[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Clarville performance 49--Sender Wander weg

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Do Mai 28, 2020 20:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do Apr 02, 2020 9:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Jun 11, 2019 20:15
Beiträge: 109
Wohnort: Kunheim im schönen Elsaß
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo,
vor einiger zeit fand ich ein schon restauriertes Radio sehr günstig auf dem Flohmarkt. So Ganz bin ich mit der Arbeit des Vorbesitzers nicht zufrieden. Die Antennen und Erde Buchsen sind über normale CBB bzw einen glimmerkondensator mit dem inneren verbunden, was aber wegen seiner nicht vorhandenen galvanischen Trennung optimal ist. Zumindest den CBB Kondensator werde ich gegen eine Y2 Kondensator tauschen.
Mein eigentliches problem ist das die Sender mit der zeit des aufwärmen des Gerätes wegwandern. Natürlich war mein erster verdacht die Kondensatoren im Oszillatorkreis. Es sind aber meiner Meinung nach Glimmer Kondensatoren, also Kondensatoren mi hoher temperaturstabilität.

Das radio seht ihr hier: https://www.doctsf.com/clarville-perfor ... f24467/o=y

Anbei habe ich auch ein Foto der Kondensator, vielleicht kann mir ja jemand bestätigen das es Glimmer sind oder doch Keramik die dazu neigen zu driften mit steigender Temperatur. Den äusserlich beschädigten Senfkondnesator habe ich schon gesehen und werde ihr ersetzen.
Bild


Wenn das problem die Kondenstoren nicht sind, könnten es ja eigentlich nur die Wiederstände im Bereich der ECH3 sein oder?



------

_________________
Schöne Grüsse,
Alex :hello:


Zuletzt geändert von Radio Alex am Sa Apr 04, 2020 20:01, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Apr 02, 2020 18:52 
Offline

Registriert: Do Jul 08, 2010 22:17
Beiträge: 1313
Moin,
das vernietete Ding in Bildmitte?
Das duerfte ein Glimmerkondensator sein. Allerdings voellig ungeschuetzt vor atmosphaerischen Einfluessen zwischen zwei Pertinaxstreifen(?) genietet. Sieht aus, als waere der jetzt etwa 70 Jahre alt und das hat man ihm an der Wiege bestimmt nicht gesungen ;-)

Ich wurde ihn probehalber mit einem Keramik- oder Styroflexkondensator ersetzen, um zu sehen, wie es sich damit verhaelt. Auch waere es interessant, die Entwicklung der Betriebsspannungen im Oszillator ueber die Zeit zu untersuchen, wer weiss, wie stabil die Widerstaende sind.

73
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Apr 02, 2020 19:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 8:54
Beiträge: 3003
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
Ich würde den Glimmer auch ersetzen durch einen Keramik, meistens unter den Nieten sind die korrodiert und geben schlechten Kontakt. Die Amis haben die oftmals noch in Wachs vergossen, bei denen sieht es leicht besser aus, aber auch nicht vertrauenswürdig.

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Apr 02, 2020 20:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Jun 11, 2019 20:15
Beiträge: 109
Wohnort: Kunheim im schönen Elsaß
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Hallo,
Danke für die tipps. Zu dem Ersatz heb ich jetzt eine frage, ihr schreibt beide etwas von Keramikkondensatoren, das verwirrt mich ein wenig. Ich kenne es das Keramikkondensatoren mit der Temperatur ihre werte verändern. Gibt es da spezielle mit hoher Temperaturstabilität? Oder meint ihr die Rohrkondensatoren mit Keramikkondensatoren?

------

_________________
Schöne Grüsse,
Alex :hello:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Apr 02, 2020 21:25 
Offline

Registriert: Do Jul 08, 2010 22:17
Beiträge: 1313
Moin,
Gefragt ist strenggenommen kein temperaturstabiler Kondensator, sondern einer, dessen Temperaturgang den des restlichen Oszillators kompensiert. Das ist idR. bei UKW-Oszillatoren notwendig, bei LMK aber eher selten, weil sie im allgemeinen kaum nennenswert auf Wanderung gehen. In diesem Fall wuerde ich hier von einem echten Defekt ausgehen.
Da die Kompensation schlecht vorausberechnet werden kann, wurde sie meist bei der Entwicklung empirisch bestimmt, also schlicht ausprobiert.

Wie gesagt, erstmal einen Keramik- oder Styroflexkondensator einsetzen und dann sieht man weiter. Keramikkondensatoren gab/gibt es als Rohr- oder Scheibenkondensatoren, die Bauform ist also nicht kennzeichnend.

73
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Florian05, wombel und 17 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum