[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/functions.php on line 4559: Invalid argument supplied for foreach()
Dampfradioforum • Thema anzeigen - Erdung

Dampfradioforum

Röhrenradioforum: Das Forum für alle Freunde alter Röhrenradios, Kofferradios und Röhrentechnik!
Aktuelle Zeit: Sa Mär 06, 2021 10:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Erdung
BeitragVerfasst: Di Jan 29, 2019 11:04 
Offline

Registriert: Di Jan 29, 2019 11:00
Beiträge: 5
Wohnort: Hoher Norden Hamburg
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin. :hello: Neu hier und schon eine Frage .
Im hohen Norden haben wir im Haus alle Steckdosen ohne Erde. Also da ist eine Brücke von dem Null an die Erdeklemme.

Frage: Kann ich vom Heizkörper eine Leizung an die Erde klemme anbringen? Ein den Nuller der Seckdose wieder normal anschliessen?
:danke:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erdung
BeitragVerfasst: Di Jan 29, 2019 13:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do Okt 29, 2015 8:54
Beiträge: 3455
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Servus,
Also ich würde es nicht machen, sondern die Erde der Heizung extra und wirklich verlegen in den Garten mit Erdankern. Ungefähr so, nur effektiver:

Bild

_________________
Gruss aus Trient,
Volker
http://luxkalif.de.tl/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erdung
BeitragVerfasst: Di Jan 29, 2019 13:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Nov 22, 2011 17:49
Beiträge: 7584
Wohnort: Müritzkreis
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
SEHR EFFEKTIV Volker, prima Beispiel :bier: Hatte mal in der Garagen Elektrik ebenfalls eine fehlende Erdung des Schutzleiters, obwohl meine Garage auf Moorgelänge verankert stand, habe ich Versucht mit einem Erdspieß von ca. 2m Länge eine Erdung zu erzielen, ganz leichtes kribbeln aber war immer noch da.
Heute gibt's die garage nicht mehr, war auf Pachtland und wurde vom Verpächter gekündigt, geht heute ein Wanderweg lang.

_________________
M.f.G.
harry

--------------------------------------------------------------------
- Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.
--------------------------------------------------------------------


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erdung
BeitragVerfasst: Di Jan 29, 2019 18:10 
Offline

Registriert: Di Mai 12, 2009 18:09
Beiträge: 1398
Hallo,

Bastelheinz hat geschrieben:
Im hohen Norden haben wir im Haus alle Steckdosen ohne Erde. Also da ist eine Brücke von dem Null an die Erdeklemme.

Du meinst sicher eine Brücke zum Schutzkontakt. Das ist die früher gebräuchliche klassische Nullung, der Neutralleiter (N) ist auch gleichzeitig der Schutzleiter (PE), somit also ein PEN (für Neuerrichtungen in D nicht mehr zulässig).

Bastelheinz hat geschrieben:
Frage: Kann ich vom Heizkörper eine Leizung an die Erde klemme anbringen? Ein den Nuller der Seckdose wieder normal anschliessen?

Schreib nochmal ganz genau auf, was Du machen willst. Generell rate ich aber Laien dringend davon ab, an Elektroanlagen herumzubasteln.


MfG
Munzel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erdung
BeitragVerfasst: Di Jan 29, 2019 19:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 8661
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Um den Empfang eines Röhrenradios zu verbessern, kann man dessen Erdbuchse mit der Heizung oder einer Wasserleitung verbinden. Das ist im Allgemeinen besser, als dafür den Schutzleiter des störverseuchten Stromnetzes zu benutzen. Das wars aber auch schon.

Als Ersatz des Schutzleiters ist eine Verbindung mit der Heizung o.ä. nicht zulässig. Das hat mehrere Gründe:

Die Aufgabe des Schutzleiters ist es, zu verhindern, dass Metallteile wie z.B. Gehäuse von Geräten durch einen Fehler unter Spannung stehen. Sicher ist in Deiner Installation kein RCD (früher als FI-Schalter bezeichnet) vorhanden. Dann kann der Schutzleiter seine Schutzfunktion nur erfüllen, wenn er sehr gut geerdet ist. Oft ist nicht bekannt, ob und wie gut / wie zuverlässig die Heizunganlage geerdet ist. Im Fehlerfall würde dann womöglich keine Sicherung auslösen, sondern die komplette Heizungsanlage unter gefährlicher Spannung stehen!

Wenn an der Heizungsanlage gearbeitet wird, weiß der Monteur nichts davon, dass sie auch als Schutzleiter dient. Wenn er die Verbindung unterbricht, ist die Schutzfunktion, sofern sie vorher überhaupt gegeben war, nicht mehr vorhanden.

Manchmal bestehen die Heizungsrohre sogar aus Kunststoff oder haben an den Verbindungsstellen Kunststoff-Zwischenlagen, dann wäre sowieso keine Erdverbindung vorhanden.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erdung
BeitragVerfasst: Do Jan 31, 2019 0:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di Aug 21, 2018 16:52
Beiträge: 195
Wohnort: Bei Würzburg
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Die Elektroanlage sollte auf jeden Fall belassen werden, so wie Sie ist.
Es steckt schon ein Sinn hinter dieser Nullungsbrücke!

Wenn du die Sicherheit der Elektroanlage ernsthaft verbessern willst, hilft nur der Austausch der zweiadrigen Leitungen gegen dreiadrige Leitungen. Zudem der Einsatz eines Fehlerstromschutzschalters. Da Aufwand und Nutzen in keinerlei Verhältnis stehen... Es hat auch so die letzten 50 Jahre funktioniert, ohne das Menschen gestorben sind.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erdung
BeitragVerfasst: Do Jan 31, 2019 20:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 8661
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Aus Sicherheitssicht gibt es zwischen der alten zweiadrigen Installation mit Nullung und einer modernen Installation mit Schutzleiter und Fehlerstrom-Schutzschalter einen großen Unterschied:

Bei der alten Installation braucht nur an einer ungünstigen Stelle der Nullleiter unterbrochen sein, und schon kann das Gehäuse eines angeschlossenen Gerätes unter gefährlicher Spannung stehen.

Bei der neuen Installation löst bei den allermeisten Fehlern, die gefährlich werden könnten, der Fehlerstrom-Schutzschalter aus.

Damit das zuverlässig funktioniert, muss der Schutzleiter, wie der Rest der Anlage auch, fachgerecht installiert sein. Schließlich wird die Elektroinstallation in kaum einem Haushalt regelmäßig überprüft.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erdung
BeitragVerfasst: Do Jan 31, 2019 20:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Okt 12, 2011 17:33
Beiträge: 1255
Kenntnisstand: Einsteiger ohne Kenntnisse
Beinem "Abriss" des Nulleiters der Hausinstallation am Einspeisepunkt "holt" sich die Anlage den fehlenden Null aus dem geerdeten und mit dem Schutzleiter verbundenen Gerät. Welcher Strom da zum fliessen kommt kann sich jeder ausrechnen. Hatte ich selber in einer alten mit klassischen Null versehen Installation. Dort hatte sich die Anlage über das Eckventil des KWS "versorgt". Total verbrannt und ein riesen Wasserschaden, keine Dichtung mehr vorhanden gewesen.

_________________
Ein Phasenprüfer ist so nützlich wie ein Lutscher der nach Kacke schmeckt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erdung
BeitragVerfasst: Di Feb 26, 2019 17:01 
Offline

Registriert: Mi Okt 03, 2012 11:51
Beiträge: 968
Wohnort: 04916 Herzberg/E
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
röhrenradiofreak hat geschrieben:
Um den Empfang eines Röhrenradios zu verbessern, kann man dessen Erdbuchse mit der Heizung oder einer Wasserleitung verbinden. Das ist im Allgemeinen besser, als dafür den Schutzleiter des störverseuchten Stromnetzes zu benutzen. Das wars aber auch schon.

Als Ersatz des Schutzleiters ist eine Verbindung mit der Heizung o.ä. nicht zulässig. Das hat mehrere Gründe:

Die Aufgabe des Schutzleiters ist es, zu verhindern, dass Metallteile wie z.B. Gehäuse von Geräten durch einen Fehler unter Spannung stehen. Sicher ist in Deiner Installation kein RCD (früher als FI-Schalter bezeichnet) vorhanden. Dann kann der Schutzleiter seine Schutzfunktion nur erfüllen, wenn er sehr gut geerdet ist. Oft ist nicht bekannt, ob und wie gut / wie zuverlässig die Heizunganlage geerdet ist. Im Fehlerfall würde dann womöglich keine Sicherung auslösen, sondern die komplette Heizungsanlage unter gefährlicher Spannung stehen!

Wenn an der Heizungsanlage gearbeitet wird, weiß der Monteur nichts davon, dass sie auch als Schutzleiter dient. Wenn er die Verbindung unterbricht, ist die Schutzfunktion, sofern sie vorher überhaupt gegeben war, nicht mehr vorhanden.

Manchmal bestehen die Heizungsrohre sogar aus Kunststoff oder haben an den Verbindungsstellen Kunststoff-Zwischenlagen, dann wäre sowieso keine Erdverbindung vorhanden.

Lutz



Das stimmt nicht was da uns schreibst.
Plattenbauten DDR nur zwei Adern für Steckdosen verlegt bei der Modernisierung wird der PE vom Heizungsrohr(Stahl) zur Steckdose verlegt.

_________________
Gruß Frank

Strom macht klein schwarz und häßlich


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erdung
BeitragVerfasst: Di Feb 26, 2019 19:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Dez 28, 2007 0:19
Beiträge: 8661
Wohnort: östliches Niedersachsen
Kenntnisstand: Sehr gute Kenntnisse (Hobby)
Das ist aber dann eine Sonderlösung, die so nicht allgemein zulässig ist. Gründe siehe oben.

Lutz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erdung
BeitragVerfasst: Do Feb 28, 2019 10:36 
Offline

Registriert: Di Jan 29, 2019 11:00
Beiträge: 5
Wohnort: Hoher Norden Hamburg
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
:danke: :hello:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erdung
BeitragVerfasst: Do Feb 28, 2019 11:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr Mär 14, 2014 19:52
Beiträge: 683
Wohnort: Ingelheim am Rhein (Die Rotweinstadt)
Kenntnisstand: Elektrotechnischer Beruf/ Studium
Noch ein kleiner Nachsatz zu all dem was schon sehr richtig von den Anderen erklärt wurde, ich bin gelernter Elektriker und weiß wovon ich rede. Vor Jahrzehnten wurden die ersten Schukosteckdosen ausschließlich an der Wasserleitung, Heizung u.s.w. geerdet. Dieser "Schutz" erwies sich aber sehr schnell als unzureichend da der Übergangswiderstand zur Erde nicht so klein gemacht werden konnte dass im Falle einer Verbindung des Gehäuses eines Verbrauchers zur Phase des Stromnetzes eine Sicherung sofort auslösen konnte. Eine Schmelzsicherung aber auch ein Sicherungsautomat brauchen im Kurzschlußfalle bis zum 3,5 fachen des Nennstromes um sofort auslösen zu können, das sind bei einer 16A Sicherung bis zu 56 Ampere. Dieser Strom kommt bei einer reinen "Erdung" nicht zum fließen weshalb man dann relativ schnell die sogenannte Nullung, d.h. eine Verbindung zwischen Nulleiter und Erde eingeführt hat. Diese Verbindung wird heute in der Regel direkt am Hausanschluß und nochmal in der Zählerverteilung gemacht. Ein separater Schutzleiter ist natürlich optimal und ermöglicht auch die Verwendung des bereits erwähnten FI-Schalters, sind nur zweiadrige Kabel zu den Steckdosen verlegt bietet die "klassische Nullung" direkt in der Steckdose den Best möglichen Schutz und darf auf keinen Fall entfernt werden.

_________________
Grüße aus Ingelheim am Rhein,
Norbert (DF8PI)

Ein Forenmitglied dass kein Problem damit hat seinen Vornamen und Wohnort zu nennen. :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erdung
BeitragVerfasst: Do Feb 18, 2021 19:07 
Offline

Registriert: Do Feb 11, 2021 19:52
Beiträge: 21
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Moin von der Küste,

Habe jetzt mal eine Verständnissfrage zum Thema erden. Wir haben zwar ein Haus von 1863 aber die Elektroinstallation ist komplett neu mit FI und getrennter Erdung wie es sich gehört. Allein wegen der Solaranlage kam noch einer ERdung hinzu. Die Heizungsrohre (alles Kupfer) ist ja auch mit geerdet. Nun soll man ja das Radio immer an "Heizung" erden. Warum darf ich nicht den Kontakt des Schutzleiters nehmen? Ist doch alles zusammen auf einem Potential. Vielleicht kann das ja jemand erklären der genaus weis was Sache ist.

viele Grüße

Peter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erdung
BeitragVerfasst: Do Feb 18, 2021 19:43 
Offline

Registriert: Sa Apr 04, 2015 21:47
Beiträge: 216
Wohnort: Dortmund
Kenntnisstand: Grundkenntnisse (ohmische Gesetz etc.)
Durch die Nähe des PE (Schutzleiter) zu den stromführenden Leitern können hochfrequente Störungen aus diversen geräten eingestreut werden, obwohl unten im Keller in der Potentialausgleichsschiene alles hübsch ordentlich verbunden ist.
Außerdem *sollen* an Steckdosen nur die dafür vorgesehenen Geräte angeschlossen werden und da soll niemand einen Draht an den Schutzkontakt tüdeln oder sowas.

Bei uns im Altbauteil des Hauses wurde im Zuge von Renovierungen die Elektrik nach und nach auf separaten Schutzleiter umgestellt.
Es müsste aber auch bei klassischer Nullung möglich und sinnvoll sein einen FI-Schalter (neudeutsch RCD) einzubauen, oder? Sollte der PEN brechen und das Gehäuse des Gerätes unter Spannung stehen, schaltet die Anlage immerhin bei ungefährlichen Fehlerströmen ab.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erdung
BeitragVerfasst: Fr Feb 19, 2021 0:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi Jan 12, 2011 23:02
Beiträge: 692
Wohnort: Stolberg/Rheinland
Kenntnisstand: Weitergehende Kenntnisse (Hobby)
Ich schließe mich der schon mehrfach geschriebenen Auffassung an:

Für das Radio, d.h. für die Verbesserung des Empfangs und als "Gegengewicht" zur Antenne, kommt nur eine ganz "saubere" Erde infrage, das ist immer eine möglichst kurze Leitung von der "Erde"-Buchse des Radios zu einem Metallstab oder Metallband, welcher bzw. welches in die Gartenerde eingeschlagen oder -gegraben wurde, möglichst so tief, dass es dort auch an trockenen Tagen feucht bleibt; nichts anderes außer dem Radio soll damit verbunden werden, damit man sich keine Störungen einfängt. Solch eine Erde dient nicht dem Schutz vor elektrischem Schlag o.ä., sondern ausschließlich der Verbesserung des Empfangs.

Es lohnt sich immer, so etwas zu versuchen! Mittel- und Langwelle lassen sich so oftmals besser empfangen (aber nicht immer, so was muss man ausprobieren).
Gruß
Georg

P.S.: Erdung im Rahmen der Elektroinstallation ist ein völlig anderes Thema! Das soll man nicht vermischen.
Die Schutzerde der Installation taugt nicht als Radio-Empfangs-Erdung, und die oben beschriebene Erdung als Ergänzung zur Antenne taugt nicht als Schutzerde für die Installation. Ausnahmen bestätigen die Regel.

_________________
Ein guter Irrtum braucht solide Fehlannahmen. :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

 
Impressum