[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Motor Beogram 5000

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Fr Apr 03, 2020 7:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Motor Beogram 5000
BeitragVerfasst: Di Feb 18, 2020 17:04 
Offline

Registriert: Fr Okt 09, 2009 11:09
Beiträge: 239
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo zusammen,

heute zum ersten Mal außerhalb des Radio-Bereichs :D

Ich habe einen schönen Beogram 5000 Plattenspieler, der auch soweit komplett funktioniert (bis auf Kleinigkeiten wie defektes Licht...).
Leider verursacht der Motor laute Drehgeräusche, die eine Nutzung quasi unmöglich machen. Ich vermute mal, es ist das Lager. Der Motor ist ein "FG-SERVO MMX-4H2RPB".

Was kann man da tun? Den gleichen Motor mit dieser Bezeichnung finde ich online nicht zum Kauf. Könnte man auch einen anderen 12V-Plattenspieler-Motor einbauen?
Oder kann man das Lager irgendwie warten?

Danke vorab und viele Grüße,
Tobi


Dateianhang:
IMG_7970.JPG
IMG_7970.JPG [ 141.12 KiB | 890-mal betrachtet ]


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Motor Beogram 5000
BeitragVerfasst: Di Feb 18, 2020 17:29 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 17:49
Beiträge: 6939
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Die Lager nachölen geht oft, dazu aber muss der Motor demontiert, d.h. der Rotor vom Stator getrennt werden.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Motor Beogram 5000
BeitragVerfasst: Di Feb 18, 2020 18:29 
Offline

Registriert: Fr Okt 09, 2009 11:09
Beiträge: 239
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Harry, danke für die schnelle Antwort.

Also muss der Motor geöffnet werden - ich weiß gerade nicht mehr, ob er geschraubt oder genietet etc ist, aber ich werde nachschauen.
Fliegt mir da irgendwas unwiederbringlich auseinander, wenn ich den aufmache?
Beim Öl liest man im Internet auch sehr unterschiedliche Dinge - von 15W40 Motoröl über Nähmaschinenöl bis zum speziellen Lager-Öl für viel Geld... :shock:

Naja, jetzt mach ich ihn erstmal auf...

Viele Grüße,
Tobi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Motor Beogram 5000
BeitragVerfasst: Di Feb 18, 2020 18:48 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 17:49
Beiträge: 6939
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Tobi, idR sind die Bestandteile zusammen gepresst und teilweise an 2-4 Stellen gestanzt, so wird es wohl auch am rückwärtigem Deckel sein, den du dann vorsichtig heraushebeln kannst, darunter dann evtl noch die Platine für die Regelelektronik, dann kommt das Lagerschild mit den Statorkontaktfedern, hier ist besondere Vorsicht geboten, denn all zu leicht kann hier was verbogen oder abgerissen werden.
Als öl habe ich bei diesen Kleinmotoren meist ein Feinmechanik öl genommen, beim obere Lager genügt eine sparsame Ölung von oben in den Spalt zwischen Welle und Motor.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Motor Beogram 5000
BeitragVerfasst: Di Feb 18, 2020 19:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 8:16
Beiträge: 6437
Eventuell noch als Zusatz.
Der Hersteller ist Matsushita (Panasonic, Technics). Er ist ein 12 V Gleichstrommotor. So er die normale 3 Punktaufnahme hat und der Durchmesser (wie ist der hier?) stimmt sollte sich da auch ein Motor aus einem Tapedeck etc einsetzen lassen. Reglung scheint ja außerhalb zu liegen wie es auf dem Foto aussieht. So sich nur Motoren mit innenliegender Reglung finden lassen muß diese entweder außer Betrieb genommen werden (Motor muß hier auch geöffnet werden) oder die alte Reglung muß umgangen werden.
Nur mit einem Tropfen Öl (hier wäre Sinterlageröl das Mittel der Wahl) zu reparieren... -würde mich wundern wenn das auf Dauer geht. Die Lager sind hier mit Sicherheit ausgeschlagen.
Dies mal so als Gedankenanstöße.

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Motor Beogram 5000
BeitragVerfasst: Do Feb 20, 2020 10:24 
Offline

Registriert: Fr Okt 09, 2009 11:09
Beiträge: 239
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Danke euch beiden für die Hilfe!
Wie Harry richtig vermutet hat, ist der Boden gestanzt. Etwas fummelig, das rauszubiegen, aber es hat geklappt - mal sehen, ob es nach dem Zusammenbau dann auch hält.
Wenn ich das richtig sehe, besteht das "Lager" aus dem grauen Plastikkragen an der Welle und dem Kupferring im Lagerschild, oder? Auf den Fotos sieht man es recht gut. Besonders abgenutzt sieht das nicht aus, eine Reinigung wäre sicherlich nötig. Oder müsste man den Kupferring ersetzen?
Paulchen, ein Teil der Regelung liegt außen, aber die Platine geht im Motor weiter. Ein Ersatzmotor müsste dann vermutlich eine ähnliche Platine haben, die dann getauscht werden muss... Dreipunktaufnahme hat der Motor, Durchmesser muss ich noch nachliefern. Das Antriebsrad ist auf die Welle geklebt, das geht wohl nur sehr schwer ab. :(
Viele Grüße,
Tobi


Dateianhänge:
IMG_8007.JPG
IMG_8007.JPG [ 147.72 KiB | 773-mal betrachtet ]
IMG_8003.JPG
IMG_8003.JPG [ 154.58 KiB | 773-mal betrachtet ]
IMG_7999.JPG
IMG_7999.JPG [ 171 KiB | 773-mal betrachtet ]
IMG_7997.JPG
IMG_7997.JPG [ 159.47 KiB | 773-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Motor Beogram 5000
BeitragVerfasst: Do Feb 20, 2020 10:47 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 17:49
Beiträge: 6939
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin Tobi,
versuche es, nach der Reinigung mittels Bremsenreiniger Spray, die beiden Lager, wie ich bereits schrieb, mittels je 1 Tropfen Feinmechaniköl, nachzuölen, um das Laufgeräusch abzuschwächen.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Motor Beogram 5000
BeitragVerfasst: Do Feb 20, 2020 15:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 8:16
Beiträge: 6437
Die Bürsten bitte vor dem Zusammenbau so biegen, das sie mittig zusammenstoßen. Dabei mit viel Gefühl arbeiten. Bein aufsetzen des Bodens dabei mit einem zarten Werkzeug in die Schlitze am Boden gehen und die Bürsten vorsichtig etwas zurücknehmen. So wird garantiert, das die Kollektoren auch gleichmäßig angepresst werden. Bitte die Kollektoren auch säubern, da sind schon Schleifspuren drauf zu sehen. Das mal unter der Lupe begutachten!
Das Pesenrad sollte gepresst sein. Das bekommt man mit einem Miniabzieher gut ab. Geklebt waren die eigentlich ab Werk nicht.
Das mit der Elektronik ist eventuell dem Baujahr geschuldet. Ich habe verschiedene hier, wo bei analoger Beschaltung (wie bei Dir) der Leistungstransistor am Gehäuse verschraubt ist als Kühlung.
Andere haben die komplette Elektronik im Motor, da ist im Boden ein Löchlein durch das man den Trimmer betätigen kann zur Geschwindigkeitsreglung.
Wenn der Motor fertig ist, messe doch mal die Stromaufnahme von der Geschichte bei 12V im Leerlauf und unter Belastung. Dazu einfach mal etwas den Motor abbremsen (nicht zu stark).
Ich tendiere immer noch dazu, das da ein Kassettenmotor passen sollte.
Die gezeigte Dreipunktaufnahme ist Standard. Da passt fast jeder besagte Motor.

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Motor Beogram 5000
BeitragVerfasst: Do Feb 20, 2020 16:56 
Offline

Registriert: So Nov 01, 2015 14:24
Beiträge: 496
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo zusammen,


wie viele Anschlüsse hat der Motor ?
Ich sehe da auf dem zweiten Bild einen Ringmagneten, da müssten dann irgend wo
Hall-Sensoren liegen, welche die aktuelle Drehzahl erfassen. Dazu gehört dann aber
eigentlich auch irgendwo ein Trimmer für die Einstellung der Sollgeschwindigkeit......
Wenn der Motor nur 2 Anschlüsse hat, dann ist dauf der Aussenseite kein Transistor
sondern ein Regel-IC im TO126 Gehäuse. Kannst Du uns die Beschriftung nennen ?

Gruß,
RE 084

_________________
RE 084 heisst Hans und kommt aus 41844 Wegberg :mauge:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Motor Beogram 5000
BeitragVerfasst: Fr Feb 21, 2020 9:47 
Offline

Registriert: Fr Okt 09, 2009 11:09
Beiträge: 239
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo zusammen,

ich finde es wirklich klasse, wie viel Hilfe hier auch bei röhrenfremden Themen kommt - danke euch!!
Lager reinigen und ölen werde ich am Wochenende ausprobieren - kann nichts schaden. Falls es nicht hilft, werde ich nach Alternativen schauen. Bei einem Kassettenmotor müsste ich also nach einem mit analoger Beschaltung schauen und dann die Platine tauschen?! Noch hab ich Hoffnung, dass der originale wieder läuft.
Die Tipps zum Ausrichten der Bürsten und zum Einbau sind sehr sinnvoll! Habe noch mal ein Foto von den Kollektoren gemacht, da muss wohl wirklich gereinigt werden. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Ring um den Ringmagneten einen Riss hat - ich bin mir relativ sicher, dass das nicht beim Zerlegen passiert ist. Vielleicht hat das auch die Geräusche verursacht? Werde ich mal mit Kleben versuchen.
Das Pesenrad hat oben eine Vertiefung, die komplett mit Klebstoff gefüllt ist (kann man auf dem Bild 7997 erahnen). Kann natürlich sein, dass es trotzdem gepresst ist.
Einen Trimmer finde ich auf der Platine nicht. Der Motor ist nur über zwei Anschlüsse (die beiden Bürsten) mit der Platine verbunden, die Platine hat dann vier Anschlüsse zum PS. Gute Frage, wie ich da die Stromaufnahme messe...
Hans, beim IC bin ich durcheinander gekommen, ich dachte erst du meinst den innenliegenden im DIP-Gehäuse. Den außenliegenden muss ich noch mal nachsehen.

Danke euch und viele Grüße,
Tobi


Dateianhänge:
IMG_8012.JPG
IMG_8012.JPG [ 96.23 KiB | 687-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Motor Beogram 5000
BeitragVerfasst: Fr Feb 21, 2020 12:12 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 17:49
Beiträge: 6939
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin moin Tobi,
mit großer Sicherheit ist der gerissene Ring die Lärmursache, kleben somit sinnvoll.

Zum Kollektor/Kommutator hier mehr: https://www.google.com/search?sxsrf=ALe ... 75&bih=716

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Motor Beogram 5000
BeitragVerfasst: Fr Feb 21, 2020 17:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 13, 2008 8:16
Beiträge: 6437
Zeig doch mal die komplette Elektronik. Da ist ja dann wohl noch etwas, das wir hier noch nicht gesehen haben?
Wie es aussieht ist hier auch was nicht zentriert. Stell sich das bei der Montage selbstständig ein oder wie ist das zu sehen?
Dateianhang:
IMG_8012.JPG
IMG_8012.JPG [ 98.3 KiB | 631-mal betrachtet ]


Der Kollektor hat ja schon mächtige Schleifspuren.

Das da Klebstoff drin ist finde ich merkwürdig. Sowas hatte ich bisher noch nicht.
Die Stromaufnahme kannst Du am Anschluß P6-1 messen. Da geht es zur 12V Versorgung.
Die Motordrehzahl wird extern der Elektronik einmal fest eingestellt für 33 und 45. Dafür sind am Anschluß P6-4 die beiden Trimmer angeschlossen. Sollte eigentlich sogar beschriftet sein.

paulchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Motor Beogram 5000
BeitragVerfasst: Mo Feb 24, 2020 10:54 
Offline

Registriert: Fr Okt 09, 2009 11:09
Beiträge: 239
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo zusammen,

den Ring habe ich geklebt, der Zusammenbau ist mir bisher noch nicht geglückt, trotz Zahnstochern in den Schlitzen am Boden, um die Bürsten auseinander zu halten. Ich probiere es heute noch mal.
Paulchen, ich habe jetzt die Motorelektronik fotografiert, aber nach einem Blick in das Service Manual gehe ich davon aus, du meinst die Hauptplatine? Der Regel-IC hat jedenfalls die Bezeichnung D947. P6-1 wird wohl der Anschluss sein, der mit + gekennzeichnet ist.
Die Asymmetrie am Rotor ist mir auch aufgefallen, komischerweise ist das alles "ein Teil" und lässt sich nicht zentrieren. Entweder das war schon immer so, oder der Motor hat einen Schlag weg...

Viele Grüße,
Tobi


Dateianhänge:
IMG_8022.JPG
IMG_8022.JPG [ 147.13 KiB | 525-mal betrachtet ]
IMG_8020.JPG
IMG_8020.JPG [ 94.7 KiB | 525-mal betrachtet ]
IMG_8019.JPG
IMG_8019.JPG [ 129.24 KiB | 525-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Motor Beogram 5000
BeitragVerfasst: Mo Feb 24, 2020 12:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Mär 28, 2009 1:04
Beiträge: 208
Wohnort: Nordbayern
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hallo,
die "Asymmetrie" ist wohl dem momentan fehlenden Lager an der offenen Seite geschuldet, und der Kraft des Magneten im Motor...

Viele Grüße, Michael


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Motor Beogram 5000
BeitragVerfasst: Mo Feb 24, 2020 12:23 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 17:49
Beiträge: 6939
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Tobi, um die Bürsten etwas auseinander zu halten, nehme dir einen Nähfaden zur Hilfe den du einmal um jede Bürste legst und nach der Positionierung wieder herausziehen kannst, habe mir damit schon sehr oft beholfen.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum