für den längeren Betrieb.
Uwe



Hallo Uwe.
Zuerst muss ich "widersprechen": Das Radio ist, wenn es ordnungsgemäß technisch überholt wurde, natürlich auch für den 'längeren Betrieb' geeignet.

Zwei Tipps als langjähriger Bastler von meiner Seite:

1) Jeder Neuling wird am Anfang reizüberflutet, weil er hier im Forum eine derartige Anzahl von Tipps und Hinweisen erhält, die er kaum verarbeiten kann. Also: Sich selbst nicht verrückt machen, Dein Gerät ist gar nicht so kompliziert.

2) Man wird Dir hier helfen, dazu musst Du dann im Laufe der Reparaturarbeiten allerdings einiges an Spannungen messen und regelmäßig berichten. Nur so kann das was werden.

Benötigen für die Reparatur wirst Du also ein Multimeter zur Spannungs-, Strom- und Widerstandsmessung. Dazu einen für Elektronik geeigneten Lötkolben.

Einiges an technischen Unterlagen zum Gerät besitzt Du ja wohl schon, wie ich Deinen Fotos entnehme. Hier kannst Du Dir kostenlos (weitere) Unterlagen herunterladen: https://www.radiomuseum.org/r/philips_revue_ba353u.html

Und nun muss ich leider noch einen 3., aber sehr wichtigen Tipp loswerden: Bitte bis auf weiteres keinesfalls an den Kernen der Empfangsspulen herumdrehen, d.h. keinen 'Abgleich' versuchen. Das ist gerade bei Philips ein Thema für sich.



Gruß
k.

_________________

k. steht für klaus

Ein Mann mit einer neuen Idee ist so lange unausstehlich, bis er der Idee zum Erfolg verholfen hat.
(Mark Twain)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Philips BA 353 U
BeitragVerfasst: Fr Jan 10, 2020 14:43 
Offline

Registriert: Mi Jan 08, 2020 10:03
Beiträge: 10
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Jetzt kommen schon die ersten Fragen zu den Kondensatoren. Welche soll ich nehmen? Wahrscheinlich ist da viel Erfahrung und Geschmacksache dabei? Wenn ich zbs meine 4700pF 250v tausche wäre es dann richtig einen 0.047uF 1000V zu nehmen? Warum haben die heutigen Kondensatoren so große Spannungen? Das verwirrt mich alles etwas.
Wie finde ich heraus welche Wiederstände ich nehmen soll? Die Wickelwiederstände sind komplett abgebrannt und aus dem Schaltplan werde ich da nicht ganz schlau welche sollte ich da verbauen? BZW was für Wiederstände sind dafür heutzutage geeignet?

grüße
Uwe


Dateianhänge:
schematic-3.pdf [116.35 KiB]
58-mal heruntergeladen
schematic-2.pdf [109.21 KiB]
47-mal heruntergeladen
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Philips BA 353 U
BeitragVerfasst: Fr Jan 10, 2020 15:47 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 16:49
Beiträge: 6929
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Uwe,
die Bauteile bekommst du u.a. bei unserem Mitglied Volker, der einen Shop unterhält: https://atr-shop.de/
Die auf den Kondensatoren aufgedruckten Spannungsangaben sind die max. Betriebsspannungen, die Wahl zur nächst höheren schadet da nie.
Die schadhaften Widerstände werden R2= 160 Ohm und R7= 140 Ohm sein, die Belastbarkeit wohl mind. 7W

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Munzel und 6 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum