[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - PCL86 Heizspannung

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Do Mai 28, 2020 13:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: PCL86 Heizspannung
BeitragVerfasst: Mo Mär 30, 2020 19:43 
Offline

Registriert: Mi Mär 14, 2018 11:41
Beiträge: 17
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo,
ich habe einen Transformator aus einem AEG Magnetophon 76 mit dem original über einen Gleichrichter 4 Röhren á 6,3V geheizt wurden. Ich hatte gedacht, dass ich nun mit einem neuen Gleichrichter auch zwei mal zwei PCl86 in Reihe, also insgesamt 4 Röhren, damit beheizen könnte. Hierzu habe ich zuerst zwei in Reihe geschaltet und feststellt, dass ich weder auf 26V noch auf 300mA komme. Schließe ich die beiden parallel kann ich 600mA messen, aber die Spannung steigt auf 14,5V.
Kann mir jemand sagen, i) ob der Transformator 4 PCL86 verkraften sollte und wie man die Röhren am besten anschließt und ii) wieso ich bei 600mA 14,5V messe und ob diese Spannung der Röhre schadet?

_________________
Gruß, Uwe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: PCL86 Heizspannung
BeitragVerfasst: Mo Mär 30, 2020 20:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 8303
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Das geht nicht, weil der Trafo die Heizleistung für vier PCL86 nicht liefern kann.

Die PCL86 benötigt eine Heizspannung von 13,5 V bei einem Strom von 0,3 A. Daraus errechnet sich eine Leistung von 4,05 W. Vier PCL 86 benötigen also 16,2 W Heizleistung.

Das Magnetophon 76 ist mit den Röhren EF86, ECC83, EL95 und EM84 ausgestattet. Diese benötigen zusammen einen Heizstrom von 0,91 A bei einer Spannung von 6,3 V. Das ergibt eine Leistung von 5,733 W. Vermutlich ist der Trafo auch nur für diese Leistung ausgelegt worden.

Die Leistung des Trafos reicht also nur für eine PCL86 aus, mit zwei PCL86 wäre er schon überfordert.

Dazu kommt, dass die PCL86 eine Heizspannung von 13,5V benötigt. Der Trafo liefert aber pro Heizwicklung nur 6,3V. In Reihe schalten kann man die Heizwicklungen nicht, weil eine der beiden Heizwicklungen nur zur Heizung der Vorverstärkerröhre EF86 dient, die einen Heizstrom von 0,2 A hat. Eine PCL86 mit ihrem Heizstrom von 0,3 A würde sie also überlasten.

Man müsste also die Spannung erhöhen. Dafür gibt es entsprechende Schaltungsvorschläge, einfach mal nach Spannungsverdoppler oder Greinacher-Kaskade googeln. Das ändert aber nichts daran, dass der Trafo es nicht schafft, mehr als eine PCL86 zu heizen.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: PCL86 Heizspannung
BeitragVerfasst: Di Mär 31, 2020 0:24 
Offline

Registriert: Mi Mär 14, 2018 11:41
Beiträge: 17
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Vielen Dank für die informative Erklärung. Ich hätte nicht gedacht, dass das es bei der benötigten Heizleistung zwischen den Röhren so große Unterschiede gibt. Jetzt habe ich wieder was dazu gelernt und brauche einen anderen Transformator.;-)

_________________
Gruß, Uwe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: PCL86 Heizspannung
BeitragVerfasst: Di Mär 31, 2020 10:11 
Offline
Mitgliedschaft beendet

Registriert: Di Apr 19, 2016 20:33
Beiträge: 798
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Uwe, es ist ganz einfach,
besorg dir einen Trafo für 15Volt und wenigstens 1,5 A. Gibt's überall für kleines Geld zu kaufen. Wenn der Betrieb mit allen vier PCL die 15 Volt nicht in Richtung 13,5 Volt "herunterzieht", platzierst du noch einen niederohmigen WIderstand in Reihe. (Auf ein Viertel Volt komme es aber nicht an).

Allgemein: E-Röhren heizen immer mit 6,3Volt, bei je nach Type unterschiedlichen Strömen (von ca. 0,2 A bis ca. 3A)
P-Röhren heizen immer mit 300mA,, bei je nach Type unterschiedlichen Spannungen (von ca 4V bis 50V)

VG Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: PCL86 Heizspannung
BeitragVerfasst: Di Mär 31, 2020 16:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 12, 2013 21:58
Beiträge: 435
Wohnort: Mönchengladbach
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Einen Passenden Trafo habe ich mir damals für meine PCL82 Verstärker Idee schon rausgesucht:

https://www.conrad.de/de/p/elma-tt-iz-5 ... 14276.html

Das mit den P Röhren ist so gemacht, dass alle 300mA Strom ziehen, um diese in Reihe schalten zu können.
In einer Reihenschaltung muss durch jeden Widerstand der gleiche Strom fließen. Fließt durch einen Widerstand weniger strom, so fällt dort eine höhere Spannung ab, allerdings fließt durch die anderen Widerstände dann genau so wenig Strom, wodurch da nicht mehr genug Spannung abfällt. Die abfallende Spannung und der Fließende Strom erzeugen dann die Leistung. Für eine Endstufenröhre benötigt man mehr Heizleistung, als für eine kleine Diode zum Beispiel. Die EL84 hat einen Heizstrom von 760mA, wobei eine EC92 nur 150mA benötigt.

Bedeutet die EL84 hat eine Heizleistung von 4,79W und die EC92 nur 0,945W.

Rechnet man das nun so um, dass beide 300mA ziehen sähe das so aus:
PL84 4,79W / 0,3A = 15,97V
PC92 0,945W / 0,3A = 3,15V

Das ganze hat den hintergrund, dass man in einem Fernseher, welcher ja ein Allstromgerät ist also keinen Netztrafo besitzt, die Heizungen alle in Reihe schalten zu können, damit man nur einen kleinen Widerstand benötigt. Würde man hier nur E Röhren einsetzen, so würde man einen Widerstand mit je nach Strommenge relativ geringem Widerstand benötigen, dafür aber mit sehr großer Leistung.

Grüße
Martin

_________________
Wer sich nicht schonmal am Lötkolben verbrannt hat, der hat noch nie richtig gelötet.
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: PCL86 Heizspannung
BeitragVerfasst: Mi Apr 01, 2020 8:34 
Offline
Mitgliedschaft beendet

Registriert: Di Apr 19, 2016 20:33
Beiträge: 798
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Von Martin schön erklärt. Und der verlinkte Trafo ist doch prima für den Zweck.

VG Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: PCL86 Heizspannung
BeitragVerfasst: Fr Apr 03, 2020 9:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Okt 30, 2011 10:11
Beiträge: 1125
Wohnort: Nußdorf bei Landau
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo,

schau mal hier, mit den Trafos könnte es funktionieren: https://www.ebay.de/itm/TELEFUNKEN-NETZ ... Sw2T9ebpTE

Mit so einem habe ich mal getestet. Die 24 Volt Wicklung habe ich gleichgerichtet und über einen LM317 eine Stromquelle für 0,6 A aufgebaut.
Damit habe ich zwei PCL86 geheizt. Ob es auch für 4 Stück ausreichen würde kann ich Dir nicht sagen.

Viele Grüße
Frank

_________________
Viele Grüße aus der Pfalz!

Nicht nur Röhren klingen schön, sondern auch alte Flugzeuge klick


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: PCL86 Heizspannung
BeitragVerfasst: Fr Apr 03, 2020 12:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Sep 06, 2008 11:29
Beiträge: 393
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Frank,

600mA Strom für 2 PCL86 ist zwar richtig, aber wenn eine Röhre Kontaktprobleme hat versucht der LM317 die 600mA
durch die verbliebene Röhre zu schieben.
Die Folge ist das die Heizspannung hochläuft und die beheizte PCL zügig stirbt.

Bei Parallelschaltung von Röhren braucht man eine Konstant-Spannungsquelle.
Bei Reihenschaltung eine Konstant-Stromquelle.

Gruß Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: PCL86 Heizspannung
BeitragVerfasst: Fr Apr 03, 2020 14:23 
Offline
Mitgliedschaft beendet

Registriert: Di Apr 19, 2016 20:33
Beiträge: 798
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
@ Frank:
"Mit so einem habe ich mal getestet. Die 24 Volt Wicklung habe ich gleichgerichtet und über einen LM317 eine Stromquelle für 0,6 A aufgebaut.
Damit habe ich zwei PCL86 geheizt. Ob es auch für 4 Stück ausreichen würde kann ich Dir nicht sagen."

Keine gute Idee und kein guter Rat! Es reicht nicht mal für eine Röhre! Dieser Trafo aus deinem Link stammt aus einem Telefunken Magnetophon 105/106. Die 24Volt-Wicklung ist für 200mA ausgelegt, soviel wird ihr etwa entnommen in diesem Gerät. Mit 0,6A belastet, dürfte die Wicklung auf kurz oder lang verschmoren.

Der Anodenwickel dieses Trafos liefert im Originalgerät max. 29mA und die 6,3Volt-Wicklung versorgt nur das magische Band, wird also nicht mehr als 0,5 A liefern können. Dafür ist die Primärwicklung stärker ausgelegt, weil sie ab 165 Volt den Motor versorgt. DIESER TRAFO ist für so ziemlich ÜBERHAUPT NICHTS geeignet außer für "sein" Magnetophon 105. Das hält natürlich Bucht-Verkäufer nicht davon ab, alles mögliche zu versprechen um ihren Mist loszuwerden.

VG Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: PCL86 Heizspannung
BeitragVerfasst: Fr Apr 03, 2020 19:01 
Offline

Registriert: Do Sep 29, 2016 3:10
Beiträge: 39
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Ich fürchte 24V AC reichen nicht, um zwei PCL86 in Reihe geschaltet via LM317 als CSS mit DC zu heizen.

Rechnung: U_DC = 24V_AC * sqrt(2) - 2x0,7V {Dioden der Graetzbrücke} = 32,1 V

Die PCL hat gemäß Datenblatt bei 300mA eine Heizspannung von ca. 14,5 V (AC) (Telefunken-Datenblatt). Bei 2 Heizungen in Reihe wären das 29 Volt.

32,1V - 29V = 3,1Volt. Beim LM317 als CSS muss noch der Spannungsabfall über dem Shut-Widerstand einberechnet werden. Der R_Shunt muss bei 300mA einen Widerstand von 4,2Ohm haben, was einen Spannungsabfall von 1,26V bedeutet.

3,1V - 1,26V = 1,84V. Das wäre mir für den LM317 als Regel-/Drop-Spannung zu niedrig. 3V sollten da schon sein, da mit der LM317 ordentlich regeln kann.

------------------------------------------

Was die Trafobelastung angeht ... Hier muss man, wenn man mit DC heizt, auch die Leistung einbeziehen, die die Gleichrichtung und auch der Spannungs- bzw. Stromregler benötigen. Man braucht bei DC-Heizung immer einen leistungsstärkeren Heiztrafo als bei AC-Heizung.

Bsp:
2 Stück PCL86 in Reihe (AC-Heizung): U_AC = 14,5V x 2 = 29 V / If = 300mA ==> Pf = 8,7 Watt
2 Stück PCL86 in Reihe (DC-Heizung): U_DC = 14,5V x 2 x sqrt(2) = 41 V / If = 300mA ==> Pf = 12,3 Watt

Ein gewisser Sicherheitsfaktor (Reserve) sollte zusätzlich da sein.

Viele Grüße
Steffen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: PCL86 Heizspannung
BeitragVerfasst: Fr Apr 03, 2020 22:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Sep 17, 2013 13:56
Beiträge: 706
Wohnort: Trippstadt, Nähe Kaiserslautern
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Wie wär´s denn mit einem Trafo aus einem Diaprojektor?
Die haben in der Regel 24V~ bei 150-250W.
Damit ist man jedenfalls auf der sicheren Seite uns die gibt es wie Sand am Meer.

Viele Grüße
Max

_________________
Ich sammele keine Radios. - Die haben sich von selbst angesammelt!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: PCL86 Heizspannung
BeitragVerfasst: Fr Apr 03, 2020 23:06 
Offline

Registriert: Sa Feb 27, 2016 14:57
Beiträge: 728
Wohnort: Dresden
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo,
ich würde es bei der Heizung nicht so übertreiben. Der vorgeschlagene Trafo 24V / 1,5 A würde schon gehen. Besser wäre vielleicht ein 2A Trafo. Die Spannung von 24V wird ja bei dem angegeben Strom vom Trafo geliefert. Da solche kleinen Trafos eine recht hohe Leerlaufspannung haben sollte die Spannung bei 4 Röhren ausreichen. Bei 26V tritt noch keine "Unterheizung" auf. Ich würde nur keinen Ringkerntrafo nehmen, diese sind meistens recht "hart".

Alfred


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: PCL86 Heizspannung
BeitragVerfasst: Sa Apr 04, 2020 7:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 8:54
Beiträge: 3003
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
Ich beheize seit Jahren in einem Grundig Mandello die beiden PCL86 mit einem kleinen Schaffer Blocktrafo mit 2-mal 12V 2-mal 7VA, als Heizspannung stellen sich an beiden Röhren 13,1 V AC ein bei 295mA Heizstrom.
Die fehlenden 5mA sind den Röhren völlig wurscht. Unterm Chassis ist derartig viel Platz, das man von diesen Blocktrafos jederzeit hätte 2 Stück einbauen können. Ausserdem werkelt unterm Chassis noch ein anderer kleinerer Blocktrafo zur Versorgung des Stereodecoders. Die Heizungen sind einseitig auf Masse gelegt, eine Brummzunahme im Gerät gab es nicht. Der Trafo hat primär 2-mal 115V, passt also perfekt für die heutige Netzspannung

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: PCL86 Heizspannung
BeitragVerfasst: Sa Apr 04, 2020 9:14 
Offline
Mitgliedschaft beendet

Registriert: Di Apr 19, 2016 20:33
Beiträge: 798
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Da kann ich Volker mal völlig zustimmen. Passt so perfekt. Einfach so ein Ding kaufen für ein paar wenige Euro. Nix Diaprojektor.

VG Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: PCL86 Heizspannung
BeitragVerfasst: Mo Apr 06, 2020 11:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 12, 2013 21:58
Beiträge: 435
Wohnort: Mönchengladbach
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Schiller72 hat geschrieben:
Ich fürchte 24V AC reichen nicht, um zwei PCL86 in Reihe geschaltet via LM317 als CSS mit DC zu heizen.

Rechnung: U_DC = 24V_AC * sqrt(2) - 2x0,7V {Dioden der Graetzbrücke} = 32,1 V

Die PCL hat gemäß Datenblatt bei 300mA eine Heizspannung von ca. 14,5 V (AC) (Telefunken-Datenblatt). Bei 2 Heizungen in Reihe wären das 29 Volt.

32,1V - 29V = 3,1Volt. Beim LM317 als CSS muss noch der Spannungsabfall über dem Shut-Widerstand einberechnet werden. Der R_Shunt muss bei 300mA einen Widerstand von 4,2Ohm haben, was einen Spannungsabfall von 1,26V bedeutet.

3,1V - 1,26V = 1,84V. Das wäre mir für den LM317 als Regel-/Drop-Spannung zu niedrig. 3V sollten da schon sein, da mit der LM317 ordentlich regeln kann.

------------------------------------------

Was die Trafobelastung angeht ... Hier muss man, wenn man mit DC heizt, auch die Leistung einbeziehen, die die Gleichrichtung und auch der Spannungs- bzw. Stromregler benötigen. Man braucht bei DC-Heizung immer einen leistungsstärkeren Heiztrafo als bei AC-Heizung.

Bsp:
2 Stück PCL86 in Reihe (AC-Heizung): U_AC = 14,5V x 2 = 29 V / If = 300mA ==> Pf = 8,7 Watt
2 Stück PCL86 in Reihe (DC-Heizung): U_DC = 14,5V x 2 x sqrt(2) = 41 V / If = 300mA ==> Pf = 12,3 Watt

Ein gewisser Sicherheitsfaktor (Reserve) sollte zusätzlich da sein.

Viele Grüße
Steffen


Ich würde einfach nur einen Gleichrichter anschließen, ob nun 29V oder 32V ist den Röhren glaube ich relativ egal. Zudem muss man noch dazu bedenken, dass die Spannung bei Belastung eventuell noch etwas niedriger wird.

_________________
Wer sich nicht schonmal am Lötkolben verbrannt hat, der hat noch nie richtig gelötet.
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum