[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Reparaturbericht Philetta BD283U

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Sa Jan 21, 2017 11:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Reparaturbericht Philetta BD283U
BeitragVerfasst: So Jan 16, 2011 18:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Jan 12, 2011 22:02
Beiträge: 305
Wohnort: Stolberg/Rheinland
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo,
meine Philetta spuckte blaue Blitze und Rauch kurz nach dem Warmwerden der Röhren aus einem Bereich an dem NF-Ausgangstrafo. Der Lautsprecher krachte im Rhythmus der Blitze.
Dateianhang:
Dateikommentar: Das identische Schwestergerät
Philetta BD283U 001b.JPG
Philetta BD283U 001b.JPG [ 26.9 KiB | 2100-mal betrachtet ]

Die Ursache war ein defektes Koax-Kabel, das die Anode der NF-Endröhre UL84 mit dem Trafo verbindet. Außerdem sahen mir zwei Kondensatoren sehr zweifelhaft aus; ich habe die drei Teile ausgetauscht.
Dateianhang:
Dateikommentar: Die defekten Teile
Philetta BD283U 002b.JPG
Philetta BD283U 002b.JPG [ 63.76 KiB | 2099-mal betrachtet ]

Das Kabel hatte einen Kurzschluss zwischen Seele und Abschirmung, und dazwischen liegt die Anodenspannung der NF-Endröhre, deswegen die Blitze. Der ERO-Kondensator wurde dadurch verbrannt, weil er direkt daneben lag. Das Gerät sieht jetzt so aus:
Dateianhang:
Dateikommentar: Das Chassis nach der Reparatur
Philetta BD283U 003b.JPG
Philetta BD283U 003b.JPG [ 29.61 KiB | 2099-mal betrachtet ]

Hier (roter Pfeil im Foto unten) lag bisher "das Karamellbonbon", vielleicht noch nicht kaputt, aber zweifelhaft, und deswegen jetzt ausgetauscht gegen einen gut aussehenden Durolit-Kondensator, den ich vor vielen Jahren aus einem alten Fernseher ausgeschlachtet hatte. Dieser Kondensator steht hier unter (fast) der vollen Netzwechselspannung.
Edit 17.1.11: NICHT NACHMACHEN! SO IST ES FALSCH! Siehe weiter unten im thread.
Dateianhang:
Dateikommentar: Der Durolit-Kondensator als Ersatz für das "Karamelbonbon"
Philetta BD283U 004b.JPG
Philetta BD283U 004b.JPG [ 28.91 KiB | 2093-mal betrachtet ]

Edit 17.1.11: DER DUROLIT IST HIER FALSCH! NICHT NACHMACHEN! Siehe weiter unten im thread.
Als nächstes zeige ich die Stelle am NF-Ausgangs-Trafo, wo ich das durchgeschlagene Koax-Kabel und den verbrannten ERO-Kondensator erneuert habe:
Dateianhang:
Dateikommentar: Jetzt blitzt und raucht es nicht mehr
Philetta BD283U 005b.JPG
Philetta BD283U 005b.JPG [ 77.27 KiB | 2092-mal betrachtet ]

Der Pfeil zeigt auf das mit schwarzem Schrumpfschlauch isolierte Ende des neuen Koaxkabels. Daneben der getauschte Kondensator, bisher, wie gesagt, ERO, jetzt ebenfalls Durolit. Ich habe die Anschlussdrähte mit rot isoliertem Kabel verlängert, die entsprechenden Lötstellen großzügig mit Schrumpfschlauch gesichert und lasse dem Kondensator jetzt ringsrum mehr Luft. - Dem Radio kann man jetzt wieder saubere Töne entlocken.
Gruß an alle, Georg

_________________
Ein guter Irrtum braucht solide Fehlannahmen. :wink:


Zuletzt geändert von radio-hobby.de am Mo Jan 17, 2011 20:37, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reparaturbericht Philetta BD283U
BeitragVerfasst: So Jan 16, 2011 21:37 
Offline

Registriert: Fr Okt 26, 2007 10:24
Beiträge: 1868
Wohnort: Braunschweig
Hallo Georg,
als gelungen würde ich die Reparatur nicht bezeichnen. Du hast die defekten Kondensatoren gegen Wima Durolits ausgetauscht: Diese Dinger sind Müll und taugen nichts, es wäre kein Wunder wenn der Kondensator an der UY85 demnächst mit einem lauten Knall auseinanderfliegt.

Gruß

Roland


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reparaturbericht Philetta BD283U
BeitragVerfasst: So Jan 16, 2011 23:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Jan 12, 2011 22:02
Beiträge: 305
Wohnort: Stolberg/Rheinland
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Roland,
das gibt mir zu denken. Danke für den Rat. Dann werde ich wohl besser andere C's besorgen. Anderswo im Netz (nicht in diesem Forum, in dem man ja unisono von Durolit abrät) hatte jemand diese Durolit als qualitativ gut, selbstheilend und für Restaurierungen empfehlenswert beschrieben, auch ich hatte (mit allerdings reichlich begrenzter Erfahrung) bisher noch keinen defekten Durolit gesehen. Andererseits habe ich keine Lust auf mir-um-die-Ohren-fliegende Bauteile. Woran lag's mit dem Knall? Erhitzung des Durolit wegen Verlusten? Unzureichende Spannungsfestigkeit?

Andere Frage: Da auf dem defekten Teil nichts mehr lesbar war und auf dem Schaltbild nichts angegeben ist: Bei ca. 220 bis max. 230 Volt ~ wird üblicherweise doch eine Nennspannung von 400 Volt angesetzt, oder? Ich hatte jetzt ein Exemplar mit 630 Volt= an der UY, und sogar 1000 Volt= für den C an der Anode der NF-Endstufenröhre. Welche Nennspannung empfiehlst Du? Welchen Typ C empfiehlst Du?
Vielen Dank und Grüße,
Georg

_________________
Ein guter Irrtum braucht solide Fehlannahmen. :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reparaturbericht Philetta BD283U
BeitragVerfasst: Mo Jan 17, 2011 0:26 
Offline

Registriert: Fr Dez 24, 2010 16:13
Beiträge: 189
Wohnort: 1200 Wien
Frag doch Google:
http://www.google.at/#hl=de&source=hp&b ... 977999b5d0

Eh relativ offensichtlich was die Leute von den Teilen halten. Verwendest du das Radio überhaupt öfters als einmal im Monat unter Aufsicht?

grüße,
Alexander


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reparaturbericht Philetta BD283U
BeitragVerfasst: Mo Jan 17, 2011 19:55 
Offline

Registriert: Fr Okt 26, 2007 10:24
Beiträge: 1868
Wohnort: Braunschweig
Hallo Georg,
für Entstörkondensatoren an Gleichrichterröhren mit 220 Volt oder höherer Wechselspannung niemals Kondensatoren mit 400 V oder 630 V nehmen. Selbst 1000 V sind kritisch, es gehen nur Boosterkondensatoren mit mind. 1250 Volt, besser 1500 V oder 2000 V Gleichspannung.
In bestimmten Fernsehgeräten (Philips) wurden jeweils 2 Stück Wima Durolit mit 0,1 µF 630 Volt zur Entstörung an 220 Volt gelegt, die sind häufig mit einem Knall explodiert so das nur noch die beiden Anschlußdrähte da waren. Sowas hatte ich auch schon im Radiogerät am Gleichrichter bei 6800 pF / 1000 Volt Durolitkondensatoren. Wima Durolits sind in Epoxidharz gegossene Papierkondensatoren und daher grundsätzlich Schrott wie alle anderen Typen von Papierkondensatoren, das gilt auch für unbenutzte Lagerware. Altersbedingt haben diese feine Haarrisse, so das Feuchtigkeit eindringen kann und zu Leckströmen führt.

Gruß

Roland


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reparaturbericht Philetta BD283U
BeitragVerfasst: Mo Jan 17, 2011 20:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Jan 12, 2011 22:02
Beiträge: 305
Wohnort: Stolberg/Rheinland
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Alexander, hallo Roland,
nochmal Danke für die Warnung.
Keine Frage: bloß weg mit den Durolit aus dem Röhrenradio.
@ PL 504: Zumindest an Stellen mit hohen Spannungen.
An mein Foto weiter oben im thread habe ich jetzt eine Warnung drangeschrieben. Damit es niemand falsch nachmacht.
Man wird alt wie ne Kuh und lernt immer dazu :wink:

Ich habe hier einen WIMA FKP1 1600 Volt= bzw. 650V~;
Ist zwar für Platine bedrahtet, läßt sich aber (platzmäßig) als Entstörkondensator an der Netzteildiode einsetzen. Nach Eurer Erfahrung o.k.? Oder, weil nicht dafür spezifiziert, auch kritisch?
Grüße, Georg

_________________
Ein guter Irrtum braucht solide Fehlannahmen. :wink:


Zuletzt geändert von radio-hobby.de am Di Jan 18, 2011 7:12, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reparaturbericht Philetta BD283U
BeitragVerfasst: Di Jan 18, 2011 18:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Jan 12, 2011 22:02
Beiträge: 305
Wohnort: Stolberg/Rheinland
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Der Entstörkondensator im Netzteil an der Gleichrichterdiode UY85 sieht jetzt so aus (nicht so hübsch aber technisch o.k.)
Dateianhang:
Dateikommentar: Der erneuerte Entstörkondensator 22 nF
Philetta BD283Ub.JPG
Philetta BD283Ub.JPG [ 48.26 KiB | 1958-mal betrachtet ]

Vielen Dank an alle, die geholfen haben, insbesondere Roland und PL504,
Grüße, Georg

_________________
Ein guter Irrtum braucht solide Fehlannahmen. :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reparaturbericht Philetta BD283U
BeitragVerfasst: Di Jan 18, 2011 18:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Jul 22, 2009 17:27
Beiträge: 5816
Wohnort: 66763 Dillingen
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
ich will ja nicht unken . ist der kleine Elko unter der Schelle überprüft?

_________________
Gruß,
Jupp
------------------------------
Der Sammler "an sich" wird einfach nie ethisch oder moralisch sein. Liegt in der Sache der Natur... Sonst wären wir ja keine "Sammler & Jäger", sondern biedere Heimchen (Marek)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reparaturbericht Philetta BD283U
BeitragVerfasst: Mi Jan 19, 2011 22:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Jan 12, 2011 22:02
Beiträge: 305
Wohnort: Stolberg/Rheinland
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo Franz Josef,
unke ruhig. Nach DEM Fehlerbild (blaue Blitze und Rauch) und nachdem ich den klebrigen Niederschlag von Küchen-Wrasen auf dem Chassis gesehen habe, kann ich nur sagen: so hübsch sauber wie andere - zu Recht mit Stolz vorgeführte - Chassis in diesem Forum wird dieses nie werden. Das Radio läuft, darüber bin ich schon mal froh. Erstmal. Das Radio bleibt bei mir und geht nicht in fremde Hände; also kann später bei Bedarf repariert werden, wenn Defekte auftreten. Ich mag die alten Papier-Kondensatoren natürlich auch nicht; das Radio ist aber voll davon. Ferner: alte Elkos gibts einige, und die sind ebenfalls im Prinzip zweifelhaft. Das UKW-Skalenseil muss wegen Verschleiß gelegentlich erneuert werden; das letztgenannte finde ich z.Zt. dringlicher, denn das Seil reißt voraussichtlich demnächst.

Bei der Gelegenheit:
Danke für den Schaltplan. Absolut erstaunlich, wie Du in diesem Forum allen Fragenden sofort Schaltbilder geben kannst. Toll! Nur eine kleine Nachfrage zu dem Schaltplan hätte ich noch: Ich konnte leider die Angabe zu der Anoden-Spannung an der UL84 auf dem Schaltplan nicht lesen (an dieser Stelle zu pixelig). Könntest Du bitte gelegentlich nachsehen und mir den Wert sagen? Ich wollte wenigstens noch alle Spannungen nachgemessen haben, bevor ich das Gehäuse schließe.
Danke im voraus.
Gruß, Georg

_________________
Ein guter Irrtum braucht solide Fehlannahmen. :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reparaturbericht Philetta BD283U
BeitragVerfasst: Do Jan 20, 2011 12:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Jul 22, 2009 17:27
Beiträge: 5816
Wohnort: 66763 Dillingen
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
hallo Georg,

die Spanungsangabe ist wirklich nicht zu entziffern. Ein Vergleich mit anderen Philetta-Schaltungen zeigt eindeutig: 230V vor dem AÜ (Mitte) und 206V an der Anode.

_________________
Gruß,
Jupp
------------------------------
Der Sammler "an sich" wird einfach nie ethisch oder moralisch sein. Liegt in der Sache der Natur... Sonst wären wir ja keine "Sammler & Jäger", sondern biedere Heimchen (Marek)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reparaturbericht Philetta BD283U
BeitragVerfasst: Sa Jan 22, 2011 15:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Jan 12, 2011 22:02
Beiträge: 305
Wohnort: Stolberg/Rheinland
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Danke!
Georg

_________________
Ein guter Irrtum braucht solide Fehlannahmen. :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reparaturbericht Philetta BD283U
BeitragVerfasst: So Jan 23, 2011 11:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Jan 22, 2009 15:10
Beiträge: 2886
Wohnort: Hessisch Süd Preussen bei Frankfurt Main
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hallo Namensvetter,

wickle doch einfach was drüber, so wie ich es beim Hornyphone gemacht habe.Das sind auch die blauen.
Die Labels vom Christian:

http://www.roundhousekick.net/bastelei/ERO-Vorlagen.pdf

Bild

_________________
Der Arbeitsplatz
http://up.picr.de/9757217ajq.jpg
Die Homepage
http://www.oldradio.de.tl/Home.htm

Habemus Radios


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reparaturbericht Philetta BD283U
BeitragVerfasst: So Jan 23, 2011 22:28 
Hallo Georg,
toll, was Ihr Euch alles ausdenkt, um die alten Röhrenradios stilecht zu restaurieren - Hut ab! Das hat mich zumindest soweit motiviert, mal Skalenscheibe, Gehäuse und Tastenkappen mit der Zahnbürste, Wasser, Soda, Spüli, Spiritus und viel Liebe in wechselnder Zusammensetzung zu bearbeiten, ein paar originalgetreue Philips-Gehäusesschrauben aus altem Schrauben-Sammelsurium herauszusuchen und mich an die Fummelei mit dem UKW-Skalenseil heranzumachen.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reparaturbericht Philetta BD283U
BeitragVerfasst: So Jan 23, 2011 22:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Jan 12, 2011 22:02
Beiträge: 305
Wohnort: Stolberg/Rheinland
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Gast hat geschrieben:
Hallo Georg,
toll, was Ihr Euch alles ausdenkt, um die alten Röhrenradios stilecht zu restaurieren - Hut ab! Das hat mich zumindest soweit motiviert, mal Skalenscheibe, Gehäuse und Tastenkappen mit der Zahnbürste, Wasser, Soda, Spüli, Spiritus und viel Liebe in wechselnder Zusammensetzung zu bearbeiten, ein paar originalgetreue Philips-Gehäusesschrauben aus altem Schrauben-Sammelsurium herauszusuchen und mich an die Fummelei mit dem UKW-Skalenseil heranzumachen.

Au weia, ich war wohl nicht richtig angemeldet.
Also:
Dateianhang:
Philetta BD283U 012b.JPG
Philetta BD283U 012b.JPG [ 88.48 KiB | 2081-mal betrachtet ]

Das FM-Skalenseil ist dünn und kurz vor'm Zerreißen. Skalenseil vom Meter fand ich bei einem Elektronikhändler in der Nähe, man höre und staune. Der war ganz begeistert, dass da jemand ein Röhrenradio reparieren will. Auch die Skalenbirnchen waren leicht zu kriegen. Jetzt leuchtet's wieder:
Dateianhang:
Dateikommentar: noch so ein "Nachtbild"
Philetta BD283U 020b.JPG
Philetta BD283U 020b.JPG [ 59.64 KiB | 2080-mal betrachtet ]

Der Kenner sieht's: Die Knöpfe sind nicht mehr original. Hat jemand welche?
Auch der Schriftzug "Philetta" fehlt leider. (Man sieht's bei Dunkelheit nicht.)
Gruß, Georg
radio-hobby.de

_________________
Ein guter Irrtum braucht solide Fehlannahmen. :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Reparaturbericht Philetta BD283U
BeitragVerfasst: So Jan 23, 2011 23:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Mär 21, 2010 22:34
Beiträge: 2184
Wohnort: Lemgo
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo,
Leider hab ich keine Knöpfe, aber trodzdem ein großes Lob, sieht klasse aus, vor allem im Dunkeln "schwärm"
Grüße Manu

_________________
Grüße Manu
Nix schwingt, ausser die Messspitzen von Kontakt zu Kontakt.
Der Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
http://www.Quadbahn-Bispingen.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: frikkler, Rado, TKOFreak61, Wurmonkel, Yahoo [Bot] und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum