[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Meersburg 125 NF-Problem

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Do Jun 13, 2024 10:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Meersburg 125 NF-Problem
BeitragVerfasst: Mi Jun 05, 2024 18:35 
Offline

Registriert: So Mär 10, 2024 8:53
Beiträge: 65
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Da kann man ja jetzt alles gut erkennen, super.
Falls die Lötstellen beim Reparaturgerät nicht so dolle sind sollte man da nochmal nachlöten.

_________________
Gruß
Röhri


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Meersburg 125 NF-Problem
BeitragVerfasst: Do Jun 06, 2024 10:18 
Offline

Registriert: Fr Nov 24, 2023 22:23
Beiträge: 80
Wohnort: Konstanz
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Danke! Werde ich gleich kontrollieren!

@paulchen: danke, du hast natürlich Recht, das sieht grauslich aus. Aber das war der Zustand, als ich das Radio übernommen habe. In der Zwischenzeit habe ich die meisten Komponenten im Bild ausgetauscht und nachgelötet. Hier sollte der Fehler also nicht liegen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Meersburg 125 NF-Problem
BeitragVerfasst: Do Jun 06, 2024 11:03 
Offline

Registriert: Fr Nov 24, 2023 22:23
Beiträge: 80
Wohnort: Konstanz
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Hallo Peter,

vielen Dank für deine große Mühe. Das war es! Der (richtige) R111 ist OK, aber der C101 hatte den Geist aufgegeben. Jetzt läuft es wieder. Ich war schon kurz davor, aufzugeben...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Meersburg 125 NF-Problem
BeitragVerfasst: Sa Jun 08, 2024 15:50 
Offline

Registriert: Fr Nov 24, 2023 22:23
Beiträge: 80
Wohnort: Konstanz
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Ein Problem habe ich allerdings noch: die Automatik läuft langsam und schnell vor und zurück, bleibt aber beim Loslassen einer Suchtaste (egal, welcher) immer sofort stehen, stellt also nicht scharf. Woran kann das liegen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Meersburg 125 NF-Problem
BeitragVerfasst: Sa Jun 08, 2024 20:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 04, 2010 17:42
Beiträge: 2421
Wohnort: 47877 Lavendel-Traumland (NRW)
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Hallo Volker,

vielleicht hilft das weiter. Bei deinem Gerät wird wohl der Haltemagnet beim Suchlauf nicht erregt.

Die Halteschaltung besteht aus dem Haltemagnet, welcher mittels der EABC80 angesteuert wird. Im Ruhezustand wird das Steuergitter aufgrund der negativen Vorspannung V (-7,5V) zugesteuert; die Röhre ist gesperrt, der Haltemagnet stromlos.
Bei Betätigen einer Suchlauftaste setzt sich der Motor wegen der an 5-6 anstehenden 50Hz Wechselspannung Spannung >60V in Bewegung. Diese AC-Spannung wird über C92 ausgekoppelt und über R97 dem Selen Zwerg-Gleichrichter E62C5 (Gr.C) zugeführt. Nach Gleichrichtung steht am Ladekondensator C93 (22n) eine Spannung von ca. +11,5V zur Verfügung. Diese Spannung wird über R101 dem Gitter der EABC80 zugeführt und schaltet diese leitend, damit wird der Haltemagnet erregt und hält den Anker der Steuerwippe angezogen, so lange der Motor läuft (roter Stromkreis). Bei abgetrenntem C88 (0µ1) liefe er endlos weiter, man kann jetzt durch Betätigen der anderen Suchlauftaste den Motor in der anderen Richtung starten, womit auch wieder die Haltefunktion greift und der Motor ewig weiterläuft. Man kann ihn nur stoppen wenn man die jeweils gegensinninge Suchlauftaste mit Gefühl nur soweit betätigt dass der Haltemagnet gelöst wird. - Noch ein Hinweise für eine eventuelle Fehlersuche: der Kupferwiderstand der Haltespule liegt bei 10kOhm.
Dateianhang:
Breisgau Automatik-Motor Endst. Suchlauf-01a-net.jpg
Breisgau Automatik-Motor Endst. Suchlauf-01a-net.jpg [ 147.72 KiB | 280-mal betrachtet ]

_________________
...und glüht auch die Anode rot, ist die Röhre noch nicht tot.

Mit freundlichen Grüßen, Peter R.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Meersburg 125 NF-Problem
BeitragVerfasst: Mo Jun 10, 2024 16:15 
Offline

Registriert: Fr Nov 24, 2023 22:23
Beiträge: 80
Wohnort: Konstanz
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Vielen Dank! Leider ist die Situation unverändert. Ich habe den C93 ausgetauscht, hat aber nichts gebracht. R101 hat den Sollwiderstand von 1 MOhm. Den Haltemagneten habe ich von einem anderen Meersburg 125 getauscht. An die anderen von dir genannten Bauteile traue ich mich wegen der "dichten Besiedelung" mit dem Lötkolben nicht heran.
Gibt es noch andere Möglichkeiten?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Meersburg 125 NF-Problem
BeitragVerfasst: Mo Jun 10, 2024 16:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 04, 2010 17:42
Beiträge: 2421
Wohnort: 47877 Lavendel-Traumland (NRW)
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
...ich gehe einmal davon aus, dass du auch die zuständige EABC80 (Rö.8) probeweise ausgetauscht hast. Sonst kann, bzw. muss, man versuchen dem Fehler messtechisch auf die Schliche zu kommen. Du kannst zu Beginn schon mal messen, ob bei Suchlauf die ca. 11V hinter dem Gr.C (E62,5C5) vorhanden sind - dabei während der Messung die Suchlaufwippe, egal in welcher Richtung, gedrückt halten.

Damit jeder sieht worüber aktuell geredet wird, folgend ein Foto des relevanten Schaltungs-Bereichs. Die Bauteile verstecken sich bei diesem Gerät geschickt hinter der Sieb-Drossel - sie wurde deshalb während der Foto-Session beiseite geklappt.
Dateianhang:
Bauteile Haltekreis.jpg
Bauteile Haltekreis.jpg [ 152.98 KiB | 193-mal betrachtet ]

Man sieht, dass R99 (68k) auf dem Foto von dem im SB angegebenen Wert 47k etwas abweicht - möglicherweise eine Änderung (Verbesserung?) im Zuge der laufenden Produktion. - Manchmal, eher selten, ist auch der kleine Selen (Brikett-Gleichrichter) Gr.C defekt. Sein Schicksal ist, dass er drei Selen Elemente in Reihe enthält, weshalb die Mess-Spannung der üblichen Diodentester nicht ausreicht die 'Selen-Tabletten' in den leitenden Zustand zu versetzen und dass er deshalb als defekt angesehen wird. Er kann aber bei Bedarf oder verschärftem Verdacht durch eine einfache Silizium-Diode aus der 1N400X Reihe ersetzt werden.

_________________
...und glüht auch die Anode rot, ist die Röhre noch nicht tot.

Mit freundlichen Grüßen, Peter R.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Meersburg 125 NF-Problem
BeitragVerfasst: Mo Jun 10, 2024 19:27 
Offline

Registriert: Fr Nov 24, 2023 22:23
Beiträge: 80
Wohnort: Konstanz
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Danke, werde dort weiter messen. Die EABC80 habe ich mehrfach getauscht - ohne Erfolg.

Ich habe einen losen Draht gefunden (siehe Foto 1), der seinen Anfang hier hat (siehe Foto 2) und konnte den Signalweg dafür nicht finden. Hat jemand einen Tipp, wo er verlötet werden muss?


Dateianhänge:
Meersburg 125 Automatik (1) markiert) klein.jpg
Meersburg 125 Automatik (1) markiert) klein.jpg [ 120.96 KiB | 181-mal betrachtet ]
Meersburg 125 Automatik (2) markiert klein.jpg
Meersburg 125 Automatik (2) markiert klein.jpg [ 120.48 KiB | 182-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Meersburg 125 NF-Problem
BeitragVerfasst: Di Jun 11, 2024 10:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 04, 2010 17:42
Beiträge: 2421
Wohnort: 47877 Lavendel-Traumland (NRW)
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Hallo Volker,

im folgenden Bild sollte deutlich erkennbar sein, wo der lose Draht hingehört. Leider hat dieser keinen wirklichen Einfluss auf die Automatik-Funktion - er bewirkt lediglich die Stummschaltung während des Such- und Zwangs- Laufs.
Dateianhang:
Automatik Kontakte unten.jpg
Automatik Kontakte unten.jpg [ 119.54 KiB | 120-mal betrachtet ]

Und hier noch dein Foto mit Bauteile-Nummern versehen. So kannst du sie im SB wieder finden:
Dateianhang:
Bauteile Stummschaltung.jpg
Bauteile Stummschaltung.jpg [ 119.64 KiB | 115-mal betrachtet ]

_________________
...und glüht auch die Anode rot, ist die Röhre noch nicht tot.

Mit freundlichen Grüßen, Peter R.


Zuletzt geändert von glaubnix am Di Jun 11, 2024 11:13, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Meersburg 125 NF-Problem
BeitragVerfasst: Di Jun 11, 2024 10:34 
Offline

Registriert: Fr Nov 24, 2023 22:23
Beiträge: 80
Wohnort: Konstanz
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Danke! Die beschriebene Verbindung hatte ich auch schon einmal hergestellt - ohne erkennbare Folgen.

Ich habe die Spannungen hinter dem GR C gemessen: Langsam-Lauf: 9.5V/8.5 V, Schnell-Lauf: 19.3 V/19.0 V.

Auch den C92 (Malzbonbon) habe ich ausgetauscht, viel zu hohe Kapazität (130 nF statt 47 nF), hatte aber auf dass Automatikproblem leider keinen Einfluss.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Meersburg 125 NF-Problem
BeitragVerfasst: Di Jun 11, 2024 11:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Nov 04, 2010 17:42
Beiträge: 2421
Wohnort: 47877 Lavendel-Traumland (NRW)
Kenntnisstand: **Zutreffendes Feld fehlt**
Hallo Volker,

zumindest bei ZwangsLauf (Schnellauf sollte der Haltemagnet 'greifen') das bekommt man aber nicht richtig mit, weil beim Loslassen der ZL-Taste auf Suchlauf zurückgeschaltet wird. Ist denn +4 an der Haltemagnetspule vorhanden? Im Ruhezustand sollte vor und hinter der Magnetspule etwa die gleiche Spannung messbar sein.
Egal, ob Zwangs- oder Suchlauf, die Aktivierung des Haltemagneten kann man durch Messen der Anodenspannung der EABC80 (pin9) nachweisen - sie sollte dann ca. 180V betragen.
- Wenn das alles nicht zum Erfolg führt, kannst versuchsweise den 'Brikett-Gleichrichter' austauschen. Das tut mir dann immer etwas leid, weil er ein charakteristisches Bauteil dieser Ära darstellt. Bei eindeutig erwiesener Unschuld könntest du ihn ja dann zurücktauschen.

_________________
...und glüht auch die Anode rot, ist die Röhre noch nicht tot.

Mit freundlichen Grüßen, Peter R.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: HeikoJ und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum