[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Braun 444W mit schwachem Ausgangssignal

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Sa Jul 11, 2020 1:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do Jun 18, 2020 15:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Dez 12, 2015 11:35
Beiträge: 187
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo in die Runde!

Ich habe vor Kurzem einen Braun 444W samt Schrank mit den Worten "wenn du den ans Laufen bringst, gehört er dir" geschenkt bekommen.
Kann ja so schwer nicht sein, oder?
Die Mechanik ist unglaublich simpel - das ist bereits alles zerlegt, gereinigt und neu gefettet worden.
Es war vor mir wohl schon mal jemand an der "Elektronik", der den originalen Bananen- durch einen Din-Stecker getauscht hat - das schaut aber soweit in Ordnung aus
Was mir Sorge macht, ist der Tonabnehmer. An ein Radio angeschlossen, gibt er zwar Töne von sich, die soweit auch klar und unverzerrt sind - aber bei voll aufgedrehter Lautstärke ist es eben gerade mal Zimmerlautstärke.
Den Lautstärkepoti am Plattenspieler habe ich schon gereinigt, der ist es nicht.

Leider habe ich, was diese Abtastung angeht, nur rudimentärste Kenntnisse. Ich erkenne den Magneten, die Spule und das Metallblättchen, welches durch die Nadel zum Schwingen gebracht wird.
Auffallend hierbei ist, dass es nicht mittig zwischen den beiden Kernen sitzt, sondern an der linken Seite "klebt".
Ich konnte es ein, zwei mal bewerkstelligen, die Lautstärke beträchtlich zu erhöhen, indem ich im Betrieb mit zwei Fingern an der Rändelschraube zur Nadelfixierung herumgedrückt habe.

Vielleicht ein Anhaltspunkt?
Der Magnet hat m.E. noch genügend Kraft.
Ich bitte um Hilfe :danke:

Liebe Grüße
Adrian


Dateianhänge:
IMG_20200618_114630.jpg
IMG_20200618_114630.jpg [ 153.77 KiB | 233-mal betrachtet ]
B1.jpg
B1.jpg [ 142.99 KiB | 418-mal betrachtet ]

_________________
Alte Technik darf man nicht wie einen Menschen behandeln - sie braucht Liebe und Zuneigung! :mauge:


Zuletzt geändert von Adrian S. am Mi Jun 24, 2020 21:39, insgesamt 2-mal geändert.
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Jun 21, 2020 8:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Dez 12, 2015 11:35
Beiträge: 187
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hat keiner einen Vorschlag?

_________________
Alte Technik darf man nicht wie einen Menschen behandeln - sie braucht Liebe und Zuneigung! :mauge:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Jun 21, 2020 13:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Sep 06, 2008 11:29
Beiträge: 406
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Ich denke mal still für mich es könnte an dieser Metallzunge liegen.

Diese wird durch die Nadel im Takt der Musik zum Schwingen angeregt, durch Veränderung der
Lage im Magnetfeld wird dann in der darunterliegenden Spule die Ton-Spannung induziert.

Wenn das Plättchen nun nicht frei im Luftspalt schwingen kann weil es auf einer Seite am Magneten anliegt
verringert sich die induzierte Spannung.

Entweder das Plättchen ist verbogen und muß gerichtet werden oder aber es gibt eine Möglichkeit das Plättchen
im Luftspalt mittig auszurichten.
Da ich das Tonabnehmersystem aber nicht kenne kann ich dazu nicht mehr sagen.

Gruß Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Jun 24, 2020 20:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Sep 06, 2008 11:29
Beiträge: 406
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Dann kommt ein Vorschlag
und es kommt nix zurück.

Was macht der Tonabnehmer?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Jun 24, 2020 21:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Dez 12, 2015 11:35
Beiträge: 187
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Sorry, habe erst heute Zeit gefunden, mich mal dran zu setzen.

Es war in der Tat die Membran, die fälschlicherweise am Magnetpol "kleben geblieben" ist.
Beim weiteren Zerlegen fiel mir dann auf, dass links an der Spule ein Stück Gummi zwischen den Magnet geklemmt ist -
was auf der rechten Seite fehlte.

Ein Stück Fahrradschlauch später saß die Membran wieder zentriert - und das Gerät spielt wunderbar.

Ich danke für deine Hilfe!

Beste Grüße
Adrian


Dateianhänge:
B6.png
B6.png [ 177.11 KiB | 233-mal betrachtet ]
B3.png
B3.png [ 168.46 KiB | 233-mal betrachtet ]

_________________
Alte Technik darf man nicht wie einen Menschen behandeln - sie braucht Liebe und Zuneigung! :mauge:
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum