[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Serienfehler am Telefunken HR5000 ?

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Sa Nov 28, 2020 4:00

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Serienfehler am Telefunken HR5000 ?
BeitragVerfasst: Mi Okt 14, 2020 19:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Dez 18, 2008 7:27
Beiträge: 3836
Wohnort: Nettetal
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Hallo Forum,

zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres hatte ich heute einen Telefunken-Receiver des Typs HR5000 auf dem Tisch. Letztes Jahr war es mein eigener, den ich für 5 Euro gekauft hatte, heute der eines Sammlerfreundes, der seinen für 9 Euro bekommen hat. Dieses Gerät soll 1978 der erste auf dem deutschen Markt erhältliche Receiver mit einer Digitalanzeige gewesen sein. Beide Geräten wirkten auf den Betrachter kaum gebraucht, so als hätten sie ihren Dienst nicht sehr lange versehen, wären aber wegen des hohen Anschaffungspreises von knapp 1.600 Mark nicht so einfach entsorgt worden. Der nachfolgend beschriebene Fehler hatte sich also womöglich schon recht bald eingestellt.

Beide hatten EXAKT den selben Fehler, ich halte das für signifikant genug, daraus hier einen eigenen Thread zu machen. Erster Befund war jeweils, daß die Abstimmspannung nicht ging (die UKW-Anzeige zeigte stur etwa 72 Mhz an) und die Hinterleuchtung der Sensortasten auch nicht, diese reagierten auch nicht. Weiterhin war zu bemerken, daß auch kein bißchen aus der NF herauskam, absolute Stille, das Endstufenrelais zog aber an !

Also habe ich mal nach defekten Sicherungen gesucht und wurde auch prompt fündig: die Fu 502 war durch, sh. anl. Bild. In deren Kreis hängt die ganze Nf-Vorstufe und offensichtlich auch die Erzeugung der Abstimmspannung. Denn als ich erst den dahinterliegenden Elko C506 mit 1000µF und dann die Sicherung getauscht hatte, spielte das Gerät wieder, die Digitalanzeige zeigte vernünftige Werte an und die Sensortasten ließen sich normal anwählen und mit den Potis auch abstimmen.

Bild

Bei meinem Gerät kam noch ein weiterer Fehler hinzu: Der linke Kanal blieb leiser als der rechte. Erst wenn ich die Balance ganz nach links drehte, waren sie ungefähr gleichlaut. Ursache war ein Kleinelko mit 4,7µF/16V, der auf der Klangreglerplatte zwischen Balance- und Baßregler sitzt. Bis zum Balanceregler war es auf beiden Seiten gleichlaut, beim Baßregler plötzlich nicht mehr, bei so einer Reparatur hilft ein Signalverfolger ungemein.

Übeltäter war der Elko C325, er hatte noch genau 0,00µF. Natürlich habe ich seinen Zwilling auf der anderen Seite auch ausgetauscht. Die waren beide leicht von unten zugänglich. Jetzt ist auch wieder volle Lautstärke auf beiden Kanälen gegeben. Eine Elko-Razzia an den Geräten zu machen, dürfte jeweils mehr als 10 Mannstunden erfordern, das habe ich wohlweislich gelassen.

Fazit: der Telefunken-Schaltplan ist extrem hilfreich und sinnvoll aufgebaut. Alle Steckverbindungen sind im Plan wie auf den Platten bezeichnet, der Signalweg ist fett hervorgehoben. So kann auch ein Amateur einen Fehler finden, der in genau einem Bauteil besteht.

Holger

_________________
UKW: Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe.....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Okt 18, 2020 14:55 
Offline

Registriert: Fr Nov 18, 2011 0:30
Beiträge: 427
Wohnort: Mannheim
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Hallo Holger,

nach deinem Bericht hat mich das Gerät jetzt auch interessiert, deshalb auch etwas "Senf" aus meiner Praxis, auch wenn du die Fehler bereits gefunden und behoben hast. Den HR 5000 hatte ich aber noch nicht auf dem Tisch.

Das Netzteil mit dem Trafo (2 Primär- und 12 Sekundärwicklungen) und mehreren Schmelzsicherungen ist ziemlich aufwändig aufgebaut.

Der Ladestrom von C506 fließt auch durch FU502. Vielleicht wird beim Einschalten das Schmelzlastintegral des Fadens in der Sicherung fast erreicht, dass der Faden nach einigen Zyklen versagt, er wird ja bei jedem Einschalten heiß. Bei anderen Geräten habe ich schon gesehen, dass der Sicherungsfaden sogar kurz dunkelrot aufglüht. Das wäre dann tatsächlich ein Designfehler.

Ich würde hier auf jeden Fall eine Sicherung mit kleinem Ausschaltvermögen, d. h. ohne Sandfüllung, einsetzen. Die sind etwas träger als die gefüllten.

Vielleicht hat C506 beim ersten Einschalten nach langer Standzeit auch tatsächlich zu viel Strom fürs Nachformieren geführt, dann wäre das Auslösen von FU502 korrekt gewesen.

Eine weitere Ursache könnte geringe Kapazität der großen Elkos C2 und C3 sein. Deren Ladestrom wird begrenzt durch die Innenwiderstände des Trafos. Bei geringerer Kapazität dieser Elkos steigen alle Sekundärspannungen des Trafos schneller und damit steigen auch die Ladeströme der anderen Elkos.

Bernhard


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Okt 18, 2020 18:43 
Offline

Registriert: Sa Apr 04, 2015 21:47
Beiträge: 185
Wohnort: Dortmund
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Vielen Dank, der Beitrag ist gespeichert falls mit meinem HR5000 mal was wäre...
Ich hab da um die 20 Euro für bezahlt weil mir das Design gefiel, nicht wissend dass es ein ikonisches Gerät ist und mal sooo teuer war.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum