[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Telefunken Bajazzo TS 3511

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: So Sep 25, 2022 8:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Telefunken Bajazzo TS 3511
BeitragVerfasst: Sa Sep 17, 2022 15:15 
Offline

Registriert: Mi Dez 16, 2009 13:10
Beiträge: 412
Wohnort: nahe Göppingen
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo liebe Fangemeinde,

normalerweise sind ja eher die "glühenden Kolben" mein Ding. Im Moment habe ich ein Telefunken Bajazzo TS 3511 von 1964 in der Mangel.
Das Radio ist ein Familienerbstück. Ich weiß noch, welches Erstaunen es damals im Urlaub in Österreicht hervorgerufen hat. ("Was? Keine Röhren?")
... nein, Germanium Halbleiter...

Das Radio spielt an sich prima und ist gut erhalten...

1) Ich habe eine neue Antenne verbaut, die alte war gebrochen.

2) Der AM Drehko lief schwer, wurde wohl selten benutzt. Hab ich gängig gemacht. Es war eine Seiltransportrolle fest.

3) Tasten wurden teilweise neu verklebt. (Sind aber komplett, sogar mit den Bereichsangaben).

Nun zu meinen "Baustellen"

4) Die Taste für AFC rastet nicht.

Da ist der Pin gebrochen, der die Rastung macht (ist so ein Prinzip wie bei einem Kugelschreiber)
Kleben ging nicht wirklich, brach sofort wieder.

Hat jemand eine Idee ob man das retten kann?.

Sonst gibt es eben kein AFC bzw. ich muss die Taste so festlegen, dass sie immer gedrückt ist, umschalten geht dann nicht.
Bild

Das Teil ist echt filigran und wird unten eingeschoben, ist vielleicht so 5mm auf 3 mm groß.

5) Auf der NF-Platine sind zwei Koppelkondensatoren im Schaltplan zu 5 Mikrofarad (C401 und C403)

Über diese sind noch mal Kondensatoren drüber gelötet, also quasi parallel geschaltet.
Sieht original aus, oder wurde vor langer Zeit gemacht

Kann mir jemand sagen, ob das bei ihm auch so ist? Oder ob das nachträglich gemacht wurde.
Falls nein, ersetze ich die 5 Mikrofarad mit 4,7 Mikrofarad.

Bild
Bild

Ich dachte, es wäre keine dumme Idee, bei dem Radio mal alle Elkos zu erneuern, schließlich ist es so alt wie manche unserer Röhrenradios.
(Ich selber habe zwei die jünger sind als der Bajazzo).

Klaus-Dieter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Telefunken Bajazzo TS 3511
BeitragVerfasst: Sa Sep 17, 2022 16:52 
Offline

Registriert: Do Nov 17, 2011 23:30
Beiträge: 667
Wohnort: Mannheim
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
grueni hat geschrieben:
...
5) Auf der NF-Platine sind zwei Koppelkondensatoren im Schaltplan zu 5 Mikrofarad (C401 und C403)

Über diese sind noch mal Kondensatoren drüber gelötet, also quasi parallel geschaltet.
Sieht original aus, oder wurde vor langer Zeit gemacht

Kann mir jemand sagen, ob das bei ihm auch so ist? Oder ob das nachträglich gemacht wurde.
Falls nein, ersetze ich die 5 Mikrofarad mit 4,7 Mikrofarad...


Hallo Klaus-Dieter,

meiner Meinung nach sind die zwei 5-µF-Kondensatoren auf dem Foto auf dem Platz von C407 und der ist im Schaltplan mit 5 µF angegeben.
Auf dem Bestückungsplan ist auch nur ein Bauteil eingezeichnet. Zwei Kondensatoren scheinen daher nicht original zu sein.

Eventuell wird die Tiefton-Wiedergabe mit 10 µF etwas besser, aber das weiß ich nicht genau.
Vielleicht hatte der alte (untere) Kondensator Kapazität verloren und der Reparateur hat ihn nicht ersetzt, sondern einfach einen neuen parallel dazu eingebaut.

Bernhard


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Telefunken Bajazzo TS 3511
BeitragVerfasst: Sa Sep 17, 2022 17:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 27, 2007 23:19
Beiträge: 9315
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Ich vermute letzteres. Eine Kapazitätsmessung des unteren (originalen) Kondensators würde wahrscheinlich ergeben, dass er gar keine oder nur noch einen kleinen Bruchteil der Nennkapazität hat.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Telefunken Bajazzo TS 3511
BeitragVerfasst: Sa Sep 17, 2022 19:18 
Offline

Registriert: Do Nov 17, 2011 23:30
Beiträge: 667
Wohnort: Mannheim
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Außerdem: Wenn dort ab Werk zwei Kondensatoren wären, wären beide vom gleichen Typ, weil aus derselben Schachtel.

Aber die Qualitätssicherung würde den Mitarbeitern in der Fertigung sicherlich nicht erlauben, so nah an der Dichtung eines Elkos zu löten.

Bernhard


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Telefunken Bajazzo TS 3511
BeitragVerfasst: So Sep 18, 2022 7:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Jan 24, 2021 8:40
Beiträge: 42
Wohnort: 83607 Holzkirchen
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
grueni hat geschrieben:
Hallo liebe Fangemeinde,

normalerweise sind ja eher die "glühenden Kolben" mein Ding. Im Moment habe ich ein Telefunken Bajazzo TS 3511 von 1964 in der Mangel.
Das Radio ist ein Familienerbstück. Ich weiß noch, welches Erstaunen es damals im Urlaub in Österreicht hervorgerufen hat.
.....
4) Die Taste für AFC rastet nicht.

Da ist der Pin gebrochen, der die Rastung macht (ist so ein Prinzip wie bei einem Kugelschreiber)
Kleben ging nicht wirklich, brach sofort wieder.

Hat jemand eine Idee ob man das retten kann?.

Sonst gibt es eben kein AFC bzw. ich muss die Taste so festlegen, dass sie immer gedrückt ist, umschalten geht dann nicht.
Bild

Das Teil ist echt filigran und wird unten eingeschoben, ist vielleicht so 5mm auf 3 mm groß.

....


Hallo Klaus-Dieter,

mein Fundus bietet ein paar Bajazzo TS zum Schlachten, ich werde mal nachsehen ob da eine rastende Taste für das AFC dabei ist.

_________________
Schöne Grüße, Bernd


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Telefunken Bajazzo TS 3511
BeitragVerfasst: So Sep 18, 2022 11:31 
Offline

Registriert: Mi Dez 16, 2009 13:10
Beiträge: 412
Wohnort: nahe Göppingen
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo liebe Mitstreiter,

@Bernhard und Lutz:

Schön von euch zu lesen und danke für eure Anmerkungen.
Ja, das hatte ich mir auch gedacht, dass das nicht original ist. Sonst hätte man ja gleich 10 Mikrofarad einbauen können, oder hätte wenigstens zwei gleiche Kondensatoren übereinandergelötet.

Ich habe jetzt wieder originale 4,7 Mikrofarad eingelötet (5 gibt es ja nicht mehr)

Und Bernhard, klar du hast recht, ich meinte nicht C403 sondern C407!

Jetzt fehlen noch die beiden 100 Mikrofard (C403 und C409) und der 50 Mikrofarad (C402).
Die bekomme ich erst nächste Woche.
Mein örtlicher Händler hat fast keine axialen Typen mehr, die werden eh immer schwieriger zu bekommen.
Radiale hätte ich passende gehabt, aber das sieht nicht aus. :wink:

Sehe ich das richtig, dass die beiden Elkos an den Emittern (C402 und C409) auch Einfluss auf das Frequenzverhalten haben und wenn die an Kapazität verlieren, sich der Frequenzgang eher zu den Höhen hin verschiebt? (also von einer Erneuerung eher die Bässe profitieren)

Klar, von dem "Lautsprecherle" kann man sich keine Wunder in der Basswiedergabe erwarten, obwohl er keinen schlechten Klang hat.
Das ganze Radio ist ja nur so groß wie der Basslautsprecher eines Grundig 5010 Röhrenradios :wink:
(ich hab so eines).

@Bernd

Das wäre genial!

Die Tasten sind aber in einem ganzen Aggregat zusammen verbaut. Ob man nur das Rasterteil heil ausgebaut bekommt, es einen Versand überlebt und dann eingebaut noch funktioniert ist bei einem fast 60 Jahre alten Kunststoffteil sehr fraglich.
Die "Nase", die auf einer Art "Zunge" sitzt, ist vielleicht gerade mal 1mm im Durchmesser.
Auf Wunsch stelle ich gerne Bilder dazu ein.

Wenn wir es versuchen wollen, dann sehr gerne.

Klaus-Dieter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Telefunken Bajazzo TS 3511
BeitragVerfasst: So Sep 18, 2022 13:00 
Offline

Registriert: Do Nov 17, 2011 23:30
Beiträge: 667
Wohnort: Mannheim
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
grueni hat geschrieben:
...Sehe ich das richtig, dass die beiden Elkos an den Emittern (C402 und C409) auch Einfluss auf das Frequenzverhalten haben und wenn die an Kapazität verlieren, sich der Frequenzgang eher zu den Höhen hin verschiebt? (also von einer Erneuerung eher die Bässe profitieren)...

Genauso ist es, Klaus-Dieter.

C402 und C407 überbrücken die Emitterwiderstände für den Wechselanteil des Stroms. Dadurch erhöht sich die Wechselstromverstärkung der jeweiligen Stufe.
Die Kapazität bestimmt dabei die untere Grenzfrequenz, also quasi den Übergang zwischen Wechselstrom (Audiosignal) und Gleichstrom (Arbeitspunkt).

Wird deren Kapazität (mit der Zeit) kleiner, werden zunächst die tiefen Töne weniger verstärkt. Mittlere und hohe Töne bleiben gleich laut.

Wenn man deren Kapazität vergrößert, sinkt zwar die untere Frequenzgrenze, aber der Lautsprecher und die beiden Übertrager bilden weitere Grenzen für tiefe Töne. Die Transistoren verstärken dann auch (nutzlos) tiefere Töne, dadurch steigt aber auch der Stromverbrauch der Endstufe.

Üblicherweise ist der Lautsprecher das am stärksten maßgebende Bauteil für die Wiedergabe sehr tiefer Töne.
Das hast du ja auch schon geschrieben.

Bernhard


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum