[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Hilfe bei Grundig 8098 Konzertschrank

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Mi Apr 08, 2020 3:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo Jan 13, 2020 12:17 
Offline

Registriert: Fr Jul 28, 2017 16:21
Beiträge: 230
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Hallo Leute
Folgendes Problem

1. im Wunschklangregister am äußerst rechten Regler (von insgesamt 5)hat sich ein papierkondensator versteckt.
Leider ist die Beschriftung nicht mehr gut zu lesen , könnt ihr helfen da ich im Schaltplan nicht weiß wo ich suchen muss. Könnte ein 6800pf sein
Außerdem ist das rote Gummiband gerissen , womit kann ich das ersetzen ?

Lieben Dank für eure Hilfe
Gruß Michael


Dateianhänge:
E0453C16-B9BC-4D1D-B42C-4620DFEAB6EC.jpeg
E0453C16-B9BC-4D1D-B42C-4620DFEAB6EC.jpeg [ 30.62 KiB | 1501-mal betrachtet ]
3932F415-76FF-42A8-A434-B5F4D2C95411.jpeg
3932F415-76FF-42A8-A434-B5F4D2C95411.jpeg [ 32.37 KiB | 1501-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 13, 2020 13:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jan 09, 2010 16:49
Beiträge: 2424
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Michael,

6800pF kommt hin - im Wunschklangregister sind zwei Kondensatoren mit diesem Wert verbaut, jeweils am Mittelabgriff eines Potis.
Das Bändchen habe ich mal bei einem Grundig 3088 durch einen dünnen roten Wollfaden ersetzt.

Gruß, Frank

_________________
Die nächsten Termine Versender von Elektronik und Dampfradiobedarf

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn's Spaß macht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 13, 2020 14:17 
Offline

Registriert: Fr Jul 28, 2017 16:21
Beiträge: 230
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Ahh Danke
Kannst du mir sagen woran man die Potis im Schaltplan erkennt bzw. welche Position der Kondensator hat ?
Damit ich auch noch was lernen :D
Danke


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 13, 2020 14:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Mär 28, 2009 1:04
Beiträge: 208
Wohnort: Nordbayern
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hallo,
Gummifaden läßt sich im Internet einfach finden:
https://www.google.de/search?sourceid=n ... 8917829017
oder im nächsten Nähzubehörgeschäft.

ebenso das Poti-Schaltbildsymbol:
https://www.google.de/search?sourceid=n ... 8917956893

Viele Grüße Michael


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 13, 2020 18:35 
Offline

Registriert: Do Jul 08, 2010 22:17
Beiträge: 1265
Moin,
der Gummifaden nennt sich nach meiner Erinnerung "Fliesengummi" und sollte im Baumarkt oder Fliesenlegerbedarf zu finden sein.
Ist ziemlich exakt das Material, das fuer die Anzeige des "Equalizers" (so hiess das dann spaeter ;-) verwendet wurde.

73
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Jan 13, 2020 20:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa Jan 09, 2010 16:49
Beiträge: 2424
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Micki86 hat geschrieben:
Kannst du mir sagen woran man die Potis im Schaltplan erkennt bzw. welche Position der Kondensator hat ?

Einen besser lesbaren Schaltplan habe ich leider nicht.
6,8nF = 6800pF

Dateianhang:
Grundig8098.png
Grundig8098.png [ 28.03 KiB | 1403-mal betrachtet ]


Gruß, Frank

_________________
Die nächsten Termine Versender von Elektronik und Dampfradiobedarf

Es muss nicht immer alles Sinn machen. Oft reicht es schon, wenn's Spaß macht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Jan 14, 2020 1:18 
Offline

Registriert: Fr Jul 28, 2017 16:21
Beiträge: 230
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Ahh alles klar jetzt seh ich’s ! Danke fürs raussuchen und einstellen
Hab noch rote Maurerschnur im Keller gefunden , mal schauen wie es aussieht

Danke für die Tipps

Hätte noch eine andere Frage :
Der rechte klangregler ( wo der besagte Kodi sitzt) lässt sich nicht komplett hoch drehen!
Der ist über ein Gestänge an einer Art Kunststofffaden befestigt und dieser geht in einen bandfilter ? rein! Kann es sein das im Laufe der Zeit dieser kuststofffaden geschrumpft ist ?die Mechanik sieht auf jeden Fall freigängig aus! Hattet ihr sowas schonmal ?
Gruss


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Jan 14, 2020 11:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Sep 29, 2016 13:53
Beiträge: 398
Wohnort: Baden-Württemberg
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Micki86 hat geschrieben:
Der rechte klangregler ( wo der besagte Kodi sitzt) lässt sich nicht komplett hoch drehen!
Der ist über ein Gestänge an einer Art Kunststofffaden befestigt und dieser geht in einen bandfilter ? rein! Kann es sein das im Laufe der Zeit dieser kuststofffaden geschrumpft ist ?die Mechanik sieht auf jeden Fall freigängig aus! Hattet ihr sowas schonmal ?


Das selbe Problem habe ich bei meinem Grundig 3035 W/3D. Dort geht der rechte Klangregler (Höhenregler) auch über einen Faden in einen Bandfilter.
Ich habe bei meinem Gerät die Schraube am Drehknopf gelöst, an dem der Faden befestigt ist. Anschließend konnte ich den Faden etwas herausziehen und wieder über eine kürzere Strecke mit dem Drehnkopf verschrauben.
Das hat das Problem aber nicht ganz gelöst, ich kann den Höhenregler immer noch nicht weit genug drehen. Wenn ich den Regler zu weit nach links drehe (= viele Höhen), dann fängt das Gerät an zu "quietschen" und aus dem Lautsprecher ploppt es bei Bässen. Daher muss ich den Regler immer ein Stück zurückdrehen.

Ich habe das Ganze mal so gelassen und achte darauf, den Regler nicht zu weit zu drehen. An eine Reparatur habe ich mich bisher noch nicht getraut, da ich den Bandfilter unter keinen Umständen beschädigen möchte.

_________________
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain
Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen. Nelson Mandela


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Jan 14, 2020 17:55 
Offline

Registriert: Fr Jul 28, 2017 16:21
Beiträge: 230
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Also hast du den Faden quasi verlängert?? In dem du ihn gelöst hast und wieder etwas weiter hinten befestigt hast ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Jan 15, 2020 13:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Sep 29, 2016 13:53
Beiträge: 398
Wohnort: Baden-Württemberg
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Genau so meinte ich das.
Der Faden ist am Drehknopf mit einer Schraube befestigt. Diese Schraube musst du lösen, anschließend kannst du den Faden etwas herausziehen und etwas weiter hinten befestigen.
Zumindest war es bei mir so, wenn der Faden bei dir zu kurz ist, dann geht das natürlich nicht.

Wie ich bereits oben geschrieben habe, konnte ich das Problem damit aber nicht vollständig eliminieren, aber doch ein Stück weit verbessern.

_________________
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain
Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen. Nelson Mandela


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Jan 15, 2020 23:03 
Offline

Registriert: Do Jul 08, 2010 22:17
Beiträge: 1265
Moin,
der Grund fuer den Seilzug ist die ZF-Bandbreitenverstellung bei LMK. Bei voll hereingedrehten Hoehen ist die Bandbreite am groessten, man will ja auch beste Wiedergbe erzielen. Bei gestoertem Empfang dreht man die Hoehen heraus und engt gleichzeitig die Bandbreite. Vergroessert die Trennschaerfe und verringert die Stoerdichte.

73
Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Jan 16, 2020 0:08 
Offline

Registriert: Fr Jul 28, 2017 16:21
Beiträge: 230
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Danke für die Erklärung.

Hab die Truhe heute laufenlassen , hört sich richtig gut an !
Was mir nur aufgefallen ist , Das wenn ich den Bass ganz runter drehe und die Taste wunschklang gedrückt ist das sich dann bei sehr geringer Lautstärke ein doch kräftiger Bass einstellt!
Wenn ich dann noch lauter drehe wird der Bass wieder schwacher . Also irgend wie nicht parallel!
Ist das so gewollt ? Könnte ich noch was kontrollieren ?
Mit freundlichen Grüßen
Michael


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Jan 16, 2020 1:34 
Offline

Registriert: Mo Aug 27, 2012 14:47
Beiträge: 1167
Micki86 hat geschrieben:
Wenn ich dann noch lauter drehe wird der Bass wieder schwacher . Also irgend wie nicht parallel!
Ist das so gewollt ?


Das nennt sich -> gehörrichtige Lautstärkeregelung

Ralf

_________________
Und wenn ich nicht mehr weiter weiß, dreh ich am Oszillatorkreis.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Jan 16, 2020 17:27 
Offline

Registriert: Fr Jul 28, 2017 16:21
Beiträge: 230
Wohnort: Sauerland
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Kann mir nicht so recht vorstellen dass es in diesem Ausmaß so gewollt ist! Die großen Lautsprecher dröhnen obwohl Bass komplett rausgedreht ist !
Wenn ich dann lauter mache ist der Bass schwächer


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Jan 16, 2020 19:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So Feb 07, 2010 13:08
Beiträge: 859
Wohnort: 500m vom Sender DCF77 entfernt
Kenntnisstand: Spezialkentnnisse im Bereich Röhrenradios (Beruf)
Micki86 hat geschrieben:
Kann mir nicht so recht vorstellen dass es in diesem Ausmaß so gewollt ist! Die großen Lautsprecher dröhnen obwohl Bass komplett rausgedreht ist !
Wenn ich dann lauter mache ist der Bass schwächer


Hallo Michael,
Du wirst wohl die technischen Zusammenhänge akzeptieren müssen,auch wenn Dein Wissen das nicht hergeben will.
Die "gehörrichtige Lautstärkeregelung" ist eine Anpassung an das unvollkommene menschliche Ohr.
Somit werden bewußt,bei geringer Lautstärke, die tiefen Frequenzen angehoben ( weniger geschwächt ).
Etwa ab einem Drittel des Drehwinkels vom Potentiometer,verringert sich dieser Effekt.
Erreicht wird dieses Verhalten durch die Beschaltung von einer ( bei Spitzengeräten von mehreren ) Anzapfungen am Poti.
So liegt z.B. die erste Anzapfung üblicherweise bei 0,3MOhm ,wenn das Poti 1,3 MOhm hat.
Dort liegt dann ein frequenzbestimmendes RC-Glied,das den Einsatz der Tiefenanhebung steuert.
Dieser Effekt war,zum Zeitpunkt der Röhrenradios gewollt.
Bei der heutigen Art der Modulation auf der Senderseite,werden tiefe Frequenzen unnatürlich ( technisch gewollt) angehoben.
Höre Dir bitte eine gute LP an,dann wirst Du sehen,daß dieser Effekt richtig ist.

Gruß
Claus

_________________
Wer mit der Röhre hört,der hört,wie es richtig röhrt :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum